artefact gGmbH Glücksburg (Ostsee)
Globales Lernen und lokales Handeln
Powerpark - Energie-Erlebnis-Park an der OstseePowerpark
ökologischer Familienurlaub/Klassenfahrt an der OstseeGästehaus
Projekttage - Globales Lernen - lokales HandelnGlobales Lernen
Erwachsenenbildung - Veranstaltungen - SolarschuleErwachsenenbildung

Mitteilungen 2007

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

27.11.2007

Dem Klimawandel die Harke zeigen:
artefact Förderverein lädt ein zur Mitgliederversammlung am 4.12.

„In 13 Jahren geht die Welt unter? Dann lohnt sich das Ändern ja sowieso nicht mehr!“: die allzu bequemen Ohnmachtsgefühle, die manche Boulevard-Blätter reisserich verkaufen, sind genau das Gegenteil der Botschaft, die das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, verkündet. „Mut zur Zukunft“ ist das Motto der Bildungsarbeit, die alljährlich tausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Laien und Fachleute aus dem In- und Ausland, über zukunftsfähige Energien und energieeffizientes Bauen aufklärt und schon zahllose Existenzgründungen angestoßen hat. Trotzdem muss die gemeinnützige GmbH, die das Zentrum betreibt, ohne Zuschüsse für die Bildungsarbeit auskommen.
Vor allem die handlungsorientierte Kinder- und Jugendbildung – das Projekt „Energie vom Acker“ wurde gerade erst von der UNESCO ausgezeichnet - will deshalb der artefact-Förderverein für globales Lernen und lokales Handeln mit Rat und Tat unterstützen.
Der seit dem Vorjahr aktive Verein lädt für Dienstag, den 4. Dezember zu seiner Mitgliederversammlung ein. Neben den Neuwahlen des Vorstands geht es um den Ausblick in das nächste Jahr: neben ideeller und finanzieller Unterstützung ist auch konkrete Mitarbeit möglich. So wollen einige Aktive einen Klostergarten mit heimischen Medizinalkräutern anlegen. Als Symbol nachhaltiger Entwicklung pflanzte der Verein zuletzt mithilfe zahlreicher Kinder den weltweit ältesten Baum der Erde auf dem artefact-Gelände, der schon manche Klimaveränderungen überstanden hat, einen im fernen Osten beheimateten Gingko.
Am Förderverein Interessierte erhalten weitere Informationen im artefact-Büro unter 04631-61160 oder unter “Förderverein”.


25.11.2007

UNESCO-Auszeichnung für artefact:
Bildungsprojekt „Energie vom Acker“ wird Dekade-Projekt

Das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, wird am heutigen Dienstag, 27.11. 2007 , aufgrund seiner bundesweiten Vorreiterrolle in Stuttgart erneut als offizielles Projekt der Weltdekade 2008-2009 ausgezeichnet.
„Energie vom Acker – verfahren wir den Regenwald?“ ist der provokative Titel des neuen Unterrichtsprojektes, das in der Glücksburger Ideenschmiede derzeit als Tagesprojekt für Schulklassen, Jugendliche und andere Besuchergruppen ausgearbeitet wird: die Potentiale aber auch Risiken nachwachsender Rohstoffe und Energiepflanzen werden in Theorie und Praxis behandelt, vom Vor-Ort-Einsatz von Rapsöl bis zur Agrardieselherstellung aus importierten Pflanzenölen, die zunehmend kritischer gesehen wird. „Weder biologisch noch entwicklungspolitisch sinnvoll ist beispielsweise der Anbau von Palm- und Soyaöl auf dafür gerodeten Urwaldflächen in Indonesien oder Brasilien“ erläutert die Projektleiterin Anna-Lena John, die vom Vorsitzenden des Nationalkomitees für die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Prof. Dr. Gerhard de Haan, am heutigen Dienstag eine UNESCO-Fahne in Empfang nimmt. „Die Projektteilnehmer sollen sich selbst Kriterien erarbeiten, unter welchen Bedingungen Pflanzenöle oder Biogas sinnvoll eingesetzt werden können.“
Ab sofort können sich Schulklassen und andere Interessierte zu diesem Projekt bei artefact anmelden und ihre Ideen in die weitere Ausgestaltung mit einbringen. So gehört das Pressen von Rapsöl und das Bauen kleiner Knatterboote zu den entwickelten Praxis-Bausteinen.
Wer sich weiter über die Bildungsangebote von artefact informieren möchte, hat neben dem Internet dazu auch auf dem Glücksburger Weihnachtsmarkt am Schloss Gelegenheit. Dort präsentiert artefact am 1. und 2. Dezember das weltweit kleinste Solarauto und viele andere Neuheiten von Solarschmuck bis Solarspielen, -Rucksäcken und Bausätzen.


12.11.2007

Leuchtende Augen beim Glücksburger Martinsmarkt :
Sonne, Kunsthandwerk und Mitmachaktionen bei artefact

„Wir sind gleich noch mal gekommen!“ meinte ein entspannter Familienvater, der seine Kinder beim Schlagzeugkurs „abgegeben“ hatte, um nun in Ruhe edlen Solarschmuck auszusuchen: bei strahlendem Wetter steigerte sich die Besucherzahl beim „etwas anderen“ Martinsmarkt von artefact von Samstag auf Sonntag noch überdimensional, denn „auf einmal schafft man gar nicht alles!“, so der Wiederholungstäter.
Während die Einen kunstvolle Filzhüte und handgemachte Seife testeten, lauschten Andere dem A capella Chor „Immer anders“, der in der Cafeteria die Zuhörer in den Bann zog. „Die Mischung ist einfach einmalig“ war der viel gehörte Kommentar: originelles Kunsthandwerk konnte bestaunt, aber auch vieles selber ausprobiert werden: beim Kochen und Naschen der Gewürzmorsellen war der Apotherstand dicht umlagert, doch auch beim Türkränze flechten, schmieden und drechseln durfte mitgemacht werden. Viel Lob erhielt das artefact-Team für den neuen Zubringer-Service: im Planwagen mit zwei Holsteiner Pferden drehten manche Besucher gleich noch eine Ehrenrunde. Der Förderverein des Zentrums freute sich über neu gewonnene Mitglieder ebenso wie über Gäste, die zum ersten mal zu artefact kamen: „Dass man hier auch zu Ausflügen und Führungen, zum Feiern und Übernachten kommen kann, war mir ganz neu“ stellte eine Flensburgerin fest: „Hier machen wir unseren Betriebsausflug hin!“ Zufriedene Gesichter auch bei den Veranstaltern: „Endlich hat auch das Wetter mal mitgespielt“, so Werner Kiwitt von artefact. „Fast 2000 Besucher und die ersten Ausstellerreservierungen für 2008 sprechen für sich!“


01.11.2007

Mit zwei Holsteinern zum Glücksburger Martinsmarkt:
Kunsthandwerk und Mitmachaktionen für Anspruchsvolle bei artefact

Ob Filz oder Keramik, Holz- oder Glasprodukte – beim etwas anderen Martinsmarkt von artefact können am Samstag und Sonntag Liebhaber anspruchsvollen Kunsthandwerks wieder auf ihre Kosten kommen -und nicht nur die: vom edlen Solarschmuck bis zu neuesten Spielzeugideen und dem innovativen Solar-Rucksack für den Laptop werden neueste Produkte präsentiert. Beim traditionellen Schmieden, Drechseln und weiteren neuen Mitmachaktionen gibt es für alle Altersgruppen selbst Spannendes auszuprobieren. Natürlich gibt es noch mehr Überraschungen- oder wissen Sie, was Morsellen sind? Auf dem Martinsmarkt können Sie selbst gerochen, gekocht und probiert werden. Ein Tipp: bei artefact sind sie besonders gesund und trotzdem gibt es sie rezeptfrei. Drauf gekommen?
Daneben lockt die Cafeteria mit Produkten vom selbst gehaltenen Angler Sattelschwein oder Kaffee und Kuchen. Mit heißer Suppe, Glühwein und selbst gemachtem Apfelpunsch kann jedem Wetter getrotzt werden. Selbst der Weg von Parkplatz oder Bus zum artefact-Zentrum wird diesmal zum Erlebnis: ein Planwagen mit zwei Holsteiner Pferden pendelt als „Shuttle“.
Während die Großen schon nach Weihnachtsgeschenken schauen, können Kinder und Jugendliche am Samstag Laternen basteln und Martinsfeuer machen. Am Sonntag lädt Holger Schreiber zu einem Schlagzeugkurs für Nachwuchs-Marimbas ein. Einen besonderen Ohrenschmaus bietet der A capella-Chor „Immer anders“, während Vereine wie Greenpeace und UNESCO in dem ungewöhnlichen Zentrum über ihre Arbeit informieren. „Wann auch immer sie kommen, gibt es viel Neues und Schönes zu entdecken. Lassen Sie sich überraschen!“, so Werner Kiwitt von artefact.


01.11.2007

Der etwas andere Martinsmarkt bei artefact

Der Kunsthandwerkermarkt für Anspruchsvolle lockt am 10. und 11. November wieder mit vielen Neuigkeiten und Überraschungen ins Zentrum für nachhaltige Entwicklung. Filzer, Schmiede, Keramiker, Puppenmacher und viele andere auch nach ökologischen Kriterien ausgewählte Handwerker stellen ihre Produkte vor , während Kinder samstags Laternen basteln und sonntags als Marimba Nachwuchs-Band üben können, bis hin zum „Ernstfall“ bei Martinslauf und erstem Life-Konzert. Jugendliche drechseln Grünholz oder kurbeln mit Bernd Heitmann um die Wette. Samstags kann mit Hans Knöll Apfelsaft selbst hergestellt werden, während das neue Team der Kronen-Apotheke das Geheimnis der Kräuter-Morsellen lüften will: Sie können mitkochen!
Auf der Bremsbergallee bietet der NOSPA-Shuttle mit zwei Holsteiner Kaltblütern vor dem Planwagen eine kurzweilige Anfahrt (im Eintritt von 2 € enthalten, Kinder haben freien Eintritt) Lassen Sie sich überraschen!


10.10.2007

Endspurt im Glücksburger Powerpark:
Energie tanken in den Herbstferien

Ob Goldener Oktober oder stürmischer Herbst – im Energieerlebnispark in Glücksburg passt das Wetter auf jeden Fall für einen spannenden Ausflug in den Herbstferien. Denn mit Wind- und Solarenergie betreibt artefact, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, nicht nur sein ungewöhnliches Gästehaus, sondern macht im Powerpark Energie so richtig begreifbar. In der Saison 2007 hat der Powerpark bis Ende Oktober noch täglich ab 10:00 geöffnet, dann macht er erst einmal Winterpause.
Ob man mit der Sonne um die Wette laufen oder die Nutzung von Wind- und Wasserkraft erforschen will, in Deutschlands erstem Energieerlebnispark können Besucher zwischen 8 und 80 Jahren Ideen sammeln für Zukunftstechniken, die den Klimawandel stoppen können.
Eine Magnetschwebebahn, die ausschließlich durch ein winziges Solarmodul betrieben wird, schwebt über die Schiene und zeigt, dass der Siegeszug der Solarenergie gerade erst begonnen hat: erneuerbare Energien und andere Zukunftstechniken werden für Laien wie Fachleute mit Witz und infotainment begreifbar gemacht. Kinder können selber der archimedischen Schlauchwinde auf die Schliche kommen, während Erwachsene die Funktionsweise von Solarkollektoren herausfinden. Vom Streichelzoo mit Angler Sattelschweinen bis zum Fühlen von gesunden und effizienten Dämmstoffen: die gesamte Familie kommt bei einem Powerpark-Besuch auf ihre Kosten.
Für Gruppen, ob auf Betriebsausflug, Klassenfahrt oder beim Kindergeburtstag, sind ganzjährig Projekttage, Feiern und Führungen durch das gesamte Zentrum für nachhaltige Entwicklung nach Vereinbarung möglich.
Als besonderes Herbst-Highlight haben Insider schon den 11. und 12. November im Kalender angekreuzt: dann findet wieder der „etwas andere Martinsmarkt“ bei artefact statt.

