artefact gGmbH Glücksburg (Ostsee)
Globales Lernen und lokales Handeln
Powerpark - Energie-Erlebnis-Park an der OstseePowerpark
ökologischer Familienurlaub/Klassenfahrt an der OstseeGästehaus
Projekttage - Globales Lernen - lokales HandelnGlobales Lernen
Erwachsenenbildung - Veranstaltungen - SolarschuleErwachsenenbildung

Mitteilungen 2010

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

 

12.10.2010

Jetzt qualifizieren zum Solarfachberater

Deutschlands nördlichste Solarschule im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, bietet auch in diesem Herbst wieder Fachseminare zu Photovoltaik und Solarthermie an.

Solarcup Sieger 2010“Nach der schier endlosen Debatte in Berlin über die Verlängerung des Energie-Einspar-Gesetzes wissen Hausbesitzer, Landwirte und Installateure jetzt endlich wieder, wie sie planen können - und die Hersteller von Solarmodulen haben die Preise kräftig gesenkt.” meint dazu Solarschul-LeiterWerner Kiwitt. Eine Neuerung stellt dazu die besondere Förderung des Eigenverbrauchs von Solarstrom dar, die ein hausinternes Energiemangement besonders attraktiv macht. „Dies erfordert jedoch auch zusätzliche Wirtschaftlichkeitsberechnungen, die die Seminarteilnehmer bei uns nun verstärkt lernen - eine besonders günstige Gelegenheit für Neu- und Quereinsteiger mit handwerklich-technischem Hintergrund, im Bereich der erneuerbaren Energien Fuß zu fassen: nach wie vor sucht die Branche qualifizierte Arbeitskräfte.“
Auch in der Solarthermie ist im nächsten Jahr mit wachsender Nachfrage zu rechnen: mit der Erholung der Wirtschaft ist ein steigender Erdölpreis zu erwarten, der nach abgeschlossener Installation einer solaren Warmwasseranlage die gleichbleibend kostenlose Sonne umso wettbewerbsfähiger macht. Technische Verbesserungen etwa zur solaren Heizungsunterstützung machen die solarthermische Nutzung zusätzlich attraktiv.
Die nächsten in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie durchgeführten Kurse finden vom 31.10 bis 3.11. und vom 21. bis 24. November in Glücksburg statt. Zur Zeit gibt es noch zu beiden Themen freie Plätze.
Weitere Informationen unter Veranstaltungen » Solarschule

04.10.2010

Der erste Deutschland-weite Solarmobil-Sieger ist der erst elfjährige Till Opitz  aus Berend, Schleswig-Holstein

Solarcup Sieger 2010Erstmals fand unter der Koordination des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung der SolarMobil Deutschland-Wettbewerb statt. In verschiedenen Bundesländern wurden von Jahr zu Jahr mehr  Kinder - und Jugendmeisterschaften zum Bau kleiner Solarfahrzeuge durchgeführt. Beim Solarmobil-Finale in Berlin traten nun die dreizehn besten Teams und Einzelstarter aus fünf Regionalwettbewerben gegeneinander an -mit dabei: Till Opitz aus Berend, der im Juni den artefact-Solarcup in Glücksburg gewonnen hatte und das Solarteam Pinneberg als Schleswig-Holsteins Vertreter.
Während in der Kreativklasse der Phantasie bei Materialauswahl, Form und Größe kaum Grenzen gesetzt wurden, galt es, in der Ultraleichtklasse die Gewinner-Fahrzeuge der Landeswettbewerbe mit einheitlichen Modulen auszustatten. Dadurch musste in manchen Fällen die gesamte Karosserie umgebaut werden. Till Opitz nahm sich jedoch auch die Module vor, zersägte die gelöteten Verbindungen, um die Enzelflächen dann anders zu verbinden.
Die Konkurrenz hatte es jedoch in sich: zu den heißen Favoriten wurden Elektrotechnik-Lehrlinge von der Wechselrichter-Schmiede sma  aus Kassel ebenso gezählt wie Jugendliche aus Chemnitz und Frankfurt mit mehrjähriger Erfahrung aus Regionalwettbewerben.
Gleich im ersten Vorlauf schockte Till Opitz jedoch die Mitbewerber auf der 2x10-Meter-Bahn. Die gute Zwischenzeit wurde durch seinen speziellen Luftballon-Airbag nach Bandenaufprall  auf dem Rückweg noch unterboten. Nach souveränem Einzug ins Halbfinale und das Finale der letzten drei wurde es dann nochmal spannend: das erste Rennen gewann  Till Opitz, das zweite Rennen ging jedoch an das Sachsenteam aus Chemnitz, sodass erst das Stechen  im dritten Lauf die Entscheidung brachte: mit 7,4 Sekunden auf 20 Meter machte Till Opitz das Rennen.
Auch die ebenfalls bewertete Posterpräsentation meisterte er souverän.
Vertreter des Bundesforschungsministeriums, von VDI und VDE gratulierten dem frisch gebackenen Solar-Champion und den anderen Teilnehmern in der Veranstaltungshalle am Potsdamer Platz in Berlin. Das Pinneberger Solarteam belegte einen hervorragenden sechsten Platz. Die Meisterfeiern in Schleswig-Holstein dauern noch an, doch schon jetzt steht fest: die Vorbereitungen auf den artefact- Solarcup und zur Titelverteidigung 2011 können beginnen! Denn zu den Gewinnern gehören auch weiterhin die Umwelt und der Arbeitsmarkt der Erneuerbaren Energien, der noch viele solare Daniel Düsentriebs wie Till Opitz gebrauchen kann.  Für den beruflichen Einstieg in die Solarbranche bietet das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg im Oktober und November wieder in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie Intensivkurse zu Photovoltaik und Solarthermie an. Weitere Informationen unter Veranstaltungen » Solarcup 2010

27.07.2010

DESERTEC - Sauberer Strom aus der Wüste?

