artefact gGmbH Glücksburg (Ostsee)
Globales Lernen und lokales Handeln
Powerpark - Energie-Erlebnis-Park an der OstseePowerpark
ökologischer Familienurlaub/Klassenfahrt an der OstseeGästehaus
Projekttage - Globales Lernen - lokales HandelnGlobales Lernen
Erwachsenenbildung - Veranstaltungen - SolarschuleErwachsenenbildung

Mitteilungen 2006

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

12.11.2006

Erfolgreicher Neustart mit dem anderen Martinsmarkt

Leuchtende Augen gab's nicht nur bei den vielen Kindern, die beim etwas anderen Martinsmarkt im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, Vieles entdecken und ausprobieren konnten: auch Eltern und andere Erwachsene ließen sich begeistern von exotischen Düften von Parfum- und Seifenmacherinnen, von den Farben von Filz- und Batikstoffen oder den Lichteffekten von Bernd Heitmanns Mitmachaktionen. Ungewöhnliche Steine von der Küste konnten nicht nur poliert, sondern mithilfe von Eckart Gutschmidts Zeitleiste ihrer Entstehungsgeschichte zugeordnet werden. Mitmachen und ausprobieren war das Motto auch an der Apfelpresse und beim Probetraining als Schlagzeuger: nach dreistündigem Workshop erhielten die Nachwuchs-Marimbas donnernden Applaus und planen eine eigene Glücksburg-Gruppe."Toll, das wir's endlich mal hierhin geschafft haben: eine tolle Atmosphäre!" meinte so mancher Besucher, der sich auch vom wechselhaften Wetter nicht schrecken liess. Auch Werner Kiwitt von artefact war sehr zufrieden: "Viele frühere Besucher und Aussteller haben wir zurückgewinnen können und auch viele, die zum ersten mal hier waren, haben gleich für's nächste Jahr vorreserviert mit dem Kommentar: "Jetzt wissen wir, warum's wirklich ein etwas anderer Martinsmarkt ist. Wir kommen wieder!".


04.11.2006

Kunsthandwerk, Musik und Spaß beim etwas anderen Martinsmarkt

am 11. und 12. November 2006 in Glücksburg

Ob urige Gartenmöbel oder selbstgemachte Seife, Rose-Lind-Puppen oder Silberschmuck und Edelsteine- am Wochenende besteht im artefact-Zentrum endlich wieder Gelegenheit, Kunsthandwerkern über die Schulter zu schauen. Doch nicht nur Kunstliebhaber kommen in dem ungewöhnlichen Gebäude in internationaler Lehmarchitektur auf ihre Kosten. Die vielen Mitmachangebote für alle Altersgruppen machen den Martinsmarkt zum idealen Familienausflugsziel: Kinder können Solarspielzeug selber bauen oder Apfelsaft pressen, während sich die Eltern beim Obstmuseum rote Weihnachtsäpfel oder ganze Bäume zum Selberpflanzen zeigen lassen. In zwei Zelten experimentieren Kinder mit Licht und kochen Erbsensuppe über dem Feuer, während die Erwachsenen Fliederbeersaft, Punsch, Schmackhaftes vom Sattelschwein oder die Kuchentafel testen. Klar, dass auch ein Laternenlauf mit St.Martin und zünftigem Feuer nicht fehlen darf. Am Samstag spielen die „Schrägen Vögel“ aus Gelting auf, während am Sonntag Kinder und Jugendliche einen kostenlosen Schnupperkurs mit der Schlagzeugschule Schreiber besuchen und anschließend als Marimba Steelband ihren ersten Auftritt hinlegen können.
Wegen begrenzter Parkmöglichkeiten auf dem Glücksburger Bremsberg wird der Parkplatz Gorch-Fock-Straße empfohlen oder noch besser, der Bus ab ZOB Flensburg bis an´s Gelände: Busfahrer sparen als Clou damit sogar den Eintritt von 2 €.

Der Martinsmarkt findet an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr statt, Gastronomie und Programm bis 19 Uhr. Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Der etwas andere Martinsmarkt
11. und 12.11.; 11:00 - 19:00
artefact
Bremsbergallee 35
24960 Glücksburg
04631-61160
Eintritt: Erwachsene € 2,- inkl. einer Tasse Kaffee, Kinder-16 J. frei


29.10.2006

…denn die Sonne schickt keine Rechnung:
Weiterbildung zum „Solar(fach)berater Thermische Anlagen“
im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung

Der Preisanstieg bei den endlichen Energieträgern hat gerade erst begonnen, denn Gas und Öl werden unweigerlich knapper. Erneuerbare Energien boomen wie nie zuvor. Ist Ihr Betrieb dabei?

Wer sich heute nicht weiterqualifiziert, verliert schnell den Anschluss, denn die Kunden merken schnell, welcher Betrieb Vorerfahrung hat und kompetent beraten kann. Die in vergangenen Berufsschuljahren noch fehlenden Inhalte der solarthermischen Anlagenplanung, Installation und Heizungsunterstützung bietet produktübergreifend und firmenunabhängig das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg an. , als eine von fünf bundesweiten Solarschulen der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie quasi vor Ihrer Haustür an. Mehr als 100 Teilnehmer allein für den Bereich Solarthermie aus dem ganzen Bundesgebiet wurden in den letzten Jahren in Glücksburg weitergebildet, die meisten stellen sich der Prüfung, um das DGS-Zertifikat zu erhalten.. Viele sind heute zuständig für den Solartechnik-Vertrieb ihrer alten oder neuen Firma.

Die letzte Möglichkeit, sich noch in diesem Jahr für diesen zukunftsweisenden Wachstumsmarkt zu qualifizieren, bietet der Solarschulkurs „Thermische Anlagen“ von Mittwoch, dem 22. -Samstag, dem 25. November.
Anmeldeschluss ist der 6. November.

In 32 Unterrichtsstunden an vier Tagen wird die Grundlage zur Prüfung zum Solar(fach)berater gelegt. KMUs können Zuschüsse beim Wirtschaftsministerium für die Qualifizierung beantragen.
Weitere Informationen zu Kosten und Inhalten sind hier zu finden.