Der Powerpark hat bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
Eintritt Erwachsene € 4,-; 6-16jährige € 3,-; Familienkarte € 10,-
Bremsbergallee 35, 24960 Glücksburg


10.10.2007

Mit 2 PS zum etwas anderen Martinsmarkt:
Der Kunsthandwerkermarkt für Anspruchsvolle im artefact-Zentrum in Glücksburg

Am 10. und 11. November ist es wieder soweit:

artefact veranstaltet in seinen urigen Räumlichkeiten wieder seinen Kunsthandwerkermarkt für Anspruchsvolle: ob Filzen oder Schmiedekunst, Holz- oder Glasprodukte – Kunsthandwerker lassen sich hier gern beim Werken über die Schulter schauen. Eigene Herstellung und die Erfüllung ökologischer Kriterien bei der Materialauswahl. Das Zentrum für nachhaltige Entwicklung ist mit seinen originellen Lehmwänden in Tagungsräumen und Werkstätten idealer Standort für den Markt. Daneben lockt die Cafeteria mit Produkten vom selbst gehaltenen Angler Sattelschwein oder Kaffee und Kuchen parallel zu Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche und musikalischen Einlagen. Für die Anreise gibt es nun noch eine zusätzliche Wahlmöglichkeit: Per Bus ist artefact direkt vom Flensburger ZOB zu erreichen. Zusätzlich helfen aber nun auch zwei original Holsteiner beim Umstieg: oberhalb des PKW-Parkplatzes pendelt ein Planwagen mit zwei echten Pferdestärken auf der Bremsbergallee.


09.10.2007

Ist Ihr Betrieb schon fit für die Zukunft?
Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) können Zuschüsse für Solarberaterkurse beantragen

Zwanzig Prozent erneuerbare Energien soll der europäische Energiemix der Zukunft enthalten. Das bedeutet etwa eine Verdreifachung des aktuellen Anteils und sonnige Zeiten für die ausführenden Gewerke – soweit sie sich entsprechend fit gemacht haben. Deutschlands nördlichste Solarschule, artefact in Glücksburg, kann dazu beitragen. Mehr als 250 Solarberater wurden dort in den letzten sieben Jahren qualifiziert und setzen seitdem ihr Know how in Elektro- und SHK-Betrieben, doch auch in anderen Gewerken und im Vertrieb ein. Sogar aus Spanien und Italien kamen Kursteilnehmer, um sich das Rüstzeug für die Existenzgründung zu holen.
Für Mitarbeiter schleswig-holsteinischer KMUs stehen ab dem Sommer 2007 Zuschüsse über die Investitionsbank Schleswig-Holstein in Kiel für entsprechende Weiterbildungen zur Verfügung. Zwischen 45 und 55 Prozent der Kosten können übernommen werden, passend zu den nächsten Kursterminen in Glücksburg:
Solarschulung Photovoltaik vom 05.- 08. November 2007 und
Solarschulung Thermische Anlagen vom 21.-24. November 2007.
Weitere Informationen hier und telefonisch unter 04631-61160.

Das Antragsformular „Weiterbildung für Beschäftigte in KMU – Antrag A1“ finden Sie unter www.ib-sh.de oder hier.


09.09.2007

weltwärts – der entwicklungspolitische Freiwilligendienst im Ausland kommt

Ab 2008 fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, BMZ, die Durchführung eines Lern- und Freiwilligendienstes im Ausland. Weitere Informationen zum neuen Freiwilligendienst finden Sie unter www.weltwaerts.de

artefact ist grundsätzlich daran interessiert, als Entsendeorganisation in Kooperation mit Initiativen und Einsatzstellen in Nord und Süd daran teilzunehmen. Da die Rahmenbedingungen sich gerade erst klären und danach die Bewerbung als Entsendestelle in Deutschland und die Genehmigung jeder einzelnen Einsatzstelle im Süden durch das Ministerium vorgesehen ist, rechnen wir erst zum Jahresende mit konkreten Informationen und der Möglichkeit, sich als Freiwilliger zu bewerben.
Sobald wir selber mehr wissen, stellen wir die Information über unsere Beteiligung auf unsere homepage!
Auf jeden Fall wird von den Freiwilligen ein überdurchschnittliches entwicklungspolitisches Engagement bereits vor und im Anschluss an den Auslandsdienst erwartet. Durch die Bildung eines Unterstützerkreises wirst Du auch für das Einwerben von monatlichen Zuschüssen für Deinen Freiwilligeneinsatz aktiv werden müssen, denn der Zuschuss des BMZ reicht nicht für alle Vorbereitungs- und Betreuungskosten, Seminare, Taschengeld etc. aus. Eigenleistungen sind in jedem Fall erforderlich.
Für eine konkrete Bewerbung wird in der Regel auch ein individuelles Schreiben erwartet werden, warum Du Dich gerade für dieses spezielle Handlungsfeld und dieses Land interessierst, da die Einsatzgebiete sehr unterschiedlich sein werden.
Mögliche Schwerpunkte der über artefact vermittelten Einsatzstellen sind Partnerprojekte von entwicklungspolitischen Initiativen aus den nördlichen Bundesländern Langfristige Schulpartnerschaften zwischen deutschen und südlichen Schulen Klimaschutz und der Einsatz erneuerbarer Energien, fairer Handel und andere nachhaltige Entwicklungsfelder

Wer selbst bereits in entsprechenden Projekten, Läden und Initiativen aktiv ist, kann evtl auch selbst unverbindlich mögliche Einsatzstellen empfehlen. In jedem Fall braucht niemand nun passiv abzuwarten, ob und ab wann denn vielleicht…: Entwicklungsprobleme gibt´s auch reichlich bei uns. Zivilcourage und ehrenamtliches Engagement sind auch hier gefragt!
Eine-Welt-Läden, soziale, Umwelt- und Entwicklungs-AGs freuen sich auf Deine Mitarbeit!
Mehrwöchige Freiwilligendienste im In- und Ausland bietet z.B. der Service Civil International an: www.sci-d.de


25.08.2007

Internationale Sommerschule zu nachhaltiger Stadtentwicklung bei artefact

Weltweit leben bereits mehr Menschen in Städten als auf dem Land, doch statt des erhofften besseren Lebens finden immer Menschen dort neue Probleme: Trinkwasser wird knapp oder durch Abwasser verseucht, Zugang zur Energie aus der Steckdose ist auch in Großstädten längst nicht immer sicher.
Im Rahmen einer internationalen Fortbildung zu nachhaltiger Stadtentwicklung kamen 35 Fachleute aus 18 Ländern ins Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, um Anregungen für Energie- und Wassermanagement mitzunehmen. Die Architekten aus Ägypten und Äthiopien, Stadtplanerinnen aus Kamerun und Indonesien, Verwaltungsfachleute aus Vietnam und Ingenieurinnen aus Afghanistan,die auf Einladung der Technischen Universität Berlin an der Sommerschule teilnahmen, waren besonders angetan von architektonischen Verknüpfungen der artefact-Gebäude mit kuturtechnischen Errungenschaften ihrer eigenen Regionen. „Bei artefact versuchen wir, die Solararchitektur Sansibars, die dort traditionell aus Bambus errichtet wird, für andere Klimazonen und Baustoffe nutzbar zu machen.“ erläuterte Werner Kiwitt, Geschäftsführer des Zentrums. „So haben wir sie hier zur Wohraumklimatisierung mit modernem Lehmbau kombiniert.“ Spontan ergaben sich Ideen und Angebote, etwa die bewährte Kulturtechnik der persischen Klimaanlage in Gestalt von Windtunneln für den weiteren Austausch nutzbar zu machen. „Viel kostbares Wissen ist in unseren Ländern fast verloren gegangen. Der Besuch bei artefact ermuntert uns, dieses Know how umwelt- und menschenfreundlich weiterzuentwickeln und nicht immer alles, was gerade als modern gilt, nachzuplappern, meinte abschließend eine Bauingenieurin aus Algerien.
Zur Vorbereitung auf Auslandsaufenthalte in Kamerun und auf den Phillippinen mit dem Schwerpunkt ländliche Energieversorgung waren im August bereits Mitarbeiter des Evangelischen Entwicklungsdienstes in Glücksburg. Auch anderen Organisationen stehen die meist maßgeschneiderten Kurse des Zentrums für nachhaltige Entwicklung offen. Spontanbesucher und Energie-Interessierte, welche die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der Solarenergie und anderer erneuerbarer Techniken für die eigenen vier Wände praktisch erkunden wollen, können den artefact Powerpark, Deutschlands ersten Energieerlebnispark, täglich von 9:00, an den Wochenenden von 10 bis 18:00 Uhr in Glücksburg besuchen.


18.08.2007

Internationales Workcamp bei artefact

„The water runs upwards!“ ruft Anastasiya überrascht: gemeinsam mit anderen Freiwilligen aus Frankreich und Deutschland hat die Ukrainerin gerade die frisch installierte archimedische Schlauchwinde getestet.
Während sich Urlauber vor dem artefact Gästehaus in der Sonne räkeln und Powerpark-Besucher eine „Watt-Wanderung“ der besonderen Art machen, schwitzen 15 junge Leute aus drei Ländern beim schleifen, malen und sägen im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung. artefact führt in Kooperation mit der Freiwilligenorganisation Service Civil International ein zweiwöchiges Workcamp durch, das Völkerverständigung mit praktischer Unterstützung einer Initiative und dem Kennenlernen von Land und Leuten verbinden soll. Während das erste SCI-Workcamp 1918 Deutsche und Franzosen zu Wiederaufbauarbeiten in Verdun zusammenführte, spielen heute auch soziale und ökologische Themen bei den Einsatzstellen in 60 Ländern eine große Rolle. Doch gerade die Energiewende zu erneuerbaren Energien ist weltweit die beste Vorbeugung gegen Konflikte und Kriege um Öl und Uran , Gas und Wasser. Deshalb ist das Interesse an Solar- und Windenergie für manche Teilnehmer der Hauptgrund für die Auswahl des Workcamps gewesen, um auch dazu mehr zu erfahren bei artefact, das eine der bestbesuchten Solarschulen Deutschlands betreibt.
In täglich sechs Stunden praktischer Arbeit bauen die Freiwilligen an einem Biomasse-Pavillon, streichen Türen, reparieren Lehmöfen und installieren neue Stationen im Energieerlebnispark: dort können nun auch Tagesbesucher selber ausprobieren, ob Wasser tatsächlich noch oben fließen kann. Der Powerpark ist täglich geöffnet von 9, an den Wochenenden von 10 bis 18 Uhr.


15.08.2007

Von Lehmbau bis Solartechnik:
Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung im Bau- und Energiebereich

Ob der neue Gebäudeenergiepass oder Investitionen in Dämmung, Heizsysteme und Solarstrom:
dem Handwerk bieten sich derzeit viele Möglichkeiten für volle Auftragsbücher – doch nur, wenn gut qualifizierte Mitarbeiter im Betrieb sind. Ohne Weiterbildung verliert so manches Unternehmen umgekehrt auch schnell den Anschluss.
Neue Qualifizierungsangebote von artefact in Glücksburg und Zuschussmöglichkeiten der Investitionsbank Schleswig-Holstein für kleine und mittlere Unternehmen bieten hierfür passende Kurse in den Bereichen Solartechnik und Lehmbau.
Energiesparendes und gesundes Bauen liegt voll im Trend und führt derzeit zu einer Renaissance des Baustoffs Lehm. Mehrere Firmen in Norddeutschland haben innovative Produkte entwickelt und erhalten immer mehr Anfragen von Endkunden.
Einziges Problem: im Bauhandwerk sind Verarbeitung und Einsatz kaum bekannt. Ein dreiwöchiger Theorie-Praxis-Kurs für Bauberufe im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, soll nun Abhilfe schaffen. Der staatlich anerkannte Weiterbildungsträger erhielt nun auch für den dreiwöchigen Fachkurs die Anerkennung nach BFQG. Arbeitgeber können von einem neuen Fördertopf der Investitionsbank profitieren, der einen Großteil der Kurskosten abdeckt. Ebenfalls im Boot ist die Handwerkskammer Flensburg, die die Abschlussprüfung zur Fachkraft Lehmbau abnimmt, die zur Eintragung in die Handwerkerrolle berechtigt.
Die Weiterbildung zum Solarfachberater bietet artefact bereits seit mehreren Jahren erfolgreich an. Sowohl für den Bereich Thermische Anlagen als auch für Photovoltaik finden im Herbst wieder Kurse mit Abschlussprüfung statt. Auch bei diesen Kursen können Arbeitnehmer und Arbeitgeber von dem neuen Förderprogramm A1 profitieren.
Weitere Informationen zu Kursen sowie den Fördermöglichkeiten finden Sie hier.


07.08.2007

"rent an Ent": Laufenten-Leasing gegen Nacktschnecken

Probleme mit Nacktschnecken? Ganz im Gegenteil, meint Werner Kiwitt vom Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg: "Bei dem feuchten Wetter der letzten Wochen haben wir nicht mehr viel Quetschhafer zufüttern müssen, denn unsere Laufenten konnten sich im Naturerlebnisraum weitgehend selbst versorgen." Nichts liebt das fleischfressende Flügeltier mehr als Nacktschnecken, denn die sind nicht nur knochen- und grätenfrei, sondern lassen sich dank eigener Gleitcreme allerbestens hinunterschlucken. " Die Laufenten sind unsere biologische Schädlingskontrolle. Da wir gerade Nachwuchs bekommen haben, können wir aber derzeit auch tageweise einige Enten verleihen: "rent an Ent" hilft Ihnen vielleicht auch im eigenen Garten." Ab zehn Euro ist es nun möglich, bei artefact Schneckenfresser zu leasen. Haftung für Fresserfolg und gute Manieren der Vögel kann aber nicht übernimmen werden. "Dafür sind sie denn doch zu eigenwillig." Wer mehr zum Entenleasing erfahren möchte, kann sich unter 04631-61160 erkundigen oder den artefact Powerpark aufsuchen. Im Eintritt für den Energieerlebnispark ist der Besuch des Naturerlebnispark mit Laufenten und Sattelschweinen enthalten.