DESERTEC - Sauberer Strom aus der Wüste?Ist es möglich, Nordafrika und Europa mit einem Energienetz zu verbinden, das die gesamte Region mit Solar- und Windstrom versorgen kann? Die Zukunftsvision von „DESERTEC“ wurde vom Club of Rome schon vor Jahren angestoßen und inzwischen von Energiekonzernen, großen Unternehmen und Versicherungen aufgegriffen. Während die Einen darin die Lösung aller Probleme sehen,  befürchten andere Energiepolitiker ein großes Ablenkungsmanöver von unseren Hausaufgaben im Inland und neue Abhängigkeiten von arabischen Monarchen.
artefact, das Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg, hat nun im Rahmen der alljährlichen „Glücksburger Gespräche“  den Präsidenten des Club of Rome und frisch gewählten Aufsichtsratsvorsitzenden von DESERTEC,. Max Schön, für einen exklusiven Vortrag gewinnen können.
Am Montag, dem 9. August referiert er um 18 Uhr persönlich zum Thema  „Desertec - sauberer Strom für eine Welt mit 10 Milliarden Menschen“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Statt eines Eintritts bittet artefact um eine Spende für seine internationale Jugendbildungsarbeit: als „solar volunteers“ reisen im September 20 junge Freiwillige für ein Jahr nach Ostafrika.
Wegen begrenzter Plätze ist Anmeldung erforderlich unter 04631-61160 oder info@artefact.de

16.07.2010

Ein Leuchtturm mit Pedal-Power zum Geburtstag

Leuchtturm mit Pedal-Power im Powerpark„Puh, ist das anstrengend!“ keucht der zwölfjährige Sven beim Treten in die Pedale. Aber er bewegt auch nicht etwa sein Fahrrad vorwärts, sondern leitet mit seiner schweißtreibenden Tätigkeit womöglich gerade einen Ozeanriesen in den rettenden Hafen: das Leuchtfeuer von Falshöft dreht auf vollen Touren.

Doch dieser Leuchtturm steht nicht in Falshöft, sondern im Energieerlebnispark von artefact in Glücksburg. Pünktlich zum Jubiläum des Originals kann der kleine Bruder des berühmten Leuchtturms, der seit kurzem eine Briefmarke ziert, im Glücksburger Powerpark in Betrieb genommen werden. „Das ist unser Geburtstagsgeschenk an den hundertjährigen Kollegen“ schmunzelt Werner Kiwitt von artefact: „Ohne sichere Energieversorgung wäre die Funktion eines Leuchtturms gefährdet. Statt Petroleumlampen und anderen Übergangstechniken zeigen wir unseren Besuchern, wie krisenfeste und ungefährliche Energieversorgung von heute und morgen aussieht.“ In Deutschlands erstem Energieerlebnispark können die Besucher schon seit zehn Jahren entdecken, wie Wind entsteht oder Wasser bergauf fließen kann. „Wie kommt die Sonne in die Steckdose?“ können Urlauber und zu anderen Zeiten Schulklassen und Gruppen erforschen. Das angegliederte Gästehaus erhielt schon 1998 den Europäischen Solarpreis für seine Bauweise und erneuerbare Energieversorgung.

In diesem Sommer lockt zusätzlich eine aktuelle Ausstellung der Verbraucherzentrale zum Thema „Klima schützen kann jeder!“ in das ungewöhnliche Zenrtum. Der Powerpark ist täglich ab 9 Uhr, an den Wochenenden ab 10 Uhr geöffnet.

 

 

20.06.2010

„Klima schützen kann jeder!“
Ausstellung der Verbraucherzentrale in Glücksburg

Es ist ganz einfach und vor allem lukrativ im Alltag das Klima zu schützen! So lautet die zentrale Botschaft der Wanderausstellung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein „Klima schützen kann jeder!“. Vom 12. Juli an  ist sie im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact in Glücksburg, täglich von 10-18:00 zu sehen.
Ausstellung „Klima schützen kann jeder!“Verschiedene Themenstationen laden auf unterhaltsame Weise ein, den Treibhausgasen im Verbraucheralltag auf die Spur zu kommen. Wer sich für die Hintergründe der globalen Erwärmung interessiert, findet Fakten, Erklärungen und Prognosen auf mehreren Infosäulen.
Zusätzlich bietet die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein Gymnasial- und Realschulklassen der Jahrgangsstufen sieben bis zehn nach Terminabsprache eine kostenlose 90-minütige Lehreinheit zur Ausstellung an. Ziel ist es, Interesse und Neugier am Thema Klima und Klimawandel zu wecken und zum Mitmachen anzuregen. Im Gespräch mit der Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale können die Schüler die Klimaschutzempfehlungen der Ausstellung mit eigenen Kenntnissen und Erfahrungen abgleichen, differenzieren und ergänzen. Die Ausstellung „Klima schützen kann jeder!“ bietet vielfältige interdisziplinäre Anknüpfungspunkte zu Erdkunde-, Biologie-, Physik- und Politikthemen. Termine zur interaktiven Unterrichtseinheit für Schulklassen können bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein vereinbart werden. Ansprechpartnerin ist Frau Struck unter struck@verbraucherzentrale-sh.de.

Für weitere Informationen:

www.verbraucherfuersklima.de

 

Solarcup

20.06.2010

Pfiffige Ideen und Superzeiten beim Solarcup in Glücksburg

„Der geht ja ab wie Schmitz´ Katze!“ entfuhr es einem mitgebrachten Vater in der Fankurve des schleswig-holsteinischen Solarcup-Finales: Der erst elfjährige Till Opitz aus Berend  verwies die gesamte Konkurrenz mit seinem Solarflitzer in der Zeit von nur 6, 8 Sekunden auf der 10-Meter -Bahn auf die Plätze.

Ultraleicht-Klasse

Dabei war das Starterfeld beim diesjährigen Wettbewerb beeindruckend: aus allen Teilen Schleswig-Holsteins  hatten sich dutzende Teams und Einzelstarter allein für die Ultraleichtklasse angemeldet.  Ob von der Hallig Langeneß oder aus Lübeck, die vom Solarfieber infizierten Tüftler kamen aus allen Himmelsrichtungen  nach Glücksburg in das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, um die neuen Sonnen-Champions der Elf- bis Neunzehnjährigen zu ermitteln.
Zweitplatzierter in der Ultraleichtklasse wurde Hans-Christian Rundfeldt nur knapp vor den Titelverteidigern, dem Solarteam Pinneberg, das  nun den attraktiven Wanderpokal  weitergeben muss.

Besser erging es da Niklas Engberg aus Glinde, der im Vorjahr als Fünfzehnjähriger bei den Älteren gewonnen hatte. Er startete in der neuen Kreativklasse, die bundesweit erstmalig eingerichtet wurde  und beeindruckte die hochkarätige Jury ganz besonders. Neben den vier Solarfirmen, die den Wettbewerb unterstützten, waren Paul Hemkentokrax von Aktiv Bus Flensburg, Glücksburgs Bürgermeisterin Dagmar Jonas, Gorm Casper von der Industrie- und Handelskammer sowie Gieselmann von der Sport- und Jugendstiftung  der NOSPA  in dem Gremium, das akribisch die Verwendung von Kleinmodulen und Motor sowie individuelle  Details des Bauwettbewerbs untersuchte. Unter Einbeziehung  der angefertigten Poster erreichte sein geniales Kleinstfahrzeug die höchste Punktzahl vor dem Lokalmatador Jonah Reichardt aus Wees und dem erst zehnjährigen Wigo Wree aus Rügge, der seinen „Solartrecker“ aus 50 Jahre alten Bauteilen gebastelt hatte. Auch Solar-Amphibienfahrzeuge, Panzer und Mondlandgeräte standen zur Auswahl und machten den Juroren die Entscheidung schwer. Einer Meinung waren sie jedoch bei der Bewertung des Wettbewerbs: „Eine tolle Idee und Supermotivation für die Ingenieure von morgen.“

naturtecartefact initiierte den Wettbewerb für Schleswig-Holstein erstmals 2009. Nun qualifizierten sich die Erstplatzierten auch für den ersten bundesweiten Solarcup, der im September vom Bundesforschungsministerium in Berlin durchgeführt wird.