10.10.2006

Der Tipp für Anspruchsvolle: der Martinsmarkt von artefact am 11. und 12.November in Glücksburg

Einer der ungewöhnlichsten Vorweihnachtsmärkte der Region findet nach fünfjähriger Pause wieder statt: der "etwas andere Martinsmarkt"
im artefact -Zentrum lädt am 11. und 12. November nach Glücksburg ein, um ausgewählten Kunsthandwerkern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, zu stöbern, Programmbeiträge für Jung und Alt zu genießen oder die besondere Küche: so kommt das Schmalzbrot erstmals von den selbst gehaltenen Angler Sattelschweinen.
"Alljährlich erhielten wir Anrufe, wann denn wieder dieser ungewöhnliche Markt stattfinde. Pünktlich auf "St.Martin" ist es nun soweit. Neben altbekannten Kunsthandwerkern sind auch viele neue dabei, von der Seifenherstellung über Webwaren und Batiken bis zur ungewöhnlichen Gartengestaltung mit Holz- und Keramikprodukten haben wir eine abwechslungsreiche Palette zusammengetragen." berichtet Werner Kiwitt von artefact. "Lassen Sie sich überraschen!"

Der etwas andere Martinsmarkt (Flyer herunterladen)
11. und 12. November jeweils 11-18 Uhr, weiter Küche und Kultur bis 19:30 Uhr
artefact Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg
tel. 04631-61160 E-Mail: info@artefact.de


05.09.2006

Solarfachberater wurden in Glücksburg ausgezeichnet
Information zu neuen Kursen auf der Nordbau

"Solarenergie liegt weiter voll im Trend" stellten die erfolgreich nach DGS (Deutsche Gesellschaft für Solarenergie) geprüften Solarfachberater beim Blick auf die Zahlen des letzten Sommers fest: der Juni und Juli sorgten für neue Einspeiserekorde. Außerdem werden seit kurzem die Solarmodule aufgrund geringerer Produktionskosten preiswerter - "ein guter Zeitpunkt für den beruflichen Einstieg in diese Zukunftstechnologie" gab Werner Kiwitt, Leiter der nördlichsten Solarschule Deutschlands, artefact in Glücksburg, den ausgezeichneten Prüflingen mit auf den Weg. Neben vierzehn Vertretern aus vier Bundesländern konnten mit Ingo Hansen aus Flensburg und Jens Uwe Janßen aus Glücksburg auch wieder Teilnehmer aus der Region zertifiziert werden.
Für die nächsten Solarschultermine läuft bereits die Anmeldefrist: vom 8.-11. Oktober findet im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung der Kurs "Photovoltaik" statt, vom 22.-25. November der Kurs "Solarthermische Anlagen". Wer sich vorab über weitere Details informieren möchte, kann dies vom 7.-12. September auf der Nordbau in Neumünster: dort informiert artefact gemeinsam mit der Sparkassenfinanzgruppe in Halle 1 über Energie sparen, effizientes Bauen und erneuerbare Energien.

Solarschule Photovoltaik: 8.-11.10.2006
Solarschule Thermische Anlagen 22.-25.11.2006
Nordbau Neumünster vom 7.-12. 09. in Halle 1 Stand 102


25.08.2006

Elma neu in Glücksburg

Elma? Wer ist Elma? Nicht etwa eine Kontaktanzeige, sondern Elma, die Elektrisiermaschine, versteckt sich hinter diesem Namen: sie ist die neueste Attraktion im Glücksburger Energie-Erlebnis-Park, dem Powerpark von artefact und lässt den Besuchern die Haare zu Berge stehen:
"Coole Frisur, ganz ohne Gel" meint Sarah, die gerade von ihrem Großvater unter Strom gesetzt wurde.
"Ey, Du hast ja eine Frisur wie "Schweini", meint Sarah zu ihrem Bruder Jan, den sie kräftig unter Strom gesetzt hat:
Hier lässt sich mit leichtem Kribbeln wörtlich begreifen, wie durch Reibung Elektronen aufgeladen und auf Wanderung geschickt werden.
Öffentlich präsentiert sich Elma am Sonntag, 23. August erstmals beim kinderbunten Spaßfest im Glücksburger Kurgarten, das von vielen Glücksburger Jugendverbänden organisert wird.
Elma, die Elektrisiermaschine kann danach bis Ende Oktober im artefact Powerpark bewundert und vor allem in Betrieb genommen werden: der Powerpark mit mehr als 40 Stationen zum Energie begreifen ist täglich bis 18:00 Uhr geöffnet.


05.08.2006

Dienstag 14:00 Uhr Bauen mit Lehm für Kinder

Ob modellieren oder Pressen richtiger Steine - am Dienstag nachmittag haben Kinder von 6 bis 13 Jahre Gelegenheit, ihre Talente als Maurer oder Nachwuchsarchitekt zu entdecken. Im Naturerlebnisraum von artefact in Glücksburg wird um 14 Uhr Lehm geerntet, gesiebt und verarbeitet, dass es nur so staubt - aber keine Angst, Lehm ist wasserlöslich! Während die Kinder dem ältesten Baustoff der Welt auf den Grund gehen, können mitgebrachte Eltern im artefact Powerpark nicht nur der Nutzung von Solar- und Windenergie auf die Schliche kommen, sondern in einem Ausstellungsraum zu historischem und modernem Lehmbau erfahren, dass dies beileibe nicht nur Kinderkram ist, sondern ein idealer Baustoff für anspruchsvolles und gesundes Wohnen.Der Teilnahmebeitrag pro Kind ist € 3,- , Erwachsene zahlen 4,- im Powerpark (Familienkarte € 10,-). Anmeldung zum Lehmbau: tel. 04631-61160

artefact Powerpark
1.April bis 30.Sept. wochentags 9:00 bis 18:00 Uhr
Sa, So und Oktober täglich 10-18:00 Uhr
Eintritt 6-16 Jahre: € 3,-, Erwachsene 4,- Familienkarte € 10,-
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg


30.07.2006

Sauberes Trinkwasser durch „Sonne satt“ im artefact Powerpark

„Etwas fade, aber super-sauber“ schmeckt die achtzehnjährige Ricarda fachkundig das Wasser ab, das sie gerade im artefact Powerpark in Glücksburg testet: als neueste Station in Deutschlands erstem Energieerlebnispark wurde vor kurzem eine Meerwasserentsalzungsanlage der Firma Rosendahl in Betrieb genommen, die völlig netzunabhängig mit Solarstrom und –wärme aus salzigem oder verschmutztem Wasser das Lebensmittel Nr.1 herstellen kann. Für Ricarda und 15 weitere junge Leute aus dem gesamten Bundesgebiet hat diese Technik mehr als Unterhaltungswert: Sie bereiten sich bei artefact auf einen einjährigen Einsatz in Tanzania vor, wo sie in Entwicklungsprojekten und Schulen ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren. „Nachdem vor 15 Jahren bei uns eine der weltweit ersten FÖJ-Stellen eingerichtet wurde, gibt es nun in ganz Deutschland viele hundert Stellen, an denen junge Leute ehrenamtliches Engagement und berufliche Orientierung miteinander verbinden.“ berichtet Werner Kiwitt von artefact. „Und nun entwickelt es sich zu einem echtem Exportschlager made in Schleswig-Holstein.“
Die jungen Leute beschäftigen sich bei artefact zehn Tage lang mit interkulturellem Lernen, Gesundheitsvorsorge, Energieversorgung und vielem mehr. Der Energiepark des Zentrums bietet dazu die ideale Infrastruktur, dazu kommen Fachleute der deutsch-tanzanischen Freundschaftsgesellschaft und Shaaban Kajungilo, Absolvent des Flensburger Studiengangs „Sustainable Energy Systems and Management“. “An der Küste Tanzanias wird durch den Meeresspiegelanstieg sogar das Brunnenwasser immer salziger“ berichtet er. „Statt mit bald unbezahlbarem Diesel ist mit dieser Technik eine nachhaltige Versorgungssicherheit zu erreichen.“ meint er zu der Meerwasserentsalzungsanlage, die am Äquator 19 Liter Trinkwasser pro Tag erzeugen kann. Im Glücksburger Sommer schafft sie bei bis zu 20 Stunden Sonneneinstrahlung sogar noch mehr. Wer das Wasser der mithilfe der Bingo-Umweltlotterie angeschafften Anlage selber verkosten will, hat täglich dazu Gelegenheit: der artefact Powerpark bietet mit mehr als 40 Stationen infotainment zum „Energie begreifen“ für alle Altersstufen und ist von 9 Uhr, an den Wochenenden von 10 bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter 04631-61160.

artefact Powerpark
1. April bis 30. September wochentags 9:00 bis 18:00 Uhr
Sa, So und Oktober täglich 10-18:00 Uhr
Eintritt 6-16 Jahre: € 3,-, Erwachsene 4,- Familienkarte € 10,-
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg


15.07.2006

Es gibt ihn wieder:

Der etwas andere Martinsmarkt
11. und 12. November 2006
11.00 - 18.00 Uhr in Glücksburg

Fünf Jahre lang wurden wir immer wieder von Ausstellern und Besuchern gefragt, wann denn wieder „dieser tolle, ganz andere Vorweihnachtsmarkt“ stattfindet, konnten aufgrund der eigenen großen Planungsunsicherheit aber selbst nicht langfristig agieren. Dieses Problem ist nun gemeistert, die gemeinnützige artefact gGmbH ist Eigentümer des Zentrums, ein Förderverein will aktiv werden. Mit Ihnen zusammen wollen wir den schon zur Tradition gewordenen ökologischen Kunsthandwerkermarkt wiederbeleben!

Wir laden interessierte Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen herzlich ein, sich wieder oder erstmals zu beteiligen:
Handwerker und Handwerkerinnen, die bei Materialauswahl und Produkten besonderen Wert auf Umwelt- und Entwicklungsverträglichkeit legen und das praktische Demonstrieren ihrer Arbeit über den Verkauf hinaus möglich machen, werden bevorzugt berücksichtigt. Die dafür zusätzlich erforderliche Fläche (z.B. in Werkstatt oder Innenhof) wird nicht berechnet.
Die bekannt heimeligen Apartments und Flure unter Lehmkuppeln und Gewölben sowie Werkstätten und offene Flächen im Innenhof stehen wieder zur Verfügung.
Musisch-kulturelle Angebote für Kinder und Erwachsene sind als Rahmenprogramm geplant.
Die Standmieten haben wir auf dem Niveau von 2000 gehalten, planen aber zur Finanzierung der Rahmenkosten einen moderaten Eintritt für Erwachsene, evtl. als Verzehrcoupon.

Da die meisten Flächen bereits vergeben sind, bitten wir bei Interesse um schnellstmögliche Rückmeldung mit anliegendem Reservierungsformular mit Angabe Ihres Platzwunsches. Wir melden uns dann umgehend, ggfs. Mit einem Vorschlag für eine alternative Standfläche. Rückfragen unter 04631-6116-0.


14.07.2006

Nachhaltig und cool ? Geht das zusammen?

artefact, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg, ist zu Schleswig-Holsteins bestbesuchtem außerschulischem Lernort für globales Lernen geworden.
Für Jugendgruppenleiter u.a. Aktive werden im September und November mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für LUNF zwei Wochenendseminare angeboten, die pfiffige Ideen und Handlungsfelder für Jugendgruppen und Freizeiten rund um Themen wie Energie verbrauchen und selber nutzen bis zur fairen Modeschau u.a vorstellen und natürlich auch andere Ideen und Erfahrungen einbeziehen wollen: Ob Sport- oder Landjugend, Feuerwehr oder Rotes Kreuz - vereinsübergreifend wollen wir Ideen und Themen ausprobieren.
"Neue Energien tanken" Zeltlager 15-17-09.2006
"FairCare-te Welten" artefact Gästehaus 17.-19.11.2006