"Rent an Ent:"
Bei uns können Sie Unterstützung gegen Ihre Nacktschnecken ausleihen:

Indische Laufenten je zwei für eine Woche € 25,-
Verlängerungswoche € 5,-
Kauf: € 30,-/Stück
Abholzeiten nach tel. Vereinbarung morgens 9:00 Uhr und abends 17:00 Uhr
Großer Karton/Kiste ist mitzubringen.
Artgerechte Haltung muss gewährleistet sein!
weitere Informationen zu Laufenten unter
www.laufenten.de


25.07.2007

Für ein Jahr nach Tanzania:
Vorbereitung im artefact-Energieerlebnispark

Kilimandjaro und lange Strände, Elefanten und Löwen fallen so manchem Urlauber als erstes ein, wenn er an Ostafrika denkt, lernt er doch meist nur die touristische Seite mit Tierparks und Folklore von fernen Katalogzielen kennen. Nicht so die jungen Leute , die für ein zehntägiges Seminar aus ganz Deutschland nach Glücksburg gekommen sind, um mehr über ihren nächsten Wohn- und Arbeitsort zu erfahren: ein Jahr lang werden sie in Tanzania an Schulen und anderen Einrichtungen mitarbeiten, den Lebensalltag von Schülern und ihren Gastgebern kennenlernen und nicht zuletzt auch so manche eigene Stärke oder Schwäche. Beim Lerndienst im Ausland steht nicht ein hochgestecktes Entwicklungsziel für Andere im Vordergrund, sondern das Sammeln von Erfahrungen für das Leben danach. Seit mehreren Jahren betreut die Deutsch-Tanzanische Partnerschaft e.V. die Freiwilligen und die Partnerprojekte vor Ort. Im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, findet ein Großteil der Vorbereitung statt, etwa zu interkulturellem Lernen und Gesundheitsvorsorge bis hin zum Einsatz von Solarenergie zur Reinigung und Entkeimung von Oberflächenwasser. Dazu wurde bei artefact eine neue Solaranlage in Betrieb genommen, die mit ultraviolettem Licht mögliche Krankheitserreger abtötet. Gerade zurückgekehrte Freiwillige des letzten Jahres bringen ihr erworbenes Know how ein beim Bau energiesparender Kochstellen, während afrikanische Absolventen des Flensburger SESAM-Studiengangs ihre Erfahrungen in der Verbreitung von Solar Home Systems vermitteln. Danach folgt ein Kisuahili –Kurs in Berlin und in Daressalam.
Nach Jahren schwieriger Pionierzeit beim Aufbau des Freiwilligendienstes besteht nun die Hoffnung, dass der erfolgreiche Ansatz auf weitere Unterstützung und Verbreitung stösst: das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit plant, ab 2008 Lerndienste in sogenannten Entwicklungsländern für mehrere tausend Jugendliche zu unterstützen.
Wer nicht gleich für ein Jahr in´s Ausland möchte, aber die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der Solarenergie und anderer erneuerbarer Techniken für die eigenen vier Wände praktisch erkunden will, kann den artefact Powerpark, Deutschlands ersten Energieerlebnispark, täglich von 9:00, an den Wochenenden von 10 bis 18:00 Uhr in Glücksburg besuchen.


14.07.2007

Neue Weiterbildung für das Bauhandwerk
Fachkraft für Lehmbau vom 10.09. bis 28.09.2007

Erstmals in Norddeutschland wird eine ungewöhnliche berufliche Weiterbildung für Bauhandwerker und Bauingenieure angeboten: die „Fachkraft Lehmbau“ ist eine Koproduktion von Handwerkskammer Flensburg, Dachverband Lehm und dem Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, als Veranstalter.
Vorbei sind die Zeiten , als Lehm noch als Arme-Leute-Baustoffe galt. Längst gilt Lehm im Hausbau als innovative Attraktion mit dem besonderen Wellness-Faktor: Anspruchsvolle Bauherren und Bauherrinnen verlangen immer öfter Lehmbaustoffe, weil Lehm ein vorzügliches Wohnraumklima schafft, gesund für Hausbewohner und Bauhandwerker ist und eine der besten Energiebilanzen aller Baustoffe vorweisen kann. Außerdem ermöglichen neue Verfahren völlig neue Einsatzmöglichkeiten: vom Lehmspritzputz über dübelfähige Fliesen bis zur Massivwand ist heute alles möglich, dazu mit chicen Farbtönen von „Carrara-Marmor“ bis ockergelb. Auch die Vorkommen sind schier unerschöpflich. Der einzige begrenzende Faktor: Historische Lehmbautechniken sind vielfach nicht mehr und moderne Verfahren noch nicht Teil der Ausbildung. Produzenten von Lehmbaustoffen suchen händeringend nach qualifizierten Partnern in ausführenden Gewerken. Dort setzt nun artefact mit seinen Partnern an: in einem dreiwöchigen Profi-Kurs für bauerfahrene Handwerker und Ingenieure können in Theorie und Praxis die technischen und wirtschaftlichen Seiten des natürlichen Baustoffs erlernt werden.
Unter Federführung des Deutschen Dachverbands Lehm (DVL) wurde in den letzten Jahren ein Ausbildungsplan erarbeitet, mit dem bereits in Süd-, West- und Ostdeutschland erfolgreich zur Fachkraft Lehmbau mit Abschlussprüfung durch die Handwerkskammern qualifiziert wurde.
Erstmalig wird die Weiterbildung nun in Norddeutschland angeboten. Das bereits 1992 bei der Gründung des DVL beteiligte Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, veranstaltet den Kurs in Kooperation mit der prüfenden Handwerkskammer Flensburg und renommierten Fachreferenten des DVL. Der Kurs wird geleitet von dem als Fachkraft für Lehmbau zertifizierten artefact-Mitarbeiter Dipl. Ing. Jens Paulsen. Zur Zeit sind noch Plätze in dem dreiwöchigen Kurs, für den auch eine Freistellung als Bildungsurlaub beantragt werden kann, frei. Weitere Infomationen sind im hier zu erhalten..


04.07.2007

Die Mischung passte:
Zufriedene Besucher auf der naturtec

Die Neuauflage der naturtec als zweitägiger Endverbrauchermesse für nachhaltiges Bauen, Wohnen und Leben war trotz des durchwachsenen Wetters erfolgreich. „Kompetente Beratung und ein vielfältiges Rahmenprogramm“ – das war die oft gehörte Antwort der Besucher, wenn sie zur Bewertung der naturtec befragt wurden: 50 ausgewählte Fachbetriebe aus den Bereichen nachhaltiger Energieversorgung und Bauen, Lebensmittel und Kunsthandwerk trugen durch qualifizierte Information und Kurzvorträge zum Erfolg der Glücksburger „Messe für Ausgeschlafene“ bei.
Die Mischung aus Fachinformationen durch Aussteller aus ganz Norddeutschland mit unterhaltsamen Mitmachaktionen und Musik bis hin zum Streichelzoo und Ponyreiten machte die Messe zu einem attraktiven Ziel für die gesamte Familie: „Sonst quaken die Kinder immer, dass sie nach hause wollen, aber hier bekomme ich sie gar nicht mehr weg“ , schmunzelte Hermann Tietze aus Neumünster beim Blick auf seine Sprösslinge, die auf der Reepschlägerbahn Seile drehten, während er selbst am EWS-Stand über die aktuellen Pellet-Preise diskutierte.
Nicht nur erneuerbare Energien von Solarthermie bis zu grünem Strom wurden präsentiert, sondern auch zu kompletten Häusern, Baugrundstücken und der passenden Finanzierung wurde kompetent beraten.
Einziger Wermutstropfen war das April-artige Wetter, dass den ein oder anderen davon abhielt, an diesem Wochenende vor diue Tür zu gehen. „ Aber die Besucher, die kamen, die hatten auch wirklich Interesse, lobte ein Aussteller das Niveau der Fragen wie der gesamten Veranstaltung. Damit ist sicher: auch in 2008 wird es wieder eine „naturtec“ im artefact-Zentrum für nachhaltige Entwicklung geben. Wer so lange nicht warten will, kann den Powerpark, Deutschlands ersten interaktiven Energieerlebnispark, bis Ende Oktober täglich zwischen 10 und 18:00 Uhr besuchen.


27.06.2007

Bau-Infos und Infotainment im Stundentakt:
„Volles Programm“ auf der naturtec

Eine Fachmesse mit Familienprogramm? Wer bislang dachte, das schließt sich aus, kann sich am Wochenende bei artefact in Glücksburg eines Besseren überzeugen lassen: für alle Alterstufen und Vorkenntnisse werden Informationen, Mitmachaktionen und Kurzweil geboten. An mehr als 50 Informationsständen werden Produkte für Sonnen-, Wind- und Biomassenutzung von kompetenten Fachleuten vorgestellt und in Aktion gezeigt, gesunde Bau- und Dämmstoffe werden in Theorie und Praxis begreifbar. In kostenlosen Kurzvorträgen erklären Fachleute wie Telse Mumm, Diplomingenieurin von ökotec, noch unerfahrenen Bauherrinnen und Bauherren, wie der neue Gebäudeausweis und gesundes Wohnraumklima zusammenpassen. Wer dabei auf den Geschmack kommt, kann sich gleich über freie Grundstücke im angrenzenden Baugebiet informieren.
Die intelligente Nutzung der Sonnenenergie zeigen Installations- und Vertriebsfirmen aus ganz Norddeutschland. Das Modell eines Solar-Rapid, der neuesten Attraktion im Energieerlebnispark von artefact, wird erstmals präsentiert. Eine Sonderausstellung von Greenpeace zu energiesparenden Fahrzeugen wird ergänzt durch Elektromobile und Rapsfahrzeuge.
Wer seine Eltern gut beschäftigt weiß, kann sich dann Anderem zuwenden: die Kinder des ADS Kindergartens laden ein zur Klapperschlangenbeschwörung. Echte Tiere in allen Größen können hautnah kennengelernt werden: von Enten und Ziegen über Reitpony und Schlittenhund bis zu Sattelschweinen und urigen Rindviechern sind alle Haustiere vertreten.
Größere Kinder und Jugendliche lockt das Seile drehen auf der Reepschlägerbahn oder das Werken mit Grünholz und anderen Naturmaterialien. Der Förderverein für globales Lernen unterstützt die artefact-Aktivitäten durch das Pflanzen der wohl ältesten Baumart der Welt: ein Gingko soll symbolhaft zeigen, was nachhaltige Entwicklung bedeutet. Auch der neue Klostergarten wird erstmals vorgestellt.
So viele Aktivitäten machen auch mal Lust auf Pause: ob bengalische Spezialitäten oder Happyburger vom Sattelschwein, ob zu „Bio-Flens“ oder Kaffee und Kuchen, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Ein weiteres kulturelles Highlight ist der Auftritt der bekannten Folk-Gruppe Lorbaß, während der Schlusspunkt am ersten Abend der Vortrag von Uwe Möller ist: der Generalsekretar des Club of Rome will mit seinem Vortrag den aktuellen Handlungsdruck für eine echte Energiewende aufzeigen, aber gleichzeitig auch Mut zur Zukunft machen. Zum Start am Samstag um 10:00 Uhr wird er gemeinsam mit dem zweiten Landrat des Kreises, Peter-Dietrich Henningsen, mit einem Rundgang die Messe eröffnen.

naturtec ´07
30.06. und 1.7. täglich 10:00 – 18:00 Uhr
Sa. 30.06. 18:00 Uhr Vortrag Uwe Möller, Generalsekretär des Club of Rome : Mut zur Zukunft!
artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35
24960 Glücksburg
Eintritt: Erwachsene 4,- Kinder 3,- , Familien 10,-


24.06.2007

Die Energie- und Baumesse für Ausgeschlafene:
Die naturtec in Glücksburg

Am Wochenende geht´s nach Glücksburg: Deutschlands nördlichste Messe für zukunftsweisendes Bauen und Leben, die naturtec, findet am 30.Juni und 1. Juli täglich von 10-18 Uhr im artefact-Zentrum statt. Neben 50 Ausstellern locken zahlreiche Attraktionen und Mitmach-Aktionen für alle Altersgruppen.