Der Wettbewerb in Glücksburg war eingebettet in die  Bau- und Energiemesse naturtec, die auch den mitgebrachten  Eltern viele Möglichkeiten des Experimentierens gab. Besonders die  zwei-, drei- und vierrädrigen Elektromobile von S.A.T. und Solar-Andresen lockten viele Besucher zu Probefahrten. Auch die Beratungen zu Gebäudeenergieausweisen und Photovoltaikanlagen erfreuten sich großen Interesses. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz.“ kommentierte auch Werner Kiwitt vom artefact-Team die Veranstaltung, die erstmals als eintrittsfreie  Sommermesse durchgeführt wurde. „Wenn unsere Sponsoren wieder mitziehen, gibt es sicher auch einen Solarcup 2011 - und  dann vielleicht sogar mit einem Titelverteidiger des Bundes-Solarcups: denn was wir heute an Kreativität und Raffinesse gesehen haben, ist bestimmt auch sehr aussichtsreich in Berlin im Rennen. Wir drücken unseren Landesmeistern jedenfalls die Daumen!“

 

Solarcup

09.06.2010

Solarworld No.1: Prominenter Besuch bei artefact zur naturtec am 20.06.

Pünktlich zum Solarcup am kommenden Sonntag ist eines der weltweit attraktivsten Solarmobile in Glücksburg eingetroffen. Das Modell der "Solarworld No.1" , ein echter "Hingucker", war noch vor wenigen Tagen auf der Fachmesse intersolar in München. Das Originalfahrzeug wurde von der SolarWorld No.1 - © SolarWorld AGBonner Firma Solarworld und Studenten der Universität Bochum entwickelt und bestritt erfolgreich die wichtigsten Langdistanzrennen in mehreren Kontinenten: "Was der Hawai Ironman für Triathleten, ist der Solar Challenge einmal quer durch Australien für die Entwickler von Solarfahrzeugen." kommentiert Werner Kiwitt vom artefact-Zentrum, das zum zweiten mal den SH-Solarcup ausrichtet und selber 1998 als Europas erstes Gästehaus mit eigener regenerativer Energieversorgung den Eurosolar-Pokal erhielt "Umso schöner, dass dieses Fahrzeug nun Ansporn für Schleswig-Holsteins Nachwuchsingenieure ist, die am 20. Juni bei uns an den Start gehen." Mehr als 60 Teams und Einzelstarter schicken ihre selbst gebauten Kleinstfahrzeuge mit 100 Prozent Solarmodulantrieb ins Rennen. Von 11:00 bis 18:00 Uhr sind bei freiem Eintritt alle Besucher zum Anfeuern und Mitfiebern eingeladen. Kein Wunder, dass auch das Fernsehen dabei ist: Für das NDR-Programm Bingo wird am Sonntag gefilmt. "Wir starten bei jedem Wetter" ergänzt der Solarcup-Leiter Heiko Rux, der seit Wochen Bausätze verschickt und die eigens gebaute 10-Meter- Rennbahn auch mit Kunstlicht aus der Windkraftanlage beleuchten kann.
Mitmachaktionen und infotainment, Flens und Verpflegung für die ganze Familie gibt es im Rahmenprogramm von solarcup und der Umsonst-und-draußen-Sommermesse naturtec. Zahlreiche Elektromobile und Aussteller von Photovoltaikmodulen, erneuerbare Energien für Heizung und Dämmstoffe können vor Ort verglichen werden. Eine neue Jugendwerkstatt und der erste deutsch-dänisch-englische Solarlehrpfad werden präsentiert.
Um 17:00 Uhr wird dann feststehen, wer Solar Champion 2010 ist und das schnellste oder kreativste Solarmobil ins Rennen geschickt hat: die Sieger erhalten neben tollen Preisen einen Wanderpokal und das Ticket zum Finale. Sie dürfen dann feiern: "Wir fahren nach Berlin!"

Solarcup

09.06.2010

Die Sonne geht im Norden auf:
artefact in Glücksburg lädt zur Sommermesse am 20.06.

Sie waren noch nie im Glücksbuger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact? Dann haben Sie jetzt eien ideale Gelegenheit - und auch für die vielen tausend Besucher der letzten 20 Jahre gibt´s jede Menge Gründe, wieder mal vorbeizukommen: die Sommermesse für Energie und naturtec 2010 Messe erneuerbare Energie - Foto: Udo Brandhorst StudioBauen „naturtec“ lockt  in diesem Jahr erstmals zum kostenlosen Besuch und bietet mit ausgewählten Ausstellern, dem Schleswig-Holstein Solarcup und vielen Überraschungen  für Jeden etwas. „Mit Mitmachaktionen und musikalischen Einlagen , Getränken und Verpflegungsangeboten für jeden Geschmack ist die naturtec auch ideal für den Familienausflug, zumal keine Fußball-Konkurrenz droht“ meint Werner Kiwitt vom artefact-Team.
Bis zum 20.06 wird auf dem Glücksburger Bremsberg noch eifrig gegraben, gebohrt und gedübelt: pünktlich zur "naturtec" am 20. Juni soll der neue Sonnenlehrpfad im Energieerlebnispark fertig sein. Gleichzeitig werden Gebäude um- und neugebaut. Gründe genug für einen Tag der Offenen Tür, um „eingeborenen“ Schleswig-Holsteinern und Nachbarn ebenso wie Touristen bei kostenfreiem Eintritt Gelegenheit zu geben, sich ein Bild von den neuen Entwicklungen zu machen. Anregungen für sich und die kommenden Urlaubsgäste sind inklusive: der artefact-Powerpark, Deutschlands erster Energieerlebnispark, lockt mit dem neuen Sonnenpfad zum "Watt-Wandern" und Energie begreifen" nach Glücksburg.
Gleichzeitig mit dem Tag der OffenenTür, der auch Unterhaltung und Verpflegung, Kurzweil und Mitmachaktionen für Kinder bietet, findet die Energieausstellung "naturtec" mit dem Schwerpunkt Solarenergie und Elektromobilität statt. Führende Solarfirmen wie EWS, S.A.T.,Baltic Solar und Solar-Andresen präsentieren Photovoltaikmodule und Elektromobile. Eine neue  Hackschnitzelheizung ist ebenso dabei wie ein kompletter LKW für die Pellet-Belieferung. Auch Dämmstoff- und Sanierungsfachleute stehen mit Beratung und Demonstrationsbeispielen zur Verfügung. Führungen in das neue Gästehaus mit Sonnendach werden angeboten.
Ab 11 Uhr starten zudem die Vorläufe für das Rennen des Jahres der 11 bis 19jährigen, der Schleswig-Holstein-Solarcup für die pfiffigsten Solarmodellauto-Bauer des Nordens. Wer wird DanielA Düsentrieb 2010 auf der neuen 10-Meter-Bahn? Mehr als 60 Teams haben sich in der Ultraleicht- und in der neuen Kreativ-Klasse angemeldet und freuen sich ganztägig auf Unterstützung ihrer Fans. Die Gewinner erhalten tolle Preise , den SH-Wanderpokal und erstmals das Ticket für das Bundes-Finale in Berlin! Sorge vor einer Terminkollision mit anderen Sportarten ist unbegründet: Philipp Lahm und Co. haben spielfrei, sodass  alle Fans  am 20.10. zum Anfeuern beim Solarcup sein können - umsonst und draußen!
Für den Shuttle auf der Bremsbergallee sorgen neben dem bewährten Brauereiwagen erstmals auch einige Elektrofahrzeuge. Ob mit oder ohne Solarmobil  - artefact freut sich auf Ihren Besuch!
Weitere Infos unter:

Veranstaltungen » naturtec
Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein
oder 04631-61160

Solarcup

07.06.2010

Wer ist dabei beim Solar-Rennen des Jahres? Anmeldungen nur noch bis zum 10. Juni

Die Spannung steigt bei den Bastlern und Tüftlern im Land: am 20. Juni gehen Schleswig-Holsteins 11-19jährige DanielA Düsentriebs im Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, an den Start, um die kreativsten und schnellsten selbst gebauten Solarfahrzeuge in´s Rennen zu schicken.

Solarfahrzeuge Wettbewerb - Foto: Udo Brandhorst Studio„Schon mehr als 60 Teams und Einzelstarter aus ganz Schleswig-Holstein haben sich angemeldet, von Lübeck bis Sylt und von Elmshorn bis Flensburg bauen Kinder und Jugendliche bereits an ihren Klein-Fahrzeugen“ erläutert der Projektleiter des artefact-Wettbewerbs, Heiko Rux. Besonders die Chance, sich am 20. Juni erstmals für das Finale in Berlin zu qualifizieren, ist diesmal ein zusätzlich Reiz. Sehr schön ist auch, dass die Cup-Sieger vom letzten Jahr wieder dabei sind, um den Pokal zu verteidigen.“
Die Module für den Solarbauwettbewerb sind in diesem Jahr größer und leistungsstärker als im Vorjahr. Neu ist auch die Kreativklasse, in der Originalität, Design und die Posterpräsentation besonders bewertet werden. Noch bis zum 10. Juni ist die Anmeldung für das Rennen möglich. Gegen 15 € Schutzgebühr wird der hochwertige Bausatz aus vier Modulen und einem Motor zugestellt. „Deshalb ist auch möglich, sich beim artefact-Zentrum in Glücksburg den Bausatz direkt abzuholen und damit Zeit für das Bauen zu gewinnen“ rät Heiko Rux. Auf jeden Fall sind alle Kinder und Jugendlichen, Freunde und Verwandten zum Anfeuern herzlich eingeladen: am 20. Juni starten die ersten Rennen um 11:00, die Viertel- und Halbfinale der jeweiligen Altersgruppen finden anschließen statt. Um 17:00 steht dann fest, wer den Wanderpokal hochrecken und jubeln klann: „Wir fahren nach Berlin!“ Wahrend des ganzen Tages lockt artefact „umsonst und draußen“ mit Mitmachaktionen und  zahlreichen Ausstellern  im Rahmen der Energie- und Baumesse „naturtec“. Solarfirmen, Anbieter von Biomasseheizungen und Baustoffen zeigen interessierten Hausbauern und -sanierern ihre Produkte. Leckere Verpflegung und Getränke sind natürlich ebenfalls da. Keine Sorge muss man indes haben, durch den Solarcup andere Sportarten zu verpassendenn Philip Lahm und sein Team haben spielfrei!
Weitere Infos für last-minute-Anmeldungen zum Solarcup gibt´s unter Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein.

Solarcup

30.05.2010

Solarcup-Rennbahn erstmals beim Campus-Kindertag am 6. Juni

Zu den vielen Gründen, am Sonntag mit der ganzen Familie den Universitätscampus aufzusuchen, ist noch ein weiterer hinzugekommen:
erstmals ist artefact beim Campus-Kindertag dabei, und das sogar mit der Test-Rennbahn für den schleswig-holsteinischen Kinder-Solarcup: dort können alle Kinder und Jugendlichen sehen, welche coolen Solarflitzer im letzten Jahr beim Solarcup an den Start gingen und sich noch für den nächsten Solarcup anmelden:

Wer macht das Rennen zum Solarcup 2010? Foto: Udo Brandhorst Studio„Schon mehr als 50 Teams aus ganz Schleswig-Holstein haben sich angemeldet, von Lübeck bis Sylt und von Elmshorn bis Flensburg bauen Kinder und Jugendliche bereits an ihren Klein-Fahrzeugen“ erläutert der Projektleiter des artefact-Wettbewerbs, Heiko Rux. Besonders die Chance, sich am 20. Juni erstmals für das Finale in Berlin zu qualifizieren, ist diesmal ein zusätzlich Reiz. Sehr schön ist auch, dass die Cup-Sieger vom letzten Jahr wieder dabei sind, um den Pokal zu verteidigen.“

Werner Kiwitt von artefact ergänzt: „Am 6. Juni wollen wir auch Flagge zeigen auf dem Campus: die gesamte Region steht hinter unserer Universität! Der Kieler Pseudo-Aktionismus spart nicht wirklich, aber schadet ganz gewaltig. Das Geflecht von innovativen Unternehmen und Bildungsträgern, das sich im Umfeld der Uni im deutsch-dänischen Grenzgebiet entwickelt hat, ist selbst international einzigartig. Erst in der letzten Woche war eine Besuchergruppe aus Schleswig-Holsteins Partnerprovinz in China bei artefact -weitergeleitet vom Kieler Landwirtschaftsministerium."
Die Module für den Solarbauwettbewerb sind in diesem Jahr größer und leistungsstärker als im Vorjahr. Neu ist auch die Kreativklasse, in der Originalität, Design und die Posterpräsentation besonders bewertet werden. Noch bis zum 10. Juni ist die Anmeldung für das Rennen möglich. Gegen 15 € Schutzgebühr wir der Bausatz zugestellt. „Viel einfacher ist es aber, sich am 6. Juni beim Campus-Kindertag gleich anzumelden und damit Zeit für das Bauen zu gewinnen“ rät Heiko Rux. Der Vorteil für die heimischen Starter: am 20. Juni können sie ihren Fanclub zum Anfeuern gleich zu artefact mitbringen. Weitere Infos zum Solarcup gibt´s unter Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein.