22.06.2006

"Sonne satt" tanken beim artefact Sommerfest in Glücksburg

Wer neben Kieler Woche und Fußball noch Platz für frische Ideen und einen ganz besonderen Familienausflug hat, ist am Sonntag bestens aufgehoben bei artefact in Glücksburg: der "Sommermarkt für Ausgeschlafene" bietet auf dem 6 ha großen Gelände Unterhaltung und Infotainment für alle Altersgruppen. "Energie begreifen "lautet das Motto von Deutschlands erstem Energieerlebnispark, der neben seinen vielen Energiestationen am Sonntag Solartechnik von renommierten Fachfirmen ebenso bietet wie Kunsthandwerk und Schmiedekunst, Holzmöbel und Gartengestaltung. Neben professionellen Ausstellern sind auch viele Vereine mit Informationen und Kurzvorträgen dabei: das Obstmuseum Winderatt informiert über Sommerschnitt bei Apfelbäumen, Gebäudeenergieberater ber Dämmstoffe und Prof. Probst über Wildkräutersuppe, während Kinder und Jugendliche mit Holz drechseln, mit Lehm bauen oder Solarkarussels basteln. Bienen, Sattelschweine und Laufenten bekommen tierische Verstärkung von den Dolleruper Ziegen, während die Cafeteria mit familienfreundlichen Preisen zu Mittagstisch, Kaffee und Kuchen lockt.
ein weiteres Highlight an diesem Wochenende - und noch dazu bestens erreichbar mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln::
"Mit 35 zusätzlichen Ausstellern von Hummelvermehrung bis Ofenbau und einigen ganz besonderen Highlights haben wir uns einiges einfallen lassen" meint Werner Kiwitt von artefact: "Vorführungen vom Gegenwindfahrrad über solare Trinkwasseraufbereitung bis zum Stirling-Motor sind für technisch Interessierte sicher ganz spannend, während Andere einfach bummeln, schauen, genießen können. Das Flensburger Posaunenensemble sorgt mit seinem großen Repertoire für musikalische Einlagen."
Und noch besser: alle Besucher, die ihren Bus- oder Bahnfahrschein vorweisen, die mit dem Fahrrad, einem Elektro- oder umgerüstetem Rapsölfahrzeug eintreffen, haben kostenlosen Eintritt und treffen sich zum Fachsimpeln im Innenhof. Während die Elektromobil-Fahrzeuge an dem gerage erweiterten Photovoltaikdach "Sonne satt" volltanken können, stellt Professor Winkler als besondere Attraktion für Tüftler und Erfinder sein Gegenwindfahrrad vor, für das eigens ein großes Gebläse installiert wurde, falls der Wind mal ausbleibt. Andere urige Fahrräder stellt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub aus.
Auch zu späterer Stunde muss niemand unruhig werden, denn auch für Fußballfans ist gesorgt mit Beamer und einem Flensburger Bier-Pils: "Flüssige und trockene Verpflegung ist das Einzige, was am Sonntag im ganz normalen Powerpark-Eintritt nicht enthalten ist" meint dazu Werner Kiwitt.
Für Anreisende in herkömmlichen PKWs ist das artefact-Gelände nach kurzem Fußweg vom Auffangparkplatz Gorch Fock-Straße erreichbar.
Handzettel und Kurzvortragsprogramm zum Ausdrucken und Weitergeben stehen zum Herunterladen bereit.


19.06.2006

Trinkwasser mit Solarenergie auf der Kieler Woche

Vor genau 18 Monaten erschütterte die Zerstörungswelle des Tsunami die Menschen weltweit und löste eine Welle der Hilfsbereitschaft aus.
Besonders viele Initiativen in Schleswig-Holstein engagierten sich, privat oder mit Unterstützung ihrer Kommune, um erste Hilfe zu leisten. Auch heute sind noch viele Akteure dabei, um den Übergang zu einem nachhaltig sinnvollen Wiederaufbau zu unterstützen. Einige Initiativen stellen sich auch auf der Kieler Woche im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes vor, der auf Höhe des Meereswissenschaftlichen Instituts auf der Kiellinie mit dem Umweltamt der Stadt, der Firma EWS und anderen betrieben wird.
Am Freitag, um 14:30 Uhr findet dort eine besondere Vorführung statt: eine Trinkwasseraufbereitunganlage mit Solarenergie wird dort vorgestellt, die gerade für überschwemmungsgefährdete Regionen neue Wege aufzeigt: klassische Dieselpumpen und - aggregate verursachen nicht nur hohe laufende Kosten, sondern gefährden oft zusätzlich die knappen Trinkwasserreserven.
Auf Initiative von artefact, dem Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg, wird eine auf den Wasserbedarf einer Familie ausgelegte Anlage vorgestellt, die keinen komplizierten Wartungsaufwand verursacht. Zu der Vorführung sind neben der Presse auch interesseirte Entwicklungs- und Umweltinitiativen eingeladen. Es ist geplant, interessierten Gruppen in der Folge Einführungskurse in solare Meerwasserentsalzung und Trinkwasseraufbereitung anzubieten, um bereits bei der Projektplanung langfristig wirtschaftliche und umweltfreundliche Techniken einzubeziehen. Finanziell unterstützt wird die Aktion von der Lotterie für Umwelt und Entwicklung, BINGO. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.rsdsolar.de/sd/kompakt.html erhätlich.


10.06.2006

Neue Erkenntnisse zum Klimawandel
Vortrag von Dr. Johann Jungclaus am 15. Juni

"Schleswig-Holstein meerumschlungen?" Angesichts immer häufigerer Naturphänomene wie Erderwärmung, Trockenheiten und Stürmen wird die Sorge um Klimaveränderungen auch in Nordeuropa zu. Doch was ist wissenschaftlich abgesichert? Wieweit sind wir Menschen selbst Verursacher des Wandels? Haben wir noch die Möglichkeit, den Treibhauseffekt zu bremsen? Diesen Fragen geht Dr. Johann Jungclaus, Klimaexperte am Max-Planck-Institut in Hamburg, am jetzigen Donnerstag um 19:30 Uhr im Glücksburger artefact-Zentrum für nachhaltige Entwicklung nach. Die Veranstaltung dient auch als Auftaktveranstaltung für das große artefact Sommerfest mit ökologischem Markt am 25.Juni.
Um Anmeldung per Telefon (04631-61160) oder email an wird gebeten.


31.05.2006

Angler Sattelschweine im artefact-Naturerlebnisraum

Sauwohl fühlen sich Susi Sattelschwein und ihr Schwesterferkel in ihrem neuen Domizil: vom Biolandbetrieb Heiner Iversen machten die Beiden einen Betriebsausflug zum Glücksburger artefact-Gelände und bezogen ihr neues Quartier im Naturerlebnisraum, ganz zur Freude ihrer Nachbarn, einer Lübecker Schulklasse. Susis schwarze Schwester sucht noch einen Namen und bittet um Vorschläge bis zum artefact-Sommerfest am 25. Juni. Besucher des Powerparks haben täglich Gelegenheit, die beiden Schönheiten zu bewundern.