Transrapid war gestern: Deutschlands erste Magnetschwebebahn mit Solarantrieb kann auf der naturtec als Modell ebenso bestaunt werden wie innovative Strom- und Wärmetechniken: von der Kombination von Solarthermie mit Wärmepumpe bis zum kompletten Selbstversorgerhaus stellen Fachfirmen neueste Produkte vor, mit denen Hausbesitzer wie Mieter dem Klimawandel ein Schnippchen schlagen können: „Mut zur Zukunft“ ist das Motto des Sommermarktes für Ausgeschlafene. Der Generalsekretär des Club of Rome, Uwe Möller, kommt zur Messe-Eröffnung am Samstag morgen und hält selbst einen Vortrag, wie Wirtschaft, Politik und jeder Einzelne mit einem „Marshall-Plan“ gemeinsam die Energiewende schaffen können. Dass dies keine trockene Angelegenheit ist, wissen weitere Mitwirkende zu verhindern: die Flensburger Brauerei ist mit dem ersten „Bio-Flens“ der Welt ebenso vertreten wie andere Anbieter gesunder Leckereien. Doch auch lebendige Vorprodukte sind im Streichelzoo vertreten: von Enten und Ziegen über Angler Sattelschweine bis zu den imposanten Galloway- Rindern sind alle Haustiere vertreten, ein Pony lädt zum Rundritt ein.
Naturprodukte vom Küchen- und Heilkraut über Apfelbäume des Winderatter Obstmuseums bis zur Tür oder Küchenzeile aus einheimischem Holz sind ebenso vertreten wie anspruchsvolles Kunsthandwerk.
Zahlreiche Kurzvorträge an beiden Tagen sind im Programm enthalten.
„Selber machen“ ist angesagt im Außengelände. Auf der Reepschlägerbahn werden Seile gedreht, Grünholz kann gedrechselt und Ton verarbeitet werden: die Flensburger Keramikerin Luise Duncker bietet für Jung und Alt einen Schnupperkurs zum Töpfern an. Nicht zu vergessen der Powerpark: Deutschlands erster Energieerlebnispark mit vierzig interaktiven Stationen ist selbstverständlich im Eintrittspreis inklusive.
Für musikalische Highlights sorgt die bekannte Gruppe Lorbaß mit ihrem unverwechselbaren Folk auf Plattdütsch und in anderen Sprachen. Das gesamte Programm findet sich unter www.artefact.de .
Für die Anreise stehen ausgeschilderte Parkplätze und die Buslinie 21 ab Flensburg ZOB zur Verfügung. Fahrradfahrer, Rapsöl- und Elektromobile können direkt im Innenhof parken: Solarenergie zum Volltanken wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

naturtec ´07
30.06. und 1.7. täglich 10:00 – 18:00 Uhr
Sa. 30.06. 18:00 Uhr Vortrag Uwe Möller, Generalsekretär des Club of Rome : Mut zur Zukunft!
artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35
24960 Glücksburg
Eintritt: Erwachsene 4,- Kinder 3,- , Familien 10,-


14.06.2007

Neue Weiterbildung für das Bauhandwerk
Fachkraft für Lehmbau vom 10.09. bis 28.09.2007

Erstmals in Norddeutschland wird eine ungewöhnliche berufliche Weiterbildung für Bauhandwerker und Bauingenieure angeboten: die „Fachkraft Lehmbau“ ist eine Koproduktion von Handwerkskammer Flensburg, Dachverband Lehm und dem Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, als Veranstalter.

Vorbei sind die Zeiten , als Lehm noch als Arme-Leute-Baustoffe galt. Längst gilt Lehm im Hausbau als innovative Attraktion mit dem besonderen Wellness-Faktor: Anspruchsvolle Bauherren und Bauherrinnen verlangen immer öfter Lehmbaustoffe, weil Lehm ein vorzügliches Wohnraumklima schafft, gesund für Hausbewohner und Bauhandwerker ist und eine der besten Energiebilanzen aller Baustoffe vorweisen kann. Außerdem ermöglichen neue Verfahren völlig neue Einsatzmöglichkeiten: vom Lehmspritzputz über dübelfähige Fliesen bis zur Massivwand ist heute alles möglich, dazu mit chicen Farbtönen von „Carara-Marmor“ bis ockergelb. Auch die Vorkommen sind schier unerschöpflich. Der einzige begrenzende Faktor: Historische Lehmbautechniken sind vielfach nicht mehr und moderne Verfahren noch nicht Teil der Ausbildung. Produzenten von Lehmbaustoffen suchen händeringend nach qualifizierten Partnern in ausführenden Gewerken. Dort setzt nun artefact mit seinen Partnern an: in einem dreiwöchigen Profi-Kurs für bauerfahrene Handwerker und Ingenieure können in Theorie und Praxis die technischen und wirtschaftlichen Seiten des natürlichen Baustoffs erlernt werden.
Unter Federführung des Deutschen Dachverbands Lehm (DVL) wurde in den letzten Jahren ein Ausbildungsplan erarbeitet, mit dem bereits in Süd-, West- und Ostdeutschland erfolgreich zur Fachkraft Lehmbau mit Abschlussprüfung durch die Handwerkskammern qualifiziert wurde.
Erstmalig wird die Weiterbildung nun in Norddeutschland angeboten. Das bereits 1992 bei der Gründung des DVL beteiligte Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, veranstaltet den Kurs in Kooperation mit der prüfenden Handwerkskammer Flensburg und renommierten Fachreferenten des DVL. Die Leitung obliegt Dipl. Ing. Jens Paulsen, Fachkraft für Lehmbau und artefact-Mitarbeiter. Weitere Infomationen sind per Post. Im Rahmen der Messe für Energie und Bauen, naturtec in Glücksburg, findet am 30.06. ein Vortrag zum Kurs statt.

Bauen mit Lehm: Qualifizierung Fachkraft Lehmbau Jens Paulsen, artefact
30.06. 14:00 Uhr
Bremsbergallee 35 24960 Glücksburg
im Rahmen der naturtec´07 30.6. und 1.7.07
Samstag und Sonntag jeweils 10-18:00 Uhr


14.06.2007

Die Energie- und Baumesse für Ausgeschlafene:
Nur noch 14 Tage bis zur naturtec in Glücksburg

Angst vorm Klimawandel? Bei artefact können Sie mit Spaß und Infotainment Mut zur Zukunft tanken, denn die naturtec am 30.6. und 1.7. verbindet Fachinformationen für Haus und Wohnung mit kulturellen und kulinarischen Appetitanregern: das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, zeigt bereits seit 15 Jahren, dass genug Energie für alle Menschen vorhanden ist, wenn wir nur die richtigen Quellen anzapfen: das außergewöhnliche Zentrum war das europaweit erste Tagungshaus und Gästehaus, das sich komplett mit Sonne, Wind und Biomasse versorgte und sogar Überschüsse an die Stadtwerke verkaufen konnte. Seitdem kommen alljährlich immer mehr Besucher, um selber „Mut zur Zukunft“ zu tanken, denn das ist das Motto der Messe „naturtec“, die diesmal am 30. Juni und 1. Juli stattfindet.
Mehr als 50 Betriebe, Initiativen und andere Akteure haben sich für die Glücksburger Messe für nachhaltiges Bauen und Leben angemeldet. Wegen der großen Nachfrage mussten die Standflächen im Außenbereich bereits erweitert werden. Von Solarstromanbietern über Thermie und Wärmepumpen bis Pellets und dänischen Holzheizkesseln reicht die Palette der erneuerbaren Strom- und Wärmefirmen, von Baustoffspezialisten bis zum Komplettanbieter Biosolarhaus die Bandbreite im Baubereich. Über Lehm- und Ofenbau wird die Brücke geschlagen zu Kunsthandwerkern mit ökologischem Anspruch. Gesundheit und Wohlbefinden stehen auch ganz oben bei der Verpflegung: Bioland-Qualität vom Kellerbier über Brot und Käse bis zum Salatöl sind garantiert, ebenso viel Spaß und Unterhaltung bei Kurzvorträgen und Mitmachaktionen für alle Generationen: Drechseln mit Grünholz, Seile machen auf der Reepschlägerbahn oder ein Töpferkurs mit der bekannten Keramikerin Luise Duncker – für jeden wird etwas geboten. Die schleswig-holsteinische Folkgruppe „Lorbaß“ und mehrere Chöre sorgen für musikalische Unterhaltung und machen die Messe an der Flensburger Förde zu einem attraktiven Ausflugsziel für die gesamte Familie.

naturtec ´07
30.06. und 1.7. täglich 10:00 – 18:00 Uhr
Sa. 30.06. 18:00 Uhr Vortrag Uwe Möller, Generalsekretär des Club of Rome : Mut zur Zukunft!
artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35
24960 Glücksburg
Eintritt: Erwachsene 4,- Kinder 3,- , Familien 10,-

Der artefact Powerpark
Zusätzlich zur Messe bietet artefact den Besuchern Deutschlands ersten Energieerlebnispark: als POWERPARK wurde er anlässlich der EXPO 2000 eröffnet und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Energie im wörtlichen Sinne zu begreifen macht nicht nur Kindern Spaß: ob Findlinge ziehen, mit der Sonne um die Wette laufen oder Wasser kochen – mit Kraft und Hirn kommt man Energiefressern auf die Spur erhält nebenher Tipps zur Senkung der eigenen Stromrechnung. Zu den „nachwachsenden Rohstoffen“ zählen hier im Naturerlebnisraum auch Angler Sattelschweine und andere Tiere. Von April bis Oktober ist der Powerpark täglich geöffnet.


08.06.2007

Mit erneuerbaren Energien die Zukunft sichern:
Hans-Josef Fell bei artefact

„Kein Mensch muss einen Krieg um Solarenergie führen, sie reicht für das Tausendfache des weltweiten Energieverbrauchs, schafft hunderttausende zusätzliche Arbeitsplätze und gibt vier Milliarden Jahre Garantie – statt weiter um russisches Gas und iranisches Öl zu betteln, gilt es endlich nach vorn zu schauen“ lautete eine der Schlussfolgerungen von Hans-Josef Fell, des Vizepräsidenten von Eurosolar. Selbst Roland Berger, Chefberater der deutschen Wirtschaft, diagnostiziert allein den „Erneuerbaren“ eine große Zukunft. Im gut gefüllten Expo-Pavillon des Glücksburger Zentrums für nachhaltige Entwicklung, fand sich der ideale Veranstaltungsort, um Mut zur Zukunft zu machen, so das Motto der „naturtec“, der Fachmesse für erneuerbare Energietechnik, effiziente Bauweisen und andere nachhaltige Produkte, die am 30.Juni und 1. Juli von artefact durchgeführt wird. An der Auftaktveranstaltung beteiligten sich neben Ausstellern, privat Interessierten, Unternehmern und Bankvertretern weitere Fachleute, nachdem Ellen Hackelsperger, Bürgervorsteherin Glücksburgs, die positive Ausstrahlung von artefact für die Gemeinde hervorgehoben hatte. Die Ausführungen Fells, der faktenreich die Engpässe der auslaufenden Altenergien den weltweiten Potentialen von Sonne, Wind und Biomasse, Erdwärme und Meeresenergien gegenüberstellte, wurden ergänzt durch Kai Lippert, der in den letzten Jahren allein in Handewitt neue Arbeitsplätze durch erneuerbare Energien schaffen konnte. Die immer noch zaghafte und halbherzige Unterstützung der Politik etwa bei der Einspeisung von Biogas und Windstrom in die Netze sprach Hermann Albers an, der als Windpionier aus Simonsberg startete und nun zweiter Vorsitzender des Bundesverbandes Bioenergien ist. In der folgenden Diskussion wurde deutlich, dass auch kommunal noch mehr Realitätssinn gefragt ist, um Millioneninvestitionen in hiesige Arbeitsplätze statt in umweltschädliche Kohlekraftwerke zu stecken.
Die vielfältigen Möglichkeiten auch privaten Handelns soll die naturtec-Messe am Monatswechsel eindrucksvoll belegen: Jutta Petersen-Böhm von artefact präsentierte die 50 Aussteller, Vortragenden und weitere Akteure, die zur „Sommermesse für Ausgeschlafene“ einladen. Neben Fachinformationen rund um Energie und Bauen werden viele Attraktionen für die ganze Familie geboten, vom Streichelzoo bis zur Life-Musik mit Lorbaß, die peppige Folkmusik aus Angeln präsentiert.


02.06.2007

Ausstellerrekord für die naturtec ´07
Auftaktveranstaltung am 5.6.