 

20.05.2010

Solarcup und naturtec am 20. Juni im Glücksburger artefact-Zentrum 
Umsonst und draußen: naturtec als Tag der Offenen Tür

Die Bau - und Energiemesse „naturtec“ entwickelt sich auch in diesem Jahr weiter: die Landes-Solarmeisterschaften für Jugendliche, der SH-Solarcup 2010 findet auf dem Gelände erstmals als Bundes-Qualifizierungslauf statt, gleichzeitig lädt das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, zum Tag der Offenen Tür ein, um allen Besuchern bei kostenlosem Eintritt neueste Entwicklungen vorzustellen.
Mobilität der Zukunft ist das diesjährige Schwerpunktthema: Probefahrten mit unterschiedlichsten Elektromobilen werden von mehreren Ausstellern angeboten. Vom Fahrrad bis zum Tessla werden verschiedene Fahrzeuge vorgestellt. An der Solartankstelle von artefact dürfen auch andere Besucher kostenlos tanken!

Solaranlagen für Strom und Kollektoren für Warmwasserversorgung  werden ebenso ausgestellt wie  Heizungen auf Biomassebasis. Wie Hackschnitzel und Pellets für wohlige Wärme sorgen können , wird am Realobjekt gezeigt: ein moderner 65 KW- Heizkessel wird im artefact-Zentrum in Betrieb genommen. Ein zweites Gästehaus wird bei artefact damit versorgt: urlauben unter dem Sonnendach ist jetzt in Glücksburg möglich! Außerdem wird der Öffentlichkeit eine neue Projektwerkstatt  und die Erweiterung des Powerparks mit einem neuen mehrsprachigen Sonnenlehrpfad vorgestellt. Dazu gibt es Mitmachaktionen und musikalische Einlagen, kalte und warme Getränke und Speisen. Es lohnt sich also  zu kommen - ob mit Bus, Fahrrad, Elektromobil oder Brauereiwagen als Parkplatz-Shuttle!

Solarcup

Der Schleswig-Holstein-Solarcup ist erstmals Vorlauf für das Sonnenflitzer-Finale in Berlin

Kurzfristige Anmeldungen für 11-19jährige Starter sind noch möglich bis zum 10.06.

„Irre, er fährt!“ jubelt die sonst so stille Julia, als sich ihr innovatives Solarmobil mit eigenem Solarantrieb in Bewegung setzt: eine Karosserie aus einer Fischkonserve und reifenlose Felgen aus alten DVDs ist ihre Idee für den Kreativwettbewerb des Solarcup 2010. Für sie ist klar: Damit hole ich den Pokal!“

Solarcup 2010Denn jetzt geht´s los: schon viele Jugendliche haben  bei artefact den Bausatz aus Modulen und Motor bestellt, um selber das schnellste oder vwerrückteste Kleinfahrzeug zu entwickeln. „Durch die Unterstützung der vier Solarfirmen EWS, BALTICSOLAR, SAT und Solar-Energie Andresen sowie der Jugendstiftung der NOSPA und der Umweltlotterie BINGO ist es möglich, den Wettbewerb landesweit auszudehnen, alle Schulen und Jugendverbände Schleswig-Holsteins anzuschreiben und zur Teilnahme einzuladen“ erläutert Werner Kiwitt von artefact. „ Denn der 1.Solarcup stieß im letzten Jahr auf so große Resonanz, dass wir uns entschieden, ihn nun noch größer aufzuziehen.“
Dazu kommt nun auch eine weitere Herausforderung: erstmals können sich die teilnehmenden Teams und Einzelstarter für den Ultraleicht-Wettbewerb der schnellsten Solarflitzer anmelden oder aber für die Kreativklasse, die besonderen Wert auf Design, besondere Ausführung oder liebevolle Details legt: „ In jedem Fall sollen alle Teilnehmer ein Poster gestalten, das die Besonderheiten des eigenen Fahrzeugs vorstellt.“ führt der Projektleiter des Solarcup, Heiko Rux, aus: „Wir wollen Jungen wie Mädchen ermutigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten. Praktische Lernerfahrungen und Erfolgserlebnisse kommen heute oft zu kurz. Dabei wissen wir, dass so mancher Daniel oder Daniela Düsentrieb nur einen Anstoss braucht, um sich als Nachwuchsingenieur  zu versuchen.“ Noch bis zum 10. Juni läuft die Anmeldefrist, um mit selbst gebautem Fahrzeug am 20. Juni an den Start zu gehen: dann finden die Ausscheidungsrennen in Glücksburg im Rahmen der Messe  „naturtec“ statt. „Umsonst und draußen“ bietet sie allen Besuchern neben Spaß und Unterhaltung auch einen Überblick über die neueste Generation von Elektromobilen, die in Schleswig-Holstein auf dem Markt ist. „Die Tüftler von heute sind die Existenzgründer von morgen und zeigen, wie die Welt ohne Ölkatastrophen und Klimawandel gestaltet werden kann.“ so Werner Kiwitt. „Dazu wollen wir und unsere Sponsoren beitragen.“ Eine ganz besondere Motivation für die jugendlichen Teilnehmer ist in diesem Jahr auch die Chance , erstmals als Landesmeister in das Finale der solaren Jugend zu kommen: das Bundesforschungsministerium lädt die Gewinner ein zum ersten Bundes-Solarcup in Berlin. Am 20. Juni um 17 Uhr steht dann fest, wer den Pokal holt und jubeln kann: „Wir fahren nach Berlin!“
Teilnahmebedingungen und Infos zum Solarcup finden Sie unter Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein.

 

Solarcup

06.05.2010

Jetzt geht's los: Startschuss zu Solarcup und naturtec am 20. Juni

Jugendliche  können ab sofort Solarbausätze bestellen und einen eigenen Sonnenflitzer erfinden!