26.05.2006

Vortrag zu Klimawandel bei artefact
Johann Jungclaus vom Max Planck Institut stellt am 15. Juni die neuesten Erkenntnisse vor

Vor wenigen Jahren wurde er noch ignoriert oder belächelt, doch seit "Katrina" und anderen Hurricans kann selbst in den USA niemand mehr den Klimawandel abstreiten. Ob Hollywood mit dem "Day after tomorrow" oder Al Gore mit seinem neuen Dokumentarfilm zum Treibhauseffekt - die Alarmglocken schrillen plötzlich überall.Das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, das bereits vor zwanzig Jahren gegründet wurde, um Perspektiven für zukunftsfähige Energiekonzepte aufzuzeigen, hat den Klimaexperten des Hamburger Max Planck Instituts, Johann Jungclaus, eingeladen, um wissenschaftlich fundiert die aktuellen Ergebnisse der Klimaforschung darzustellen: weltweite Entwicklungen und die möglichen Auswirkungen auf Schleswig-Holstein kommen dabei ebenso zur Sprache wie die notwendigen Konsequenzen: Worauf müssen wir uns einstellen, was können wir selbst tun, um noch Schlimmeres zu vermeiden?
Der Vortrag von Jungclaus beginnt am 15. Juni um 19.30 Uhr im artefact Zentrum. Im Anschluss kann mit dem Referenten diskutiert werden. Statt eines Eintritts bittet artefact um eine Spende für seine Bildungsarbeit. Um frühzeitige Anmeldung per Telefon (04631-61160) oder an info@artefact.de wird gebeten.


21.05.2006

Ökologischer Sommermarkt in Glücksburg

Die sonnenreichste Woche des Jahres 2006 findet ihren Höhepunkt mit dem Sommerfest im Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg.
Deutschlands erster Energie-Erlebnispark und das artefact-Tagungszentrum, das bereits 1998 den Europäischen Solarpreis erhielt, sind idealer Standort für einen ungewöhnlichen Drinnen-und-draußen-Markt rund um ökologisches Bauen, Solarenergie, gesunde und faire Ernährung und vor allen Dingen zahlreiche Mitmachaktionen für alle Altersstufen: vom Streichelzoo mit Sattelschweinen und Lehmbau für die Kleinsten über Werken mit Grünholz und Bauen von Solarspielzeug bis zum Wildkräutersuppenkochen und zahlreichen Kurzvorträgen zu Gebäudeenergiepass, Solarenergie und Entwicklungsprojekten bietet artefact mehr als nur eine Messe mit Informationen.
Solarmobile und Rapsölfahrer aus Deutschland und Dänemark sind zudem herzlich eingeladen, sich zum Austausch und Fachsimpeln an dem ungewöhnlichen Ort an der Flensburger Förde zu treffen.


08.05.2006

Vorankündigung:
DIE Veranstaltung am letzten Juni-Wochenende im nördlichen Landesteil:

artefact – Sommerfest am 25. Juni 2006
Der Sommer 2006 kommt ganz bestimmt – und, nach dem erfolgreichen Erstling im letzten Jahr, das artefact Sommerfest in Glücksburg:

am Sonntag dem 25. Juni bietet das artefact-Zentrum noch mehr als sonst schon - an einem idealen Termin: die Schleswig-Holsteiner sind noch zuhause, die ersten Urlauber schon im Lande- ein Termin, der passt!
Auf 6 ha Gelände locken dann außer den vielen Stationen des Energieerlebnisparks weitere Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche, Kurzvorträge und Informationsstände für Erwachsene: Betriebe aus der Region stellen ihre Produkte vom Holzspielzeug bis zum Grundofen vor, Greenpeace präsentiert seine neueste Ausstellung. Dazu gibt´s Kaffee, Kuchen, Getränke für Alle und - da war doch was? - eine Leinwand mit Beamer für Fußball-Fans.
Nach einigen durchwachsenen Jahren liegen energieeffizientes und gesundes Bauen und Wohnen, regionale Wirtschafts- und Nahrungskreisläufe sowie erneuerbare Energien angesichts deutlicher Ölpreis- und Klimaentwicklungen voll im Trend, wie wir bei unseren und anderen Veranstaltungen feststellen. Deshalb wollen wir unser Sommerfest in Anknüpfung an die frühere Messe naturtec ausbauen zu einem familienfreundlichen ökologischen Sommermarkt.
Für interessierte Aussteller besteht noch die Möglichkeit, Flächen innerhalb und außerhalb des Gebäudes zu belegen.


03.05.06

Glücksburger Energie-Infotage zum Thema "Rapsöl statt Diesel und Biodiesel – eine Alternative?"

Angelns gelb blühende Felder liefern ein Salatöl, das auch für LKW, Traktoren und andere Dieselmotoren verwendet werden kann, und dies nicht allein als Biodiesel (Rapsmethylester). Nach entsprechender Motor-Umrüstung (nicht jeder Motortyp ist geeignet) kann auch reines Rapsöl getankt werden. Trotz beschlossener Besteuerung kann sich der Einsatz je nach Fahrzeugtyp und Kilometerleistung rechnen – für Umwelt und für´s Portemonnaie.
Die Glücksburger Energie-Infotage informieren am 13. Mai über Vor- und Nachteile für Produzenten und Nutzer. Im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, beleuchtet Dipl. Ing Wilken Stöver Energiebilanzen und Wirtschaftlichkeit der Kraftstoffe im Vergleich, Hanno Otzen von der Autoschmiede Ringsberg erläutert in Theorie und Praxis, was für eine Fahrzeugumrüstung notwendig und an Kosten zu kalkulieren ist.
Die Veranstaltung wendet sich an interessierte Dieselfahrer, vom Landwirt und Taxiuternehmer bis zum Spediteur.
Um telefonische oder elekronische Anmeldung zu der dreistündigen Veranstaltung wird gebeten.Kosten: € 20.00 inkl. Pausengetränke, Familienangehörige haben kostenlosen Eintritt im Powerpark