Bereits mehr als 50 Betriebe, Initiativen und andere Akteure haben sich für die Glücksburger Messe für nachhaltiges Bauen und Leben, die naturtec´07 am 30.Juni und 1. Juli angemeldet.
Am jetzigen Dienstag, dem 5. Juni, werden Mitwirkende und Unterstützer im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, vorgestellt. Für die Informationsveranstaltung konnte Hans-Josef Fell, Vizepräsident von Eurosolar und bekannt als Vordenker der Energiewende, gewonnen werden. „100 Prozent Erneuerbar bis 2050“ lautet das Motto seines Impulsreferates. Kai Lippert vom norddeutschen Photovoltaik-Marktführer EWS und Hermann Albers, frisch gewählter Vize des Bundesverbandes erneuerbare Energien, BEE, diskutieren im Anschluss mit den Gästen über die Umsetzungschancen dieses Zieles.
„Wegen der großen Nachfrage haben wir die Standflächen im Außenbereich bereits erweitern müssen“, weiß Jutta Petersen-Böhm, Organisatorin der naturtec, zu berichten. Von Solarstromanbietern über Thermie und Wärmepumpen bis Pellets und dänischen Holzheizkesseln reicht die Palette der erneuerbaren Strom- und Wärmefirmen, von Baustoffspezialisten bis zum Komplettanbieter Biosolarhaus die Bandbreite im Baubereich. Über Lehm- und Ofenbau wird die Brücke geschlagen zu Kunsthandwerkern mit ökologischem Anspruch. Gesundheit und Wohlbefinden stehen auch ganz oben bei der Verpflegung: Bioland-Qualität vom Kellerbier über Brot und Käse bis zum Salatöl sind garantiert, ebenso viel Spaß und Unterhaltung bei Kurzvorträgen und Mitmachaktionen für alle Generationen.
Die Informationsveranstaltung am 5. Juni beginnt um 18 Uhr. Wegen begrenzter Plätze wird um Anmeldung gebeten unter info@artefact.de oder 04631-61160.


24.05.2007

Nur noch fünf Wochen bis zur naturtec´07
der Sommermesse für Ausgeschlafene! naturtec 30.06. und 01.07. in Glücksburg

Gemeinsam mit bereits vierzig Ausstellern und anderen Mitwirkenden wollen wir Mut zur Zukunft machen:
nachhaltige Bautechniken und Energieversorgung, gesunde Lebensmittel und vieles mehr findet sich am 30. Juni und 1. Juli im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact.
Damit Sie sich im Vorfeld bereits ein Bild machen können und um Sie in die inhaltliche Diskussion des Zukunftthemas Nr. 1 mit einbeziehen zu können, laden wir Sie ein zur Auftaktveranstaltung am 5.6. bei artefact.
Nach der Begrüßung durch Glücksburgs Bürgervorsteherin, Ellen Hackelsperger, wird Hans-Josef Fell, Vizepräsident von Eurosolar und energiepolitischer Vordenker der ersten Stunde, die Zielsetzung "100 Prozent erneuerbare Energien auf Bundesebene bis 2050" erläutern. Gemeinsam mit Kai Lippert von EWS und Hermann Albers, Vizepräsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energien, können Sie sich an der Diskussion beteiligen, um im Anschluss einen aktuellen Überblick zur naturtec ?07 zu erhalten. Bei small talk, Bio-Flens und Häppchen der Silberstedter Zwergenwiese klingt der Abend aus.
Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

Einladung zur Auftaktveranstaltung zur naturtec´07
am Tag der Umwelt, 05. Juni 2007 18:00 Uhr

100 Prozent erneuerbar bis 2050!
Vortrag von Hans-Josef Fell , MDB, Vizepräsident Eurosolar
anschl. Diskussion mit Kai Lippert, EWS, u. Hermann Albers, BEE

Präsentation: naturtec 30.06. und 01.07. in Glücksburg
die Messe für nachhaltige Bau- und Energietechnik
Empfang und small talk mit Ausstellern und Gästen


22.05.2007

Angler Sattelschwein auf Namenssuche

Hugo, Herbert oder Hannibal? Schlaflose Nächte bereitet den quirligen Angler Sattelferkeln bei artefact in Glücksburg ihre Namenssuche: Ein noch unbesetzter Name mit "H" muss her, damit Herr "H." in einem Jahr als Zuchteber dazu beitragen kann, das Überleben der fast ausgestorbenen Tierrasse in gerader Linie zu sichern. Vom "Förderverein Angler Sattelschwein" wurden die zwei Jünglinge dem Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Pflege gegeben, damit sie groß und stark werden. Alle Kinder, die den artefact-Powerpark besuchen, können sich bei der Namenssuche beteiligen: Für den besten Namensvorschlag gibt´s eine Familieneintrittskarte zur Naturtec, der großen Messe zu Umwelttechniken und gesunder Ernährung Ende Juni bei artefact. Dann bekommen die beiden Schwarzköpfe Familienbesuch vom Sattelschwein-Verein. Doch auch jetzt schon freuen sich die munteren Ferkel über Besuch.
Der Powerpark ist täglich von 9 Uhr, an den Wochenenden von 10:00-18:00 geöffnet.


14.05.2007

Vom artefact Sommermarkt zur Messe

Am 30. Juni und 1. Juli wird ein Pionier ökologischer Messen mit erweitertem Konzept eine Lücke im Norden schließen: das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, verknüpft die Erfahrungen der Messe naturtec, die bereits in den Neunziger Jahren neues Terrain betrat, mit dem Schwung der letztjährigen Sommerfeste und der Aufbruchstimmung, die durch die letzten Beschlüsse zu erneuerbaren Energien ausgelöst wird.

Das ungewöhnliche Tagungszentrum mit 5 ha-Gelände und Energieerlebnispark bietet das ideale Umfeld für eine Messe rund um zukunftsweisendes Bauen, erneuerbare und effizient eingesetzte Energien und dazu infotainment und Mitmachaktionen für alle Altersgruppen. "Wir wollen die übliche Messeatmosphäre mit Aktivitäten und Kurzvorträgen erweitern und die naturtec ´07 zu einem attraktiven Ausflugsziel für die gesamte Familie machen" erklärt dazu Werner Kiwitt, Geschäftsführer der artefact gGmbH. Die Grenznähe soll genutzt werden, um gezielt auch dänischen Anbietern eine Plattform zu bieten. Von Bauberatung und Solarkollektoren bis zum Streichelzoo, gesunder Ernährung und vielen Überraschungen bietet der Sommermarkt an dreißig Ständen zwei Tage lang infotainment für Fachleute ebenso wir für Erstbesucher: auch der Powerpark, Deutschlands erster Energieerlebnispark, ist inklusive. Weitere Informationen stets aktuell unter 04631-61160.

100 Prozent erneuerbar bis 2050: Wir schaffen die Energiewende!
Auftaktveranstaltung zur naturtec ´07
Dienstag, 05. Juni 18:00 Uhr
Hans-Josef Fell, MDB und Eurosolar-Vizepräsident
artefact Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Anmeldung Tel.: 04631-6116-0 e-mail: info@artefact.de
Veranstaltungsort: artefact Glücksburg, Bremsbergallee 35.

naturtec ´07
30.06. und 01. 07 täglich 10-18:00 Uhr
Die Messe für zukunftsweisendes Bauen, Energie und infotainment im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg
Eröffnung am 30.06. 10:30 Uhr mit Uwe Möller, Generalsekretär des Club of Rome


08.05.2007

Lehrerinfotage bei artefact in Glücksburg
am 15.05. und 30.05. 2007 : "Projekttage mit Spaß und Grips"

"Wie kommt die Sonne in die Steckdose?" oder "Alles Banane?" Hinter diesen flotten Sprüchen verbergen sich handlungs- und spaßorientierte Projekte mit verstecktem Lehrplan, die alljährlich mehr als dreitausend Schüler bei einem Tagesausflug ins Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, tatkräftig umsetzen. Besonders nachgefragt wird seit kurzem die neue "Power-Rallye" in Deutschlands erstem Energieerlebnispark, die mittlerweile sogar in dänisch, englisch und französisch durchgeführt werden kann.
Für Lehrer und Lehrerinnen, die artefact und seine Angebote für alle Jahreszeiten noch nicht kennen, bietet der vom Kultusministerium zertifizierte "Bildungspartner für nachhaltige Entwicklung" am Dienstag, dem 15. Mai und am Mittwoch, dem 30. Mai jeweils 15:30 -17 Uhr einen Überblick über die Angebote für Klassenfahrten und Wandertage.
Um Anmeldung für den Schnuppernachmittag (Tel. 04631-61160 oder info@artefact.de) wird gebeten.

Einladung zu Lehrerinfotagen am 15.05. und 30.05. 2007 herunterladen


07.05.2007

Erneuerbare Energien - ein Thema auch für Autofahrer ?
Rapsöl - eine Alternative zu Diesel und Biodiesel

Samstag, 12. Mai 14:00 -17:00 Uhr
Pflanzenöl kann auch ohne den Umweg Biodiesel als Treibstoff eingesetzt werden. Der Umbau des Motors, Änderungen beim Ölwechsel und anderes ist jedoch notwendig. Die wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Vor- und Nachteile des direkten Rapsöleinsatzes werden von Dipl. Ing. Wilken Stöver und Hanno Otzen, Autoschmiede Ringsberg dargestellt. Mehrere Fahrzeuge sind zur Ansicht da.
Für die Samstagveranstaltung können sich noch Interessierte anmelden unter 04631-61160 oder info@artefact.de.
Weiter Informationen erhalten sie auf der Seite "Glücksburger Energie - Infotage 2007"

Solarthermie für Installateure und Heizungsbauer

Der April hatte es in sich, vor allem für Besitzer und Installateure für Solaranlagen: wer mit der Sonne Warmwasser erzeugte, konnte die Zusatzheizung sparen. Entsprechend wächst die Nachfrage bei Installationsbetrieben mit erfahrenem Fachpersonal. Die benötigte Zusatzqualifikation bietet der Intensivkurs "Solarthermische Anlagen" in der Glücksburger Solarschule artefact, die exklusiv für Norddeutschland auch für die Prüfungsteilnahme zum DGS-Fachberater vorbereitet. Für den viertägigen Intensivkurs vom 13.- 16. Mai sind noch kurzfristig wenige Plätze frei. Weitere Informationen erhalten Sie hier, unter 04631-61160 oder info@artefact.de

Achtung - vormerken:
30.06. + 01.07. naturtec ´07 Bau- und Energiemesse im artefact Powerpark in Glücksburg
In Deutschlands erstem Energieerlebnispark
laden zahlreiche Aussteller ein zu Information und Kurzvorträgen rund erneuerbare Energien, ökologisches Bauen und Wohnen, Essen und Trinken und Kunsthandwerk. Mitmachaktionen und Streichelzoo bieten Kurzweil und Spaß für die ganze Familie.

ständige Veranstaltungen:
artefact Powerpark
April -Oktober täglich geöffnet von 9-18:00 (sa/so 10-18:00)
Energie begreifen, Spaß und infotainment rund um Klima und Zukunftsenergien
24960 Glücksburg/Ostsee 04631-61160


28.04.2007

naturtec ´07: vom artefact Sommermarkt zur grenzübergreifenden Bau- und Energiemesse in Glücksburg
Anmeldungen von Ausstellern sind weiterhin möglich

Am 30. Juni und 1. Juli findet eine ungewöhnliche Messe im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, statt. Fachfirmen der boomenden Branche informieren in Theorie und Praxis an zahlreichen Ständen über Produkte wie Solartechnik und Wärmepumpen, Dämmstoffe und Lehmbauweise. Auch Handwerkskunst mit ökologischem Anspruch und gesunde Lebensmittel vom „Bio-Flens“ bis zum Angler Sattelschwein sind dann im Gebäude und auf dem weitläufigen Gelände zu finden, ebenso wie infotainment und Mitmachaktionen für alle Altersgruppen. „Bei den bereits angemeldeten Ausstellern finden sich Firmen aus der Region ebenso wie neue Anbieter aus dem Hamburger Raum und Produkte aus Dänemark. Wegen weiterer Anfragen haben wir die Ausstellerfläche im Außengelände nun erweitert. Interessierte Firmen können sich also noch kurzfristig melden.“ Die Grenznähe soll genutzt werden, um gezielt auch dänischen Anbietern eine Plattform zu bieten.
Interessierte Aussteller erhalten weitere Informationen hier und unter 04631-61160.

naturtec ´07 30.Juni – 1.Juli
artefact - Zentrum für nachhaltige Entwicklung
24960 Glücksburg/Ostsee
info@artefact.de


23.04.2007

„Klima-Allianz“ gegründet: Kirchen, Umweltverbände und Entwicklungsorganisationen rufen Bundesregierung zum Handeln auf