Offizieller Start für den Solarcup  2010 im Glücksburger artefact-Zentrum

„Irre, er fährt!“ entfuhr es der sonst so stillen Julia, als sich ihr innovatives Solarmobil mit eigenem Solarantrieb in Bewegung setzte: eine Karosserie aus einer Fischkonserve und reifenlose Felgen aus alten DVDs ist ihre Idee für den Kreativwettbewerb des Solarcup 2010.
Gemeinsam mit Ihren Mitschülern aus Buchholz hatte sie einen Tag lang in der Werkstatt des Glücksburger Zentrums für nachhaltige Entwicklung, artefact, getüftelt, um auf der folgenden Pressekonferenz den Schleswig-Holstein Solarcup 2010 mit ihrem eigenen solaren „Erlkönig“ vorzustellen.
Denn ab sofort geht´s los: Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren können unter Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein das Anmeldeformular für die nächsten Solarmeisterschaften aufrufen und für einen Kostenbeitrag von € 15,-  den hochwertigen Bausatz bestellen. „Durch die Unterstützung der vier Solarfirmen EWS, BALTICSOLAR, SAT und Solar-Energie Andresen sowie der Jugendstiftung der NOSPA und der Umweltlotterie BINGO ist es möglich, den Wettbewerb landesweit auszudehnen, alle Schulen und Jugendverbände Schleswig-Holsteins anzuschreiben und zur Teilnahme einzuladen“ erläutert Werner Kiwitt von artefact. „ Denn der 1. Solarcup stieß im letzten Jahr auf so große Resonanz, dass wir uns entschieden, ihn nun noch größer aufzuziehen.“
Dazu kommt nun auch eine weitere Herausforderung: erstmals können sich die teilnehmenden Teams und Einzelstarter für den Ultraleicht-Wettbewerb der schnellsten Solarflitzer anmelden oder aber für die Kreativklasse, die besonderen Wert auf Design, besondere Ausführung oder liebevolle Details legt: „ In jedem Fall sollen alle Teilnehmer ein Poster gestalten, das die Besonderheiten des eigenen Fahrzeugs vorstellt.“ führt der Projektleiter des Solarcup, Heiko Rux, aus: „Wir wollen Jungen wie Mädchen ermutigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten. Praktische Lernerfahrungen und Erfolgserlebnisse kommen heute oft zu kurz. Dabei wissen wir, dass so mancher Daniel oder Daniela Düsentrieb nur einen Anstoss braucht, um sich als Nachwuchsingenieur  zu versuchen.“ Alle Teilnehmer haben Zeit bis zum 20. Juni, um ihre zukunftsfähigen Fahrzeuge startklar zu machen: dann finden die Ausscheidungsrennen und Prämierungen der Jury in Glücksburg im Rahmen der Messe  „naturtec“ statt. „Umsonst und draußen“ bietet sie allen Besuchern neben Spaß und Unterhaltung auch einen Überblick über die neueste Generation von Elektromobilen, die in Schleswig-Holstein auf dem Markt ist. „Die Tüftler von heute sind die Existenzgründer von morgen und zeigen, wie die Welt ohne Ölkatastrophen und Klimawandel gestaltet werden kann.“ so Werner Kiwitt. „Dazu wollen wir und unsere Sponsoren beitragen.“ Eine ganz besondere Motivation für die jugendlichen Teilnehmer ist in diesem Jahr auch die Chance , erstmals als Landesmeister in das Finale der solaren Jugend zu kommen: das Bundesforschungsministerium lädt die Gewinner ein zum ersten Bundes-Solarcup in Berlin. Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zu Solarcup und naturtec finden Sie unter Veranstaltungen » Solarcup Schleswig-Holstein.

 

Solarcup Schleswig Holstein

30.04.2010

Pressekonferenz
Donnerstag, 6. Mai  14:00 Uhr
artefact Zentrum für nachhaltige Entwicklung

offizieller Start für den Solarcup 2010

Herzlich laden wir Sie ein zur Präsentation des Schleswig-Holstein-Solarcup 2010 am 6. Mai.
Erstmals wird der  innovative Solarbauwettbewerb als offizieller Qualifizierungslauf zum  Bundes-Solarcup duchgeführt. Das heißt: wer am 20. Juni zu den Ersten seiner Altersklasse gehört, bekommt zusätzlich zu seinem Preis das Ticket  zum Finale in Berlin!
Deshalb wurden die Teilnahmebedingungen mit dem Bundesforschungsministerium und anderen Landeswettbewerben abgestimmt. Jugendliche von 11 bis 19 Jahre können nun teilnehmen, der Start ist in zwei Kategorien möglich: die Ultraleicht-Klasse zielt auf besonders leichte und aerodynamische Fahrzeuge, die möglichst schnell an´s Ziel kommen sollen, um „den Pott“ , den erstmal 2009 Im Kreativ-Wettbewerb werden originelle Gestaltung, technische Raffinessen und andere Feinheiten gewertet.
Bei beiden Startklassen wird der gleiche Bausatz aus Solarmodulen , Motor und Übersetzungen zugrunde gelegt. Ab dem 6. Mai kann er mit der Anmeldung zum Kostenbeitrag von € 15,- je Team oder Einzelstarter bezogen werden. „Die zu verwendenden Module sind größer und leistungsstärker als im Vorjahr, die Rennbahn wird auf 10 Meter Länge verdoppelt“ berichtet Solarcup-LeiterHeiko Rux.  Einige weiter Herausforderungen bietet der diesjährige Wettbewerb, der diesmal von einem breiten Bündnis von Sponsoren unterstützt wird: „ Mit den Solarfirmen EWS, SAT, Solar Andresen und Baltic Solar, dazu der Jugendstiftung der NOSPA und der Bingo Lotterie für Umwelt und Entwicklung haben wir ein landesweites Netz von Unterstützern und Multiplikatoren gewinnen können, ohne die dieser Wettbewerb gar nicht möglich wäre“. ergänzt Werner Kiwitt, Geschäftführer des artefact-Zentrums in Glücksburg, das schon seit 20 Jahren Umweltbildung für Jugendliche und Erwachsene anbietet.
Am 6. Mai werden die ersten Prototypen mit dem neuen Bausatz von einer Schulklasse aus Buchholz außer Konkurrenz gebaut, präsentiert und auf einer Modell-Rennbahn getestet werden.
Wir würden uns freuen, Sie dazu bei uns begrüßen zu dürfen!

 

20.03.2010

Kommunale Klimakonferenz in Tarp am 27. März: jetzt anmelden!

Wie sieht die zukünftige Energieversorgung im Kreis Schleswig-Flensburg aus?
Können sich Stadtwerke und kommunale Einrichtungen überhaupt durchsetzen gegenüber großen Konzernen? Nutzen die Bürger Wärme und Strom aus der eigenen Region oder müssen Gas, Öl und Strom weiterhin importiert werden?
Diese Fragen sind nicht etwa von rein akademischem Interesse, sondern beschäftigen all die Bürger und Kommunalpolitiker, die sich mit einer zukunftsweisenden Weichenstellung beschäftigen: hält die Kommune die eigenen Leitungsnetze in der eigenen Hand, sucht man sich Partner oder vergibt man die Konzessionsverträge für 20 weitere Jahre an EON? Lassen sich Versorgungssicherheit, stabile Preise und Gewerbesteuereinnahmen durch erneuerbare Energien gleichermaßen erreichen? Im Jahr 2011 werden in vielen Kommunen des Kreisgebietes Entscheidungen gefällt, die noch die nächsten Generationen beschäftigen werden.
Gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus der Region wie artefact lädt die Heinrich -Böll-Stiftung zu einer wegweisenden Tagung in den Landgasthof Tarp ein. Zahlreiche Konzepte wie die Fernwärmeversorgung von Tarp, Beispiele aus dem Münsterland und Wendland werden vorgestellt. Referenten von der IHK und der Energieagentur des Landes stellen grenzüberschreitende sowie kommunale Gestaltungsmöglichkeiten dar.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur kostenlosen Anmeldung bietet Frau Schätzke, unter 0431-9066130 oder schaetzke@boell-sh.de an.