20.04.2006

Solarthermie für's eigene Heim: Infoveranstaltung am 29.April

Pfiffige Ferienhausbesitzer und Campingplatzbetreiber wissen´s schon lange: in den ommermonaten bietet Schleswig-Holstein mehr Solarenergie als Afrika unter dem Äquator und die Investition in eine solarthermische Anlage hat sich nach einigen Jahren bereits bezahlt gemacht. Doch wie sieht´s im eigenen Haus aus? Bei welchem Öl- oder Gaspreis rechnet sich die Anlage? Ist auch solare Heizungsunterstützung möglich? Kann ich bestehende Speicher nutzen?
Diesen und weiteren Fragen interessierter Hausbesitzer stellt sich die nächste artefact-Veranstaltung im Rahmen der Glücksburger Energie-Infotage: am 29. April von 14 - 17:Uhr referieren erfahrene Praktiker auch für Laien verständlich über Planung, Auslegung und Wirtschaftlichkeit einer thermischen Solaranlage. Gleich zwei renommierte Fachleute werden
diesmal aufgeboten: Gernot Reinhardt zählt mit seiner gleichnamigen Firma seit 25 Jahren zu den Fertigungsbetrieben der ersten Stunde und kann so auch zur Langlebigkeit von Flachglas- und Vakuumröhrenkollektoren Vieles beitragen. Karl-Heinz Paulsen aus Gelting ist langjähriger Profi in der Planung, Installation und Wartung unterschiedlicher Anlagentypen im nördlichen Landesteil. Auch die Teilnehmer der Veranstaltung kommen mit ihren Fragen, Bedenken und Erfahrungen zu Wort.
Das dreistündige Seminar kostet inklusive Kaffeepausen € 20,-. Anmeldung unter 04631-61160 oder info@artefact.de ist erforderlich.


11.04.2006

artefact-Förderverein lädt zum Mitmachen ein

Die vielfachen Bildungsangebote des Zentrums für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, wollen die Mitglieder des nun registrierten Fördervereins mit ehrenamtlichem Engagement unterstützen. Ob durch Werbung im Freundeskreis, den Mitgliedsbeitrag oder Kuchenbacken beim Sommerfest- es gibt viele Ideen und Möglichkeiten: "Vielleicht lassen sich sogar Paten finden für die nächsten Angler Sattelschweine im Naturerlebnisraum" schlug Wilfried Probst, emeritierter Biologie- Professor der Flensburger Universität und frisch gewählter zweiter Vorsitzender, auf der Mitgliederversammlung am 10. April vor. Als Honorierung der Fördermitgliedschaft sollen einige Vergünstigungen und kostenloser Eintritt im Powerpark winken. Als erste größere Aktivität des Vereins wurde die Unterstützung des artefact-Sommerfestes im Juni ins Auge gefasst, auch, um bei der Gelegenheit gleich weitere Mitglieder zu werben.


09.04.2006

Großes Interesse an Wärmepumpen

Die Nutzung der Erdwärme stand am vergangenen Samstag im Mittelpunkt der Glücksburger Energie-Infotage, die vom artefact Zentrum für nachhaltige Entwicklung veranstaltet werden. Weit über 30 Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein besuchten das Fachseminar zu Geothermie.
Dr.Reinhard Kirsch, Experte des Landesamtes für Natur und Umwelt, führte zunächst in die Bodenformationen und geologischen Voraussetzungen für die Nutzung der Tiefenwärme ein und überraschte die Zuhörer mit Projektbeispielen aus Mecklenburg-Vorpommern und Holstein, die belegen, dass für Kommunen und Stadtwerke auch in Norddeutschland Geothermie sinnvoll und wirtschaftlich sein kann, vor allem, wenn große Wärmeverbraucher wie Schwimmbäder und Industriebetriebe vor Ort sind.
Er leitete dann über zur oberflächennahen Wärme, die mit sehr viel geringeren Investitionen insbesondere für gut isolierte Neubauten interessant sein kann, um bei Vorlauftemperaturen von 50 Grad Fußboden und Wandheizungen zu bedienen. Die niedrigere Erdwärme kann bis zu dieser Temperatur mit dem Prinzip eines umgekehrten Kühlschranks die aus dem Erdreich gepumpte Wärme hocheffizient komprimieren und nutzbar machen, während bei höheren Temperaturen relativ viel Strom erforderlich ist.
Auf die Wirtschaftlichkeit ging auch Fred Wolf ein, der mit seinem alteingesessenen Betrieb in Husum Schleswig-Holsteins einziger Wärmepumpenhersteller ist. Bei heutigen Strom- und Ölkosten ist die Wärmepumpe unter günstigen Voraussetzungen fast 50 % preiswerter und arbeitet bei realistischer Dimensionierung jahrzehntelang wartungsfrei, rechnete er vor. Ob sich Öl-, Gas- oder Strompreise in Zukunft schneller verdoppeln, so gab Werner Kiwitt von artefact abschließend zu bedenken, sei gleichwohl bei allen auslaufenden fossilen Energiequellen das größte Kalkulationsrisiko und konnte gleich auf die nächste Veranstaltung hinweisen: "am 29.April heißt das Thema "Wärme aus der Sonne" - und die ist selbst in vier Milliarden Jahren noch kostenlos und mehrwertsteuerbefreit."


05.04.2006

Neue Fortbildungen zum Solarfachberater in Glücksburg

Bereits 5000 Solarberater wurden in zehn Jahren bundesweit in den Ausbildungszentren der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie qualifiziert, berichtete der Bund der Energieverbraucher im letzten Monat. Der Norden der Republik hat jedoch noch ein großes Nachholpotential, denn bislang konzentrierte sich das Interesse sehr auf Süddeutschland. "Jetzt erst hat sich herumgesprochen, dass eine Photovoltaikanlage bei Kälte und klarem Himmel noch effizienter ist als ein Anlage bei 30 Grad am Kaiserstuhl" weiß Werner Kiwitt, Leiter der Solarschule im Glücksburger artefact-Zentrum, zu berichten. Hausbesitzer rufen immer häufiger an und fragen nach kompetenten Planern und Installateuren. Da somit für ausführende Betriebe, aber auch Berufsein- und umsteiger die Solarenergie neue Möglichkeiten bietet, führte artefact in diesem Jahr bereits einen Zusatzkurs für die Technikerakademie durch. Die nächste Gelegenheit zum Thema Photovoltaik" besteht nun vom 19.-22. April, im Mai wird ein viertägiger Kurs zu Solarthermie angeboten. Beide Kurse finden in jedem Fall statt, es gibt aber noch freie Plätze. "Mittlerweile hat allein artefact 250 Teilnehmer aus ganz Deutschland ausgebildet, aber wir haben noch unendlich viel Sonne" meint Werner Kiwitt schmunzelnd. Kleine und mittlere Unternehmen können vom Wirtschaftsministerium Zuschüsse für die Fortbildung ihrer Mitarbeiter erhalten. Weitere Informationen zu den Kursen unter www.artefact.de oder 04631-61160.