Berlin: In einer „Klima-Allianz“ haben sich Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche, Entwicklungsorganisationen wie der Evangelische Entwicklungsdienst, Brot für die Welt, die Diakonie Katastrophenhilfe und Misereor, Umweltverbände wie der BUND, DUH, Greenpeace, NABU und den WWF sowie weitere Organisationen wie der Deutsche Alpenverein und attac vereint. Insgesamt über 40 Organisationen veröffentlichten am 24. April 2007 einen gemeinsamen Aufruf für eine entschlossenere Klimapolitik.
Erstmalig in Deutschland tritt damit ein breites Bündnis an, um gemeinsam den Klimawandel zu stoppen
Weihbischof Bernd Uhl, Vorsitzender der Arbeitsgruppe für ökologische Fragen der Deutschen Bischofskonferenz, zum Zweck des Bündnisses: „Der Klimawandel trifft Mensch und Natur weltweit in einem Ausmaß, das historisch ohne Beispiel ist. Der Schutz des Klimas ist deshalb aus ethischer Verantwortung für den Erhalt der Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen und zur Bewahrung unserer Schöpfung dringend geboten.“
Für die Umweltseite begründet Angelika Zahrnt, Vorsitzende des BUND, den Zusammenschluss: „Trotz einhelliger Warnungen der Wissenschaftler wird der Klimaschutz immer wieder von kurzsichtigen wirtschaftlichen oder politischen Interessen blockiert. Die Klima-Allianz soll Anstöße zu einer gesellschaftlichen Bewegung für mehr Klimaschutz geben. Wir rufen die Bundesregierung dazu auf, ein neues Klimaschutzprogramm vorzulegen, damit bis 2020 die klimaschädlichen Emissionen um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 verringert werden.“
Grundlage dafür sei der entschlossene Ausbau erneuerbarer Energien und der Kraft- Wärme-Kopplung, anstatt neue Kohlekraftwerke zu bauen. Im Verkehrsbereich müssten strenge Verbrauchslimits für Pkw und ein Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen gelten. Die Trägerorganisationen der Klima-Allianz forderten die Abschaltung der Atomkraftwerke und ein Fördergesetz für erneuerbare Energien im Bereich der Gebäudeheizung.
Josef Sayer, Hauptgeschäftsführer des bischöflichen Hilfswerks Misereor: "Die Menschen in den Entwicklungsländern sind vom Klimawandel besonders hart betroffen . Es geht nicht um die Frage, ob wir im Winter noch weiterhin Ski fahren können oder ob unsere Sommer zu heiß sind, sondern um die Bedrohung der Existenzgrundlage ohnehin schon notleidender Menschen durch Überschwemmungen, Dürren und Ausbreitungen von Krankheiten. Dafür sind die Industrieländer die Hauptverantwortlichen.“
Konrad von Bonin, Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Entwicklungsdienstes: „Die Industriestaaten müssen die Kosten der Anpassung an den Klimawandel in den Entwicklungsländern mittragen und beim Aufbau einer klimaverträglichen Energieerzeugung helfen. Dabei geht es nicht um Almosen, sondern um Gerechtigkeit.“
Die Bundesregierung muss nach Auffassung der Klima-Allianz zusätzliche Finanzmittel zur Armutsbekämpfung und für Anpassungsmaßnahmen in Entwicklungsländern aufbringen. Der Anteil der Entwicklungshilfe am Bruttosozialeinkommen müsse bis 2015 auf 0,7 Prozent erhöht werden. Dies sollte durch die Einführung einer Flugticketabgabe unterstützt werden. Die CO2-Zertifikate beim Emissionshandel sollten umgehend versteigert werden, nicht erst nach 2012, wie derzeit von der Bundesregierung vorgesehen. Ihrer internationalen Verantwortung müsse die Bundesregierung auch beim bevorstehenden G8-Gipfel und bei den Klimaverhandlungen gerecht werden.
Roland Hipp, Kampagnengeschäftsführer von Greenpeace: „Die Zeit wird knapp – Politik und Wirtschaft müssen endlich die Energiewende einleiten. Bloße Lippenbekenntnisse zum Klimaschutz reichen nicht aus. Anstatt Grundsteine für Braunkohlekraftwerke zu legen, muss Bundeskanzlerin Angela Merkel in Deutschland die Basis für eine zeitgemäße Energieversorgung ohne Atomkraft und Kohle schaffen. Unsere Klima-Allianz zeigt, dass es eine große gesellschaftliche Mehrheit für eine Energiewende gibt. Die Trägerorganisationen der Klima-Allianz werden mit ihren Mitgliedern und Unterstützern die Bundesregierung regelmäßig an ihre Verantwortung erinnern.“
Die Trägerorganisationen der Klima-Allianz laden auch Unternehmen, Gewerkschaften und weitere Organisationen dazu ein, sich dem Bündnis anzuschließen.
Auf der Internetseite www.die-klima-allianz.de sind die Liste der Trägerorganisationen und das Positionspapier der Klima-Allianz zu finden.


20.04.2007

“Woche der Sonne“ bei artefact

Bundesweite Kampagne unter Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel
Immer mehr Bürger wollen unabhängiger von fossilen Energierohstoffen werden, die WOCHE DER SONNE zeigt, welchen Beitrag die Solarenergie dabei leisten kann. „Strom und Wärme von der Sonne sind in Deutschland so beliebt wie keine andere Energieform“, so der Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft, Carsten Körnig. „Immer mehr Bürger setzen bei der Energieversorgung ihres Eigenheims auf Solarenergie und viele lokale Akteure wollen durch eine Teilnahme an der Aktionswoche Menschen in ihrer Gemeinde zur Nachahmung inspirieren.“
Das weltweit wachsende Interesse an Solarenergie als friedlicher und zukunftsichernder Energiequelle des 21. Jahrhunderts greift eine große Kampagne von der Flensburger Förde bis zum Bodensee auf. Gleich mit mehreren Veranstaltungen beteiligt sich das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, an der „Woche der Sonne“, die bundesweit von hunderten Organisationen und Betrieben vom 28. April bis zum 6. Mai durchgeführt wird. Unter www.woche-der-sonne.de ist der Gesamtüberblick zu finden.
Die WOCHE DER SONNE wird vom Bundesverband Solarwirtschaft organisiert, vom Bundesumweltministerium gefördert und von einer Vielzahl von Partnern unterstützt. Schirmherr ist Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Das Ziel ist, das stark steigende Interesse der Bevölkerung an der Solarenergie durch Veranstaltungen vor Ort zu befriedigen. Bundesweit wurden Anfang des Jahres Solargruppen, Handwerker, Kommunen, Anlagenbetreiber und andere lokale Akteure aufgefordert, lokale Veranstaltungen zu organisieren. Mit über 1.100 Veranstaltungen bundesweit, die innerhalb weniger Wochen registriert wurden, ist der Erfolg der Aktion schon im ersten Jahr wesentlich größer als erwartet.
Die 25. professionelle Solarschulung für Fachberater wird pünktlich am Samstag, dem 28. April zum Start der bundesweiten Kampagne abgeschlossen. Um 14:00 Uhr startet dann parallel ein dreistündiger Kurs zu Solarthermie auf dem eigenen Dach für interessierte Hausbesitzer u.a. mit dem Norddeutschland-Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie, Bernhard Weyres-Borchert, und Karl-Heinz Paulsen, Gelting.
In der ersten Maiwoche kommen mehrer Schulklassen in das Glücksburger artefact-Zentrum, um bei einer Power-Rallye ihre Kräfte mit der Sonne zu messen oder internationales Schülerbegegnungen vorzubereiten.
Am Samstag, dem 5.Mai geht es bei den Energie-Infotagen um 14:00 Uhr gezielt um Photovoltaik und die Möglichkeiten, auf dem eigenen Dach Solarstrom zu erzeugen.
Für die Samstagveranstaltungen können sich noch Interessierte anmelden unter 04631-61160 oder info@artefact.de

Solarthermie für Warmwasser und Heizungsunterstützung
Samstag, 28. April 14:00 Uhr
Solarkollektoren können bei geeignetem Dach und guter Planung bis zu 60 % des Warmwasserverbrauchs im Haushalt decken.
Wann und wo macht eine Anlage Sinn, was ist ein Solar-Check, welche Systeme sind auf dem Markt? Bernhard Weyres-Borchert, Deutsche Gesellschaft für Solarenergie und Karl-Heinz Paulsen, Haustechnik Paulsen, Gelting, machen die Technik auch für Laien und Neueinsteiger verständlich.


Photovoltaik: Sonnenstrom vom eigenen Dach
Samstag, 5. Mai 14:00 Uhr
Solarstrom boomt, seit ihn jeder Dachbesitzer zu garantierten Preisen an die Energieversorgungsunternehmen verkaufen kann. Wie funktioniert eine Anlage? Was ist zu beachten beim Dach, der Beschattung? Wie sieht es aus mit Anlagen-, Montage- und Betriebskosten, Garantie und Kredit durch die Hausbank? Dipl. Ing. Werner Petersen, regies-solar und Jürgen Schindler, SAT Sterup, zeigen Ihnen, wie die Sonne in die Steckdose kommt.


Weitere öffentliche Veranstaltungen im Mai und Juni bei artefact :


Rapsöl statt Diesel und Biodiesel – eine Alternative?
Samstag, 12. Mai 14:00 Uhr
Pflanzenöl kann auch ohne den Umweg Biodiesel als Treibstoff einge-setzt werden. Der Umbau des Motors, Änderungen beim Ölwechsel und anderes ist jedoch notwendig. Die wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Vor- und Nachteile des direkten Rapsöleinsatzes werden von Dipl. Ing. Wilken Stöver und Hanno Otzen, Autoschmiede Ringsberg dargestellt. Mehrere Fahrzeuge sind zur Ansicht da.

Grüner Strom – woher ? wofür?
Samstag, 02. Juni 14:00 Uhr
Das Monopol der Energieversorger ist im Strommarkt aufgehoben, jeder Kunde kann sich seinen Lieferanten und die Art des Stroms selbst auswählen – eine Chance gerade auch für umweltfreundliche Anbieter. Was sind die Unterschiede, Preise, Kontrollmöglichkeiten ?

Energie-Effizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung: BHKWs für den Hausgebrauch
Samstag, 09. Juni 14:00 Uhr
Bei der Verbrennung von Öl, Kohle, Holz und Gas entstehen Wärme und Strom, die bislang noch selten beidermaßen für Nah- und Fernwärme genutzt werden. Klein- Blockheizkraftwerke können auch für Einzelhäuser interessant sein.

05.06. 18:00 Uhr "100% Erneuerbar bis 2050"
artefact-Zentrum für nachhaltige Entwicklung, Glücksburg
Auftaktveranstaltung für die naturtec´07
Vortrag von MDB Hans-Josef Fell, Vizepräsident von Eurosolar

30.06. + 01.07. naturtec´07 Bau- und Energiemesse im artefact Powerpark in Glücksburg
In Deutschlands erstem Energieerlebnispark laden zahlreiche Aussteller ein zu Information und Kurzvorträgen rund erneuerbare Energien, ökologisches Bauen und Wohnen, Essen und Trinken und Kunsthandwerk. Mitmachaktionen und Streichelzoo bieten Kurzweil und Spaß für die ganze Familie.

ständige Veranstaltungen:
artefact Powerpark
April -Oktober täglich geöffnet von 9-18:00 (Sa/So 10-18:00)
Energie begreifen, Spaß und infotainment rund um Klima und Zukunftsenergien
24960 Glücksburg/Ostsee 04631-61160



14.04.2007

Pellets- eine Alternative zu Öl und Gas

Je teurer Gas und Öl werden, desto interessanter werden andere Heizmaterialien. Besonders Pellet-Öfen erfreuen sich wachsender Nachfrage, zuletzt gar so sehr, dass die Pellet -Preise enorm stiegen. Was ist in Zukunft zu erwarten? Dazu gibt es unterschiedliche Qualitäten, die wichtig für eine optimale Verbrennung sind.
Welche Unterschiede gibt es, wie sehen Abgaswerte, Preis-Leistungs-Verhältnis und Bedienerfreundlichkeit aus, ist der Nachschub gesichert? Diesen und anderen technisch und wirtschaftlich relevanten Fragen gehen die Referenten Winfried Dittmann von der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein und Reimund Hoffmann , EWS Handewitt, an dem dreistündigen Info-Nachmittag nach, um Interessierten eine realistische Entscheidungshilfe zu geben.
Anmeldung und weitere Information bei artefact in Glücksburg (04631-61160 oder hier) Parallel zu dem Vortrag haben Familienangehörige Gelegenheit, kostenlos den artefact Energieerlebnispark zu erkunden.