Sa, 27. März 2010, 10 - 17 Uhr
Landgasthof, Bahnhofstr. 1a, 24963 Tarp

Pressemitteilung herunterladen

Tagungsprogramm herunterladen

 

12.01.2010

Beruflicher Neueinstieg als Solarfachberater

Das Wetter passte nicht ganz zum Anlass: vor dem eingeschneiten Solardach des artefact-Zentrums erhielten die Teilnehmer ihr Zertifikate, die die Prüfung zum Solarfachberater bestanden hatten.
Doch sonnige Zeiten werden schon bald wieder anbrechen, da waren sich Solarschulleiter Werner Kiwitt und die frisch gebackenen Fachberater einig: „Auch im Jahr 2010 wird die Erfolgsgeschichte der erneuerbaren Energien fortgesetzt. Vor allem die Photovoltaikbranche erwartet weiter wachsende Nachfrage bei sinkenden Preisen.“
Gute Aussichten für Neueinsteiger mit passenden Vorkenntnissen sollten das sein, rechnen sich beispielsweise Günther Thams aus Großsolt und Jörg Andresen aus Wanderup aus, denen als bisherigen Motorola-Mitarbeitern die Transfergesellschaft Küste die berufliche Weiterbildung ermöglichte.
„Noch vor der Übergabe der Zertifikate  konnte ich zwei Vorstellungsgespräche vereinbaren.“ berichtete Günther Thams, der wie einige andere Kollegen auch  einen weiteren Kurs und Prüfung zu solarthermischen Anlagen absolvierte, denn bei passender Dachausrichtung sind Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung mit Solarkollektoren genauso attraktiv wie die reine Stromerzeugung.

Solarfachberater

 

Mit insgesamt 31 erfolgreich abgelegten Prüfungen  im Winterhalbjahr wurde das Ergebnis des Frühjahrs noch übertroffen. Teilnehmer aus fünf Bundesländern nutzten die Kurse in Deutschlands nördlichster Solarschule, die bundesweit einheitlich nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie DGS zertifiziert. Die nächsten Kurse in Glücksburg finden ab März statt.
Weitere Informationen unter Veranstaltungen » Solarschule

 

Solarcup 2010

05.01.2010

Solarcup 2010 als Vorlauf für die Bundesmeisterschaften?

Die von artefact initiierten schleswig-holsteinischen Solarmeisterschaften für Jugendliche sollen erstmals auf Bundesebene fortgesetzt werden

„Das ist natürlich ein noch größerer Ansporn für unsere Solar-Pioniere!“ freut sich Werner Kiwitt von artefact. Im Juli 2009 führte das Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg erstmals die schleswig-holsteinischen Solarmeisterschaften für junge Tüftler und Tüftlerinnen durch. Mehr als 70 Teams und Einzelstarter hatten sich daraufhin aus dem gesamten Norden angemeldet, um mit einem Bausatz aus kleinen Solarmodulen und Motor einen kleinen Flitzer mit Lichtbetrieb zu bauen. Unter den fahrtüchtigen Mobilen wurden die Jahrgangs-Schnellsten ermittelt, eine prominente Jury unter Mitwirkung des Landrates und Musikern der Flensburger boy-group Ludwig Van prämierte die technisch versiertesten und schönsten Fahrzeuge. Neben attraktiven Preisen wurden auch zwei Pokale vergeben, die aber als Wanderpokal alljährlich verteidigt werden müssen.
Offensichtlich hat sich der erfolgreiche Wettbewerb, der 2009 von der NOSPA Sparkassenstiftung und der Bingo Umweltlotterie unterstützt wurde, herumgesprochen, denn die Nordlichter von artefact wurden nun vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zum ersten bundesweiten Koordinierungstreffen nach Bonn eingeladen.
Geplant ist, bundesweit Landesmeisterschaften zur Qualifizierung für die ersten Deutschen Meisterschaften der Solar-Kleinfahrzeuge auf den Weg zu bringen.

Solarcup 2010

„Nachdem in der Solar-Bundesliga der größten Photovoltaik-Anlagen schleswig-holsteinische Kommunen zuletzt die Bayern abgehängt haben, wollen wir doch mal sehen, was unsere jugendlichen  Daniel und Daniela  Düsentriebs drauf haben!“ meint dazu der artefact-Geschäftsführer.
Für die Durchführung  dieser ungewöhnlichen Nachwuchsförderung sind insbesondere schleswig-holsteinische Unternehmen eingeladen, sich als Projekt-Sponsoren zu beteiligen. Der Boom der erneuerbaren Energien hat in einigen Bereichen bereits zu Fachkräftemangel geführt und beschert derzeit Absolventen naturwissenschaftlich-technischer Berufe hervorragende Einstiegsmöglichkeiten.

 


01.01.2010

Das Jahr 2009

Rückblick -  Ausblick

Liebe Mitstreiter, Unterstützer, Freunde und Freundinnen unserer Arbeit,

ein weiteres arbeitsintensives Jahr liegt hinter uns, mit vielen neuen und zum Teil überraschenden Aktivitäten: so kam ich selbst erst vorgestern zurück aus Jordanien von einem kurzfristigen Consulting-Auftrag zur Einführung erneuerbarer Energien an einer Universität.
Nicht überraschend waren für uns jedoch die Rahmenbedingungen des vergangenen Jahres: die Grenzen quantitativen Wirtschaftswachstums und der Ausbau erneuerbarer Energien werden von uns schon länger vorhergesagt.
Dass demgegenüber die notwendig hohen Erwartungen an den Klimagipfel - ich selbst war kurz in Kopenhagen - enttäuscht wurden, ist angesichts des galloppierenden Klimawandels äußerst besorgniserregend.

An uns lag´s nicht: gleich mehrere internationale Veranstaltungen zur Vorbereitung auf „Kopenhagen“ fanden bei uns statt: die europäische Mitgliederversammlung des International Network for sustainable Energy im November, ein Vorbereitungs-Workshop für Nord-Süd-Aktive im Dezember, dazu  durchreisende Kongressteilnehmer etwa aus Korea und Großbritannien sorgten gemeinsam mit Solarschulungen zu der wohl besten Auslastung, die das Gästehaus zu dieser Jahreszeit jemals hatte.