02.04.2006

Förderverein trifft sich am 10. April

Viele tausend Kinder, Jugendliche und Familien besuchen alljährlich das artefact-Zentrum in Glücksburg, ob beim energiegeladenen Projekttag, einer Power-Rallye oder im Urlaub. Der neu gegründete Förderverein für globales Lernen und lokales Handeln will dazu beitragen, dass dieses Jugendbildungsprogramm auch weiter so erhalten und ausgebaut werden kann. Der Betrieb des Zentrums liegt dabei weiterhin in den Händen der gemeinnützigen artefact gGmbH, die erst vor kurzem vom Land als "Bildungspartner für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet wurde, aber keinerlei Fördermittel erhält: "Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass nun ehrenamtlich Aktive mit Ideen, Kontakten oder anderem Engagement die Arbeit der zehn Haupt- und Ehremnamtler im Betrieb unterstützen wollen" meint dazu Werner Kiwitt, Geschäftsführer des Zentrums.
Die erste reguläre Mitgliederversammlung des Fördervereins findet am Montag, 10.April um 19:00 Uhr statt im artefact- Zentrum in Glücksburg. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.artefact.de, 04631-61160 oder beim ersten Vorsitzenden, Stefan Bitzer (0461-3107495). Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen.


29.03.2006

Die Wärme aus der Erde holen:
Infoveranstaltung zur Wärmepumpe am Samstag, 8.April

Die Energie-Infotage in Glücksburg locken von Termin zu Termin mehr Besucher an. Dies ist auch beim nächsten Thema zu erwarten, das voll im Trend liegt: "Geothermie und Wärmepumpe" als Energieträger für Kommunen und Einzelhäuser werden am
Samstag, dem 8.April im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung vorgestellt. Die Halbtagsveranstaltung wendet sich insbesondere an Hausbesitzer und Bauherren, die eine Wärmepumpe für die Gebäudeheizung in Erwägung ziehen. Dr. Reinhard Kirsch, Geothermie-Experte des Landesamtes für Natur- und Umweltschutz, referiert zuerst über die unglaublichen Potentiale der Erdwärme und ihre Nutzungsbeispiele. Fred Wolf von der gleichnamigen Husumer Firma stellt danach das Prinzip des "umgekehrten Kühlschranks" vor und erläutert am Modell Funktionsweise, Wirtschaftlichkeit und Kosten einer Wärmepumpe.
Die dreistündige Veranstaltung, für die inkl. Pausengetränke ein Teilnahmebeitrag von € 20,- erhoben wird, beginnt um 14:00 Uhr im artefact-Zentrum, Bremsbergallee 35. Aufgrund begrenzter Plätze ist Anmeldung per Telefon (04631-61160) oder email (info@artefact.de) erforderlich.


27.03.2006

Powerpark-Saison beginnt mit Solarstrom-Veranstaltung

Sommerzeit ist Powerpark-Zeit: der Energieerlebnispark von artefact in Glücksburg öffnet am 1.April wieder seine Pforten.
Ein Familienausflug bietet sich an, um Wind- und Wasserkraft zu erkunden oder mit der Sonne zu kochen. Wer mehr als Unterhaltung sucht, erhält Anregungen für die eigenen vier Wände und gegen die anwachsenden Heizrechnungen. Zusätzlich bietet artefact am 1.April um 14:00 Uhr ein Seminar zu Photovoltaik an für Hausdachbesitzer , die konkret eine eigene Anlage planen . Jürgen Schindler, Risbriek, und Dipl.Ing. Werner Petersen, Ausacker erläutern in Theorie und Praxis Funktionsweise, Komponenten und Installation, aber auch Wirtschaftlichkeit und Finanzierung einer eigenen Solarstromanlage.
Eine Anmeldung zu dem Seminar ist erforderlich, Familienangehörige haben gleichzeitig im Powerpark freien Eintritt!
Der Powerpark ist vom 1.April bis 31.Oktober täglich geöffnet von 9 Uhr, an den Wochenenden von 10- 18:00 Uhr.
Eintritt für 6-16jährige € 3,-, Erwachsene € 4,- , Familien € 10,-
Photovoltaik-Infoveranstaltung Sa, 1.April 14-17:00 Uhr Kosten: € 20,-
Information/Anmeldung: www.artefact.de Tel. 04631-61160 info@artefact.de


19.03.2006

Saisonstart am 1. April:
Energie begreifen im artefact Powerpark

„Boh, guck mal, was die Sonne bringt!“zeigt der zwölfjährige Sven auf die Anzeigentafel der großen Solaranlage bei artefact: „Die hat ja echt Power!“ Dies beeindruckt ihn noch viel mehr, als er sich selbst an der Kraftleier auspowert und feststellt, dass die Sonne außerdem die größere Kondition hat. „Energie begreifen mit allen Sinnen“ – das Motto von artefact ist durchaus wörtlich zu nehmen. Vom 1. April bis Ende Oktober ist Deutschlands erster Energieerlebnispark wieder täglich geöffnet. Ob beim Wochenendtrip der Familie oder auf Klassenfahrt, beim Senioren- oder Betriebsausflug – artefact hat für alle Altersgruppen viel zu bieten: „Was unsere jüngeren Besucher mehr spielerisch begreifen, gibt ihren Eltern und Großeltern oft handfeste Ideen, um sich mal die eigenen Heizkostenrechnung vorzunehmen und in Dämmung oder Pelletkessel zu investieren. Das Fossile Zeitalter geht dem Ende zu. Bei uns bekommen Sie Lust auf Zukunft!“ meint Werner Kiwitt vom Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg.
Bis zum Sommer entstehen über die 35 bestehenden Infotainment-Stationen hinaus noch einige weitere – lassen Sie sich überraschen!
Der Powerpark hat folgende Öffnungszeiten:
1.April bis 30.Sept. wochentags 9:00 bis 18:00 Uhr
Sa, So und Oktober täglich 10-18:00 Uhr
Eintritt 6-16 Jahre: € 3,-, Erwachsene 4,- Familienkarte € 10,-