Nächste Energie-Infotage Veranstaltung:
Pellets — eine Alternative zu Öl und Gas
Sa, 21. April, 14:00-17:00
Winfried Dittmann, Innovationsstiftung Schleswig-Holstein; Reimund Hoffmann , EWS Handewitt
Teilnahmegebühr € 20,- inkl. Pausengetränke


11.04.2007

Ist Ihr Betrieb schon fit für die Zukunft?
Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) können Zuschüsse für Solarberaterkurse beantragen

Zwanzig Prozent erneuerbare Energien soll der europäische Energiemix der Zukunft enthalten. Das bedeutet etwa eine Verdreifachung des aktuellen Anteils und sonnige Zeiten für die ausführenden Gewerke – soweit sie sich entsprechend fit gemacht haben. Deutschlands nördlichste Solarschule, artefact in Glücksburg, kann dazu beitragen. Mehr als 250 Solarberater wurden dort in den letzten sieben Jahren qualifiziert und setzen seitdem ihr Know how in Elektro- und SHK-Betrieben, doch auch in anderen Gewerken und im Vertrieb ein. Sogar aus Spanien und Italien kamen Kursteilnehmer, um sich das Rüstzeug für die Existenzgründung zu holen.
Für Mitarbeiter schleswig-holsteinischer KMUs stehen nun noch kurzfristig Zuschüsse über die BSH in Neumünster für entsprechende Weiterbildungen im ersten Halbjahr 2007 zur Verfügung. Zwischen 45 und 55 Prozent der Kosten können übernommen werden, passend zu den nächsten Kursterminen in Glücksburg:
Solarschulung Photovoltaik vom 25.- 28. April 2007 und
Solarschulung Thermische Anlagen vom 13.-16. Mai 2007.
Weitere Informationen finden Sie hier und telefonisch unter 04631-61160.

Das Antragsformular „Weiterbildung für Beschäftigte in KMU – ASH Q4“ finden Sie auf der homepage der Beratungsgesellschaft für Beschäftigung in Schleswig-Holstein (BSH) unter http://www2.bsh.sh/ber/ash/formulare_q.php#q4.


04.04.2007

Geothermie und Wärmepumpe:
Was macht Sinn in Schleswig-Holstein?
Infoveranstaltung am 14. April bei artefact

Dampfende Geysire wie auf Island hat Schleswig-Holstein nicht vorzuweisen, doch auch hier ist die Nutzung der Erdwärme auf dem Vormarsch. Während im Rheingraben, aber auch im norddeutschen Neustadt-Glewe aus mehreren tausend Meter Tiefe die Energie für ganze Städte gefördert wird, kann in anderen Regionen schon die Nutzung oberflächennaher Wärme für Einzelhäuser interessant sein.

Welche Potentiale mit welchen Techniken nutzbar sind, stellt der Geothermie-Experte Dr. Reinhard Kirsch vom Landesamt für Natur und Umwelt am Samstag, dem 14.4. um 14:00 Uhr im Glücksburger artefact-Zentrum vor. Den zweiten Teil der dreistündigen Veranstaltung bestreitet Fred Wolf, selbst Hersteller von Wärmepumpen, mit der Darstellung von Voraussetzungen und technischen Unterschieden gängiger Systeme. Auch betriebswirtschaftliche Grenzen und Energiebilanzen kommen zur Sprache, um Fehlinvestitionen zu vermeiden. Am Modell einer Originalanlage wird die Funktionsweise erläutert.
Die Veranstaltung im Rahmen der Energie-Infotage von artefact dauert von 14 bis 17:00 Uhr
und kostet inklusive Kaffeepausen € 20,-. Familienmitglieder können gleichzeitig kostenlos den artefact Powerpark nutzen. Weitere Infos und Anmeldung finden Sie hier und Tel. 04631-61160.

Nächste Energie-Infotage Veranstaltung:
Geothermie und Wärmepumpe
Sa, 14. April, 14:00-17:00
Dr. Reinhard Kirsch, Landesamt für Natur und Umwelt Flintbek; Fred Wolf, Wolf-Technik Horstedt
Teilnahmegebühr € 20,-


30.03.2007

Energie vom Acker :
Biomasse als Thema in Schule und Kommune
Seminar zu einem „heißen Eisen“ am 24.April bei artefact in Glücksburg

„Heizen mit Weizen", "Biogasstrom aus Mais", "Rapsfelder für Biodiesel" sind einige der aktuellen Schlagworte, wenn es um die großen Potentiale, aber auch neue Konfliktlinien bei der energetischen Nutzung von Biomasse geht.

Noch brisanter wird die Thematik angesichts großflächiger Urwaldrodungen in Indonesien, wo Palmölplantagen den europäischen Treibstoffbedarf decken sollen.
In Zusammenarbeit mit schleswig-holsteinischen Lehrerfortbildungsinstitut IQSH und der Akademie für Natur und Umwelt stellt das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, das komplexe Thema mit seinen naturwissenschaftlichen und ökonomischen Potentialen dar.
Über technische Aspekte hinaus gilt es aber auch ethische, soziale, biologische und entwicklungspolitische Auswirkungen zu bedenken, mit denen sich Pädagogen, Umweltschützer wie Kommunalpolitiker unvermittelt auseinanderzusetzen haben. Die Veranstaltung soll Argumente und Hilfestellungen geben für die Aufbereitung der Thematik im schulischen Unterricht, aber auch für die Diskussion in Verbänden und Gemeinden.
Die Erarbeitung und Weiterentwicklung von Materialien und Konzepten über das Seminar hinaus ist möglich.
Weitere Informationen und Programm der Veranstaltung am 24. April findet sich hier und telefonisch unter 04631-61160.

Seminar „Biomasse als Thema in Schule und Kommune“
Dienstag, 24. April 9:00 Uhr
Kosten € 56,50 inkl. Mittagessen, Getränke


26.03.2007

"Energiewende jetzt!" im Powerpark: Greenpeace-Ausstellung zum Klimawandel im artefact-Energieerlebnispark in Glücksburg

Die Sommersaison im Glücksburger Powerpark beginnt am 1. April gleich mit einem Highlight: Mit einer hochaktuellen Präsentation von Greenpeace wird dort um 11:00 Uhr eine neue Ausstellung zum Thema Klimawandel und Handlungsbedarf eröffnet.

Kaum jemand zweifelt noch, dass es den Klimawandel gibt. Seit Al Gores "Unbequemer Wahrheit" ist er aus den Medien nicht mehr wegzudenken. Doch welche Schlüsse ziehen wir daraus? Ein resignatives "es ist schon 10 nach zwölf" könnte die allzu bequeme Konsequenz sein. Dass es möglich und lohnenswert ist, im privaten Alltag wie in der großen Politik umzusteigen auf nachhaltige Bauweisen und Energien, Transportmittel und Gewohnheiten, zeigt die neue Ausstellung von Greenpeace. Hartwig Wördemann von der Flensburger Greenpeace-Gruppe führt mit der neuen Präsentation "Energiewende jetzt!" am 1.April um 11:00 Uhr im Glücksburger artefact-Zentrum in das Thema ein.
Gleichzeitig ist dies auch der Startschuss für die neue Powerpark-Saison: bis Ende Oktober hat Deutschlands erster Energie-Erlebnispark dann wieder täglich von 9:00 (an den Wochenenden von 10:00 ) bis 18:00 Uhr geöffnet. An zahlreichen Stationen wird Energie mit Spaß und Kraft begreifbar, Funktionsweise von Solar- und Windenergie verständlich. Nicht zuletzt können Ideen für die eigenen vier Wände mitgenommen werden. Die Dauerausstellung von Greenpeace ist im regulären Eintrittspreis enthalten. Für Gruppen und Betriebsausflüge werden auf Anfrage besondere Programme und Beköstigung angeboten.


25.03.2007

Modernes Bauen mit Lehm:
Infoveranstaltung am 31. März bei artefact

Der Baustoff Lehm wird wieder populär: geringer Energieaufwand, schier unerschöpfliche Vorkommen und hohe Recyclingfähigkeit sprechen für sich.

Neue Verarbeitungsmethoden verbessern zudem die Wärme- und Feuchtigkeitsspeicherkapazitäten, die das Wohnraumklima merklich verbessern: Ärzte empfehlen heute oft Lehmwände gegen Asthma- und Bronchitisprobleme. Einen Überblick über die breiten Anwendungsmöglichkeiten des ältesten Baustoffs der Welt gibt der zertifizierte Lehmbau-Fachmann Jens Paulsen von artefact am Samstag, dem 31. März im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung. Die Veranstaltung im Rahmen der Energie-Infotage von artefact dauert von 14:00 bis 17:00 und kostet € 20,- .
Um Anmeldung für die Veranstaltung wird gebeten unter 04631-61160 oder info@artefact.de. Die gesamte Veranstaltungsreihe findet hier.


Nächste Energie-Infotage Veranstaltung:
Gesund und energiesparend: modernes Bauen mit Lehm
Sa, 31. März, 14:00-17:00
Dipl. Ing. Jens Paulsen, Fachkraft Lehmbau, artefact
Teilnahmegebühr € 20,-


18.03.2007

Gebäudesanierung mit gesunden Dämmstoffen:
Infonachmittag am 24. März bei artefact

Der Schutz von Klima und Geldbeutel passt besonders gut zusammen, wenn hohe Heizkosten im Altbau anfallen. Die Sanierung von Dachstuhl und Wänden sollte dort noch vor der Investition in neue Energietechniken stehen.

Doch beim nachträglichen Dämmen und Isolieren von Sockel und Wärmebrücken, Dach- und Wandflächen sind Materialauswahl, Dampfsperren und mehr zu beachten. Welche Dämmstoffe sind nicht nur effizient, sondern auch gesund für Wohnraumklima und Bewohner? Robert Schulz, langjährig erfahren im Umgang mit unterschiedlichsten Materialien, stellt am Samstag , dem 24. März im Rahmen der Glücksburger Energie-Infotage um 14:00 Uhr Vor- und Nachteile und Anwendungsbeispiele in Theorie und Praxis dar. Frisch isolierte Wände am Gebäude dienen als Anschauungsmaterial. Teilnahmegebühr ist € 20,- . Um Anmeldung für die dreistündige Veranstaltung wird gebeten unter 04631-61160 oder info@artefact.de. Die gesamte Veranstaltungsreihe findet hier.


Nächste Energie-Infotage Veranstaltung:
Ökologisch dämmen im Bestand: Baustoffauswahl und Verarbeitung
Sa, 24. März, 14:00-17:00
Robert Schulz, Fa. ISO-BERT, Loit
Teilnahmegebühr € 20,-


11.03.2007

Energie und Geld sparen durch einen professionellen Gebäudecheck.
Erfolgreicher Auftakt der Glücksburger Energie-Infotage

Punktgenau zu den Beschlüssen der Europäischen Union startete das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, seine Energie-Infotage, um zu zeigen, welche Möglichkeiten der Energieeinsparung sich in den eigenen vier Wänden bieten.

"Vor allem weiß ich nun, wo ich zum Senken der Heizkosten als Erstes ansetzen muss" meinte Karsten Klaus, einer der extra aus Hamburg angereisten Teilnehmer, nach dem Vortrag der Gebäudeenergieberaterin Sandra Limke, die auch Messtechniken wie Blower Door-Test und Infrarot-Thermographie vorstellte.Denn ohne Analyse der oft versteckten Wärmebrücken kann man das Geld manchmal buchstäblich zum Fenster hinaus werfen. Manche Besucher wollen nun zunächst eine professionelle Energieberatung durchführen lassen, bevor sie entscheiden, ob Fenster, Dachstuhl oder Heizung saniert werden.
Die nächste Veranstaltung "Heizen mit Holz: von der Ofenauswahl bis zur Abluftkontrolle" findet am nächsten Samstag um14:00 Uhr statt. Schonsteinfegermeister Jürgen Sager wird dabei unter anderem auf Holzqualitäten und Emissionswerte eingehen, denn nicht jeder Ofen hat ein umwelt- und gesundheitsverträgliche Verbrennung. Für den dreistündigen Vortrag - Teilnehmerbeitrag ist € 20,- ist eine kurze Anmeldung unter 04631-61160 oder info@artefact.de erforderlich. Die gesamte Veranstaltungsreihe ist hier zu finden.

Nächste Energie-Infotage Veranstaltung:
Heizen mit Holz: von der Ofenauswahl bis zur Abluftkontrolle
Samstag, 17.März 14-17:00 Uhr
mit Jürgen Sager, Schornsteinfegerobermeister, Schafflund
Teilnahmegebühr: € 20,-


10.03.2007

Schon fit für die Zukunft?
KMUs können Zuschüsse für Solarberaterkurse beantragen

Zwanzig Prozent erneuerbare Energien soll der europäische Energiemix der Zukunft enthalten. Das bedeutet etwa eine Verdreifachung des aktuellen Anteils und sonnige Zeiten für die ausführenden Gewerke — soweit sie sich entsprechend fit gemacht haben. Deutschlands nördlichste Solarschule, artefact in Glücksburg, kann dazu beitragen. Mehr als 250 Solarberater wurden dort in den letzten sieben Jahren qualifiziert und setzen seitdem ihr Know how in Elektro- und SHK-Betrieben, doch auch in anderen Gewerken und im Vertrieb ein. Sogar aus Spanien und Italien kamen Kursteilnehmer, um sich das Rüstzeug für die Existenzgründung zu holen.
Für Mitarbeiter schleswig-holsteinischer KMUs stehen nun noch kurzfristig Zuschüsse über die BSH in Neumünster für entsprechende Weiterbildungen im ersten Halbjahr 2007 zur Verfügung. Zwischen 45 und 55 Prozent der Kosten können übernommen werden, passend zu den nächsten Kursterminen in Glücksburg: Photovoltaik vom 25.- 28. April und Thermische Anlagen vom 13.-16.Mai 2007. Weitere Informationen finden Sie hier und telefonisch unter 04631-61160.