Das Gästehaus:
Seit einem Jahr führen wir mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Deutsche Jugendmarke, des Jugendminsteriums des Landes und der BINGO Umweltlotterie diverse Um- und Ausbaumaßnahmen mit einem Budget von mehreren hunderttausend Euro durch: der Ausbau der Küche ist bereits abgeschlossen, ebenso die Sanierung der Warmwasserverteilung und -speicherung. Der Gäste-Parkplatz ist nun auch Bus-kompatibel und aus der früheren Metall-Werkstatt wird gerade ein attraktiver Empfangsbereich inklusive Solarshop. Ziel ist die Attraktivierung für zusätzliche Gruppenbelegungen wie Jugendgruppen mit Selbstversorgung und Schulklassen. Tatsächlich hat sich die dazu passende Tendenz fortgesetzt. Für 2010 liegen bereits mehr Buchungen  von Schulklassen und erstmals auch einer FSJ-Gruppe vor als im vergangenen Jahr. 2009 konnten wir auch wieder eine Studentengruppe des Studiengangs SESAM begrüßen und erstmals die „Erstis“ der Fachhochschule im Bereich Energie- und Umweltmanagement.
Dazu konnten wir uns wieder über viele Urlauber und Wochenendgruppen sowie private Feiern vom 18. Geburtstag bis zur Weihnachtsfeier freuen.
Beiden Zielgruppen soll die aktuelle Erweiterung der Kapazitäten im Nebengebäude zugute kommen:  unter dem Solardach des „Powerhauses“ entstehen in den nächsten Monaten zusätzliche Übernachtungs- und Bürokapazitäten.
Betreut und versorgt werden unsere Hausgäste von unserem Gästehausteam Martina Rudat und Anna-Lena John unter fast-vollzeit-ehrenamtlicher Leitung von Gyde Diederich, bei größeren Anlässen mit weiteren Honorarkräften.

Die Erwachsenenbildung:
Die regelmäßigen Solarschulungen zu Photovoltaik und Solarthermie  haben sich zu einer stabilen Größe entwickelt. Etwa 370 Teilnehmer wurden in den letzten Jahren qualifiziert. Einzelne Zusatzangebote und erstmals auch ein Kurs zum Thema Biomasse-Heizungen sind  in Planung für das nächste Jahr.
Ergänzende Schnupper-Kurse und ein Montagehelferkurs zu Solarenergie wurden auf Anfrage durchgeführt. Neben langjährig festen freien Mitarbeitern kamen 2009 einige neue Dozenten als Honorarkräfte themenspezifisch dazu.
Nachfrageorientiert wurden auch wieder viele Kurse  und Tagesprogramme im Bereich Technologietransfer und Nord-Süd-Austausch durchgeführt, insbesondere für Ausreisende des evangelischen Entwicklungsdienstes, doch auch Kirchenkreisbesucher und Vereine wie die deutsch-tansanische Partnerschaft.
Die früher zahlreichen Berufsschullehrerkurse für InWEnt /CDG werden leider nicht mehr bei uns durchgeführt, da InWEnt eigene Häuser nutzen muss.
Auf mehreren Tages- und Abendveranstaltungen zu Themen wie kommunaler Energiewende oder auch Bildung für nachhaltige Entwicklung in dänischen Schulen  referierte ich zwischen Mecklenburg-Vorpommern  und dem dänischen Veijen.

Großveranstaltungen:
Die naturtec wurde im Juli mit einer Vielzahl von Ausstellern aus dem Energie- und Baubereich und einem bunten Begleitprogramm durchgeführt. Schirmherr war erstmals der Landrat des Kreises  Schleswig-Flensburg, Bogislav Tessen-zu Gerlach, der den erstmals veranstalteten  SH-Solarcup eröffnete: Jugendliche aus ganz Schleswig-Holstein starteteten mit selbst gebauten Klein-Solarmobilen auf Grundlage eines vorgegebenen Bausatzes. Die Sieger in verschiedenen Disziplinen erhielten Wanderpokale attraktive gesponsorte Preise: aufgrund des guten medialen und Teilnehmerechos ist geplant, den Wettbewerb jährlich durchzuführen und weiterzuentwickeln. Der erste Solarcup wurde mit finanzieller Unterstützung von BINGO und der Sparkassenstiftung durchgeführt durch Projektleiter Martin Weber und weitere Honorarkräfte.  
artefact war bei anderen externen Veranstaltungen wie der new energy Husum, dem Klimapakt Flensburg, der Kieler Woche und der experimenta in Kiel mit eigenen Ständen vertreten.
Der „etwas andere Martinsmarkt“ wurde demgegenüber aufgrund der zurückgehenden Besucherzahlen in den Vorjahren nicht mehr durchgeführt.

 Jugendbildung:
Auch 2009 kamen wieder mehr als 100 Schulklassen zu Projekttagen und Power-Rallyes zu artefact. Themen wie Windenergie und „Am seidenen Faden“ erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Heiko Rux und Kathrin Duhme führen nun als Honorarkräfte einen Großteil der Projekttage durch, unterstützt durch unsere beiden FÖJler Philipp Wienecke und Jakob Stein, die ansonsten im Gebäudeumbau ebenso wie in Naturerlebnisraum und Powerpark aktiv sind.
Der Bau einer zusätzlichen Projektwerkstatt im Naturerlebnisraum läuft nun auf Hochtouren, nachdem die 2004 beantragte Flächennutzungsplanänderung als Grundlage für Neubau  und Zuschüsse nun endlich durch alle Gremien ist.Das Gebäude soll die wetterunabhängige Durchführung von Projekttagen zu Themen wie Biomasse, Lehmbau u.a ermöglichen, was in den Übergangszeiten  stets schwierig war. Das Dach soll anschließend für die Installation einer weiteren Solaranlage von etwa 20 KWp genutzt werden.
Für den Ausbau der Projektwerkstatt und die Photovoltaikanlage sind Spender und Förderer schon jetzt ganz herzlich eingeladen!
In Ergänzung zu den eingeworbenen Zuschüssen sind für die derzeitigen Investitionen in Gebäudeerweiterungen auch Eigenmittel und -leistungen von etwa 60.000 Euro aufzubringen - ein Betrag, der uns vor besondere Herausforderungen stellt. Alle Förderer und die´s werden wollen sind herzlich zur Unterstützung durch Spenden und zinslose Kredite eingeladen!

Alle Maßnahmen sollen dazu beitragen, längerfristig die Einnahmen zu erhöhen, denn nur dadurch ist die Quersubventionierung unserer mehrfach ausgezeichneten Jugendbildungsarbeit möglich: nach wie vor wird sie allenfalls projektorientiert aus öffentlichen Mitteln gefördert.

 

Archiv:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006


familienfreundlicher Urlaub im artefact Gästehaus in Glücksburg/Ostsee

Lastminute-Angebote für Schulklassen/Gruppen und Familien/Einzelreisende