16.03.2006

Qualifizierung zum Solarfachberater

Rechtzeitig zur Jobmesse "Erneuerbare Energien" im Rahmen der Husumer "New energy" stellt das artefact-Zentrum in Glücksburg seine neuen Qualifizierungsangebote für handwerklich-technische Berufe vor. "Mit mehr als 100 Teilnehmern allein im Bereich Photovoltak ist artefact in den letzten Jahren zur bestbesuchten Solarschule Deutschlands geworden" berichtet Werner Kiwitt, Leiter der Solarschule.
"Jeweils im Frühjahr und im Herbst bieten wir die Möglichkeit, im Bereich der thermischen Solaranlagen sowie zur solaren Stromversorgung das Know how für die Prüfung zum Solarfachberater zu erwerben. Aufgrund des großen Interesses führen wir in diesem Jahr sogar Zusatzkurse für größere Fachschulen durch." Wer sich als Hausbesitzer genauer über die Möglichkeiten einer eigenen Solaranlage informieren will, kann dies außerdem bei den Energie-Infotagen in Glücksburg machen: am 1. April steht dort Photovoltaik auf dem Programm. Weitere Informationen zu allen Kursen gibt es unter www.artefact.de oder am Wochenende in Husum: am Samstag und Sonntag ist artefact mit einem eigenen Informationsstand auf der "new energy" vertreten.


05.03.2006

Samstag,11.3: Pelletöfen bei artefact

Statt weiter auf steigende Öl- und Gaspreise zu warten, bietet sich heute eine moderne Heiztechnik an, die mit dem guten alten Holzofen nur noch den gemeinsamen nachwachsenden Rohstoff hat. Am Samstag,dem 11. März findet im artefact -Zentrum in Glücksburg ein Informationsnachmittag zum Thema Pellets - eine Alternative zu Öl und Gas statt. Winfried Dittmann, Biomasse-Experte der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein, stellt die Energiebilanz , reisentwicklung und Nachschub-Sicherheit der Sägespan-Presslinge dar. Nach Kaffeepause und Diskussion werden am Beispiel eines typischen Einfamilienhauses Technik, Wirtschaftlichkeit und Bedienerfreundlichkeit eines Pellet-Ofens von Reimund Hoffmann, EWS vorgestellt. Die Veranstaltung findet von 14 - 17 Uhr im artefact-Zentrum Glücksburg statt und kostet € 20,-. Um Anmeldung per Telefon (04631-61160), Fax (611628) oder email an info@artefact.de wird gebeten.


27.02.2006

Erfolgreicher Veranstaltungsauftakt

„Heizen verschlingt mehr Geld im Haushalt als Autofahren. Und wer kauft oder mietet schon ein Auto, ohne seinen Verbrauch zu kennen?" brachte Diplomingenieurin Sandra Limke die Sache auf den Punkt: ein Energiecheck für´s Haus macht sogar noch mehr Sinn, denn anders als beim Auto ist durch gezielte Investitionen der Verbrauch erheblich reduzierbar. „Bei manchen Altbauten sind Heizkosten-Einsparungen von 2000 € im Jahr möglich“ so die Expertin der Firma igem, die bei besonders schwierigen Fällen auch Infrarotthermographie einsetzt, um Wärmebrücken ausfindig zu machen.
Entsprechend groß war das Interesse der Teilnehmer, die zum Start der Veranstaltungsreihe „Glücksburger Energie-Tage“ sogar aus Kiel und Laboe gekommen waren, um sich kompetent über den neuen Gebäudeenergiepass informieren zu lassen.
Robert Schulz ging anschließend auf typische Fehlerquellen im Dach- und Wandaufbau ein sowie auf technische Lösungsmöglichkeiten. Die aktuell durch die Firma Iso-Bert aufgebrachte Zusatzdämmung am artefact-Gästehaus diente als Anschauungsunterricht: die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Materialien werden in der Folge mit Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren gesammelt. Mehrere gesunde Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Schaumglas sind einbezogen.
Ausführungen und Diskussion hielten die Teilnehmer so sehr in Bann, dass der Referent noch eine Stunde nach vorgesehenem Veranstaltungsende Rede und Antwort stehen musste.
Wer sich über weitere Themen und Termine der Energie-Infotage informieren will, hat unter www.artefact.de dazu ebenso Gelegenheit wie auf der BIF (Bauen in Flensburg) am kommenden Wochenende. Die nächste Veranstaltung findet zum Thema „Pelletöfen“ am 11.März in Glücksburg statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.


16.01.2006

Hochbetrieb auf der artefact-Baustelle

Rauhreif auf den Grasdächern sorgt auch im Winter für eine ganz besondere Atmosphäre im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg. Doch die Winterstimmung, die auch über den Jahreswechsel bei Weihnachtsfeiern und Kurzurlauben in dem ungewöhnlichen Gästehaus für eine gute Auslastung sorgte, ist nun verflogen. Trotz Minustemperaturen wird eifrig gebohrt und gesägt. Die wärmetechnische Gebäudesanierung des Zentrums wird mit Hochdruck vorangetrieben. Die Fassaden werden mit unterschiedlichen ökologischen Dämmstoffen zusätzlich isoliert, die Begrünung weiterer Dachflächen soll ebenfalls die Heizkostenrechnung reduzieren. Auch der Eingangsteich wird wieder in Stand gesetzt. „Mehr als 50.000,- € investieren wir in diesem Winter , um den Sanierungsstau zukunftsweisend in den Griff zu bekommen. Durch die Unterstützung der BINGO Umweltlotterie und des Jugendministeriums sind wir auch in der Lage, zusätzliche Schaufenster in einzelne Wände zu integrieren, sodass die Besucher im Frühjahr sich selbst ein Bild von den verwendeten Materialien machen können“ erläutert Werner Kiwitt, Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH. Kein Zufall also, dass die nächste Seminargruppe bei artefact tagt: der Verband der norddeutschen Gebäudeenergieberater kommt am Wochenende nach Glücksburg. Viele Pläne hat artefact auch für das neue Jahr. In Kürze wird der Veranstaltungskalender mit alten und neuen Highlights vorgestellt werden.

 

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006