03.03.2007

Französische Delegation auf Energie-Exkursion bei artefact

Der Boom von Sonne, Wind und Biomasse in Schleswig-Holstein hat sich herumgesprochen: eine siebzehnköpfige Delegation französischer und rumänischer Facleute unter der Leitung des Präsidenten des Departement de la Manche, Jean-Francois le Grand, besucht am Donnerstag, dem 8.März das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact. Neben der Besichtigung des Zentrums , das mit Deutschlands erstem Energieerlebnispark wegweisend ist für die Vermittlung technischer und klimapolitisch notwendiger Veränderungen an Touristen wie Fachbesucher, werden konkrete wirtschaftliche Innovationen in der Region vorgestellt wie moderne Biogasanlagen, Deutschlands erste ökologische Passivhaussiedling und grenzübergreifende Konzepte für Bioenergieparks. Auch im lange atomenergiefixierten Frankreich wächst angesichts weltweiter Konflikte um endliche Rohstoffe das Interesse an zukunftsfähigen und friedlichen Energien.


01.03.2007

Solaranlage ohne eigenes Dach – geht das?
Seminar zu Bürgersolaranlagen bei artefact in Glücksburg

„Ich würde mich ja gern für Solarenergie und Klimaschutz engagieren.. Aber was kann ich als Mieter da schon tun?“ war ein Kommentar, den Werner Kiwitt von artefact häufig hörte. Die Antwort darauf gibt es am 27. März in Glücksburg: „Bürgersolaranlagen als kommunaler Beitrag zur Nachhaltigkeit“ lautet die Veranstaltung, die artefact in Kooperation mit der Akademie für Natur und Umwelt anbietet. „Manche Kommunen haben ein Dach aber kein Geld, anderswo werden Elternvereine aktiv, um das Schuldach für die Zukunftssicherung der eigenen Kinder zu nutzen. Wir wollen dabei helfen, Partner zu gewinnen und Fehler zu vermeiden, damit sich dieses Engagement zur Zukunftssicherung auch lohnt.
In diesem Seminar werden technische Grundlagen und organisatorische Hürden erläutert. Kampagnen wie "Solar lokal" bis hin zur Solarbundesliga werden ebenso vorgestellt wie Praxiserfahrungen aus Schleswig-Holstein, um dann Kommunen wie privat Interessierten anhand von Checklisten Hilfestellung zu geben.
Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 04631-61160.

Seminar „Bürgersolaranlagen“ (Anmeldeschluss 12.03.!)
Dienstag, 27. März 9:00 Uhr
Kosten € 56,50 inkl. Mittagessen, Getränke
artefact –Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35 24960 Glücksburg
04631-61160 fax -611628


01.03.2007

Energie-Infotage bei artefact am 10. März: Was bringt der Gebäudeenergiepass?

Die gute alte Glühbirne wurde gerade als Stromfresser entlarvt, doch weit stärker schlagen unsere Heizkosten zu Buche: viele Haushalte könnten alljährlich vierstellige Beträge einsparen durch das Entdecken und Beheben von Kältebrücken in den eigenen vier Wänden.. Ob undichte Türen oder Steckdosen, falsche oder feuchte Wanddämmung: wir werfen das Geld oft buchstäblich zum Fenster hinaus. Wie Sie den Wärmefressern auf die Spur kommen können und wann ein Gebäudeenergiecheck Sinn macht, bevor Sie selbst Hand anlegen, erläutert am Samstag, dem 10. März Dipl. Ing. Sandra Limke, BAFA-zertifizierte Gebäudeenergieberaterin im Glücksburger artefact-Zentrum. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu den diesjährigen Glückburger Energie-Infotagen, die immer wieder samstags spannende Themen rund um Energieerzeugung und –einsparung, effizientes und gesundes Bauen anbieten. Produktunabhängige Fachleute vermitteln in dreistündigen Vorträgen, welche Kriterien Sie vor Umbauten oder Investitionen beachten sollten, damit sie sich sowohl für die Umwelt als auch für´s Portemonnaie rechnen. Auch konkrete Fragen können in die Diskussion eingebracht werden. Der Überblick über alle Veranstaltungen ist zu finden hier. Für jede Veranstaltung wird ein Eintritt von € 20,- erhoben, Familienmitglieder haben gleichzeitig freien Eintritt im Energieerlebnispark und der aktuellen Ausstellung „Umweltweit aktiv“ der Arbeitsgemeinschaft Solidarische Welt“.
Um Anmeldung wird gebeten unter info@artefact.de oder Tel. 04631-61160

Sa, 10. März, 14-17:00 Uhr Der Gebäudeenergiepass – Kältebrücken suchen
artefact –Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Bremsbergallee 35 24960 Glücksburg
04631-61160 fax -611628


27.02.2007

Die naturtec 2007 kommt:

Der artefact – Sommermarkt rund um Nachhaltigkeit in Natur und Technik vom 30.06. bis 01.07. 2007 in Glücksburg/Ostsee

Vom Sommerfest zum Sommermarkt: aus dem Fest zum Sommeranfang wird nun eine ausgewachsene zweitägige Veranstaltung: „Ermutigt von den vielen positiven Kommentaren von Ausstellern und Besuchern im letzten Jahr wollen wir nun Nägel mit Köpfen machen“ meint Werner Kiwitt vom Glücksburger artefact-Zentrum für nachhaltige Entwicklung. „Überall wird nach Auswegen aus dem Klimawandel gefragt – bei uns können Lösungen in Theorie und Praxis kennengelernt werden, vom unbedenklichen Dämmstoff bis zur Solaranlage!“ Die naturtec 2007 bietet nicht nur zahlreiche Mitmachaktionen für alle Altersgruppen auf dem großen Gelände, sondern auch handfeste Informationen an Fachständen zu erneuerbaren Energien, effizientem und gesundem Bauen und Wohnen, auch Ernährung und anspruchsvolles Kunsthandwerk sollen nicht fehlen. Dazu bieten Kurzvorträge weitere Informationen zu Handlungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden. Infotainment und Fachberatung machen die naturtec zu einem idealen Ausflugsziel für die gesamte Familie.
Interessierte Aussteller erhalten weitere Informationen bei artefact und Jutta Petersen-Böhm (04633-96847).


21.02.2007

Folgt dem globalen Denken endlich auch das lokale Handeln?

artefact, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg/Ostsee, bietet eine große Palette konkreter Fortbildungen und Handlungsmöglichkeiten:

Immer wieder samstags werden im Rahmen der Energie-Infotage Kurzveranstaltungen zu Gebäudeenergiepass, Altbausanierung, Solarenergie, Kraft-Wärme-Kopplung und vielen anderen Themen angeboten.
Die Tagesveranstaltung "Bürgersolaranlagen - ein kommunaler Beitrag zur Nachhaltigkeit" am 27. März zeigt Kommunen wie Einzelpersonen auf, wie mit unterschiedlichen Betreiberkonzepten Privatpersonen mit und ohne eigenes Dach durch Investitionen in Photovoltaikanlagen nachhaltig aktiv werden können.
Beruflich interessierte Handwerker und Planer können sich ab April in viertägigen Intensivkursen zum Solarfachberater schulen lassen: mehr als 250 Absolventen entwickelten durch diese Zusatzqualifikation in Deutschlands nördlichster Solarschule erfolgreich ein zweites berufliches Standbein.


16.02.2007

artefact-Jubiläum mit Staatssekretärin Kortmann

"15 Jahre Bildung für nachhaltige Entwicklung" galt es zu feiern im Glücksburger artefact-Zentrum und mit Gästen aus nah und fern gelang das ganz vorzüglich:

Karin Kortmann, parlamentarische Staatasekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, überbrachte Glückwunsche aus Berlin und Bonn für die in Deutschland einmalige Arbeit des ungewöhnlichen Bildungszentrums. Mehr als 3000 Fachleute aus sechzig Ländern wurden in ein- bis dreißigtägigen Kursen in Theorie und Praxis qualifiziert in den Handlungsfeldern, die immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt jeglicher zukunftsfähiger Entwicklung werden: der nachhaltigen Energie- und Wasserversorgung. Die dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen, aber auch das ressourcensparende Bauen mit heimischen Materialien ist dabei nicht nur Unterrichtsthema sondern auch Realität gewordener Leitgedanke des Zentrums für nachhaltige Entwicklung, das, zu Beginn der 90er Jahre an der deutsch-dänischen Grenze errichtet, an der energiepolitischen Schnittstelle innovativer Konzepte entstand: Energieeinspeisegesetz und Entwicklung der Windtechnik, aber auch ökologische Freiwilligendienste und andere Pilotprojekte wurden hier ausgebrütet. Auf die parallele Entwicklung des internationalen Masters-Studiengangs für angepasste Technologien und Energiemanagement an der Universität Flensburg ging Prof. Probst als Beiratssprecher der gemeinnützigen artefact gGmbH ein. Weitere Synergien mit schleswig-holsteinischen Unternehmen im Energiesektor wurden von Dr. Sauer, dem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, in den Mittelpunkt gestellt, während John Witt, Glücksburgs Bürgermeister, die Breitenwirkung des Zentrums als touristische Attraktion hervorhob: alljährlich zehntausende Urlauber besuchen Deutschlands ersten Energieerlebnispark oder buchen einen Gesundschlafurlaub in den in interkultureller Lehmarchitektur errichteten Gewölben. An die Anstöße wie kommunale Holzheizwerke wurde vom 2. Landrat Henningsen erinnert. Während Handwerksvertreter auf die regionale Bedeutung als Schule für Solarfachberater hinwiesen, überraschten die jüngsten Gäste mit einem selbstgebackenen Kuchen: etwa 40000 Kinder und Jugendliche nahmen in 15 Jahren an handlungsorientierten Projekttagen zu Solarenergie oder globalem Lernen teil. Logisch, dass auch das abschließende Buffet aus dem Rahmen fiel: Spezialitäten aus Bhutan, Bangla Desh, Indonesien, Indien und Vietnam konnten bei ägyptischem Bauchtanz verkostet werden. Kein Wunder, dass viele Gäste sich bereits auf den nächsten runden Geburtstag freuten.


13.01.2007

„15 Jahre Bildung für nachhaltige Entwicklung bei artefact"
Dienstag den 13. Februar 2007

Seit fünfzehn Jahren werden im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, maßgeschneiderte Qualifizierungen für Fachleute und Multiplikatoren aus dem In- und Ausland durchgeführt. Als bundesweit erste Einrichtung bot und bietet artefact, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, Fortbildungen zu Zukunftstechnologien wie Wind- und Solarenergie an, die im artefact-Zentrum in Glücksburg, aber auch im Ausland durchgeführt werden.
Allein 3000 Berufsschullehrer aus fünfzig Ländern, Multiplikatoren aus Nichtregierungsorganisationen und Kirchen, Entwicklungshelfer und Rückkehrer lernten in dieser Zeit zukunftsweisende Techniken und Projektplanung, methodische Umsetzung und Anregungen für nachhaltige Nord-Süd-Kooperationen kennen und schätzen. Fort- und Weiterbildungsangebote wie die Qualifizierung zum Solarfachberater eröffneten hunderten einheimischen Planern und Praktikern neue berufliche Perspektiven.
Mehr als 40.000 Kinder und Jugendliche lernten bei artefact „Nachhaltigkeit“ begreifen, wenn sie bei einem Projekttag Theorie und Praxis handlungsorientiert verbinden konnten. Hunderttausend Besucher kamen bereits in Deutschlands ersten Energieerlebnispark, um infotainment mit Anregungen für die eigenen vier Wände zu verbinden.
Am 13. Februar wird Karin Kortmann, parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, anlässlich des 15. Jahrestags zu einer Feierstunde das artefact-Zentrum besuchen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern von Hochschulen, Wirtschaft, Entwicklungsorganisationen und Verbänden wollen wir das vorhandene und noch stärker nutzbare Potential von artefact und den regionalen Partnern für Qualifizierung und Technologietransfer aufzeigen und weiterentwickeln.

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006