+++ jetzt bewerben - Sommer 2017 +++ 11 Monate weltwärts - 9 Monate IJFD +++

News

solivol 2017 – volunteering mit Herz und Sinn, die Farben Afrikas erkunden, neue Talente entdecken

Glücksburg Feb. 2017 - solivol das Afrika Freiwilligenprojekt von artefact ist bereit für neue Teilnehmer*innen. Ab Februar nehmen wir Bewerbungen für unsere Sommerausreise 2017 an. Ostafrika,  Engagement für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen, das ist  seit Jahren die Schnittmenge in der sich solivol Freiwillige aufmachen in ihr Lebensabenteuer nach Schule , Uni oder Ausbildung.

Von Februar bis Anfang Mai nimmt artefact wieder Bewerbungen von Afrikasehnsüchtigen und entwicklungspolitisch Engagierten entgegen. Möglich ist im Entsendejahr 2017-18 die Teilnahme an 2 Programmen.
 IJFDler*innen nehmen an einem integrierten 9-Monatsprogramm teil . Zu gut 8 Monaten Afrikaaufenthalt ab September kommen zeitnah Vorbereitungs – und Nachbereitungsseminare. Bewerbungen werden mit Motivationsschreiben und Lebenslauf eingereicht. Der Schwerpunkt der IJFD Einsätze liegt auf Partnerorganisationen in Uganda und Ruanda. » IJFD

Weltwärts Teilnehmer*innen engagieren sich  für 11 Monate ab September bei artefact Partnern. In Malawi , Uganda und Kenia warten Einsatzplätze bei erfahrenen Partnerorganisationen auf Nachbesetzungen. Bewerbungen werden über den Bewerbungsbogen dieser Seite eingereicht.

25 Partnerorganisationen suchen Unterstützung

In Ugandas Westen unterstützen ein bis zwei Freiwillige im Flüchtlingslager in Nakivale eine kirchliche Initiative bei der Versorgung von Flüchtlingen mit dem Lebensnotwendigen.

Ein NGO Projekt in Kasese hat sich der Verbreitung von Heilpflanzenwissen und Vermarktung verschrieben und bindet seit Jahren solivol Freiwillige in die Arbeit mit Bauern ein.

In Bushenyi unterstützt eine Freiwillige ein ländliches Entwicklungszentrum als Projektassistentin. Ein Schwerpunkt der Freiwilligenarbeit liegt auf der Mitarbeit in dem kleinen Ökoreiseprojekt durch das mehrmals im Jahr Reisegruppen aus Deutschland das Zentrum ansteuern.

Ein Berufsbildungszentrum an der ugandisch – ruandischen Grenze beschäftigt eine Freiwillige im Umfeld eines Ausbildungsganges für Erneuerbare Energie. Mitarbeit in der Fachwerkstatt und Unterstützung der Lehrer*innen gehören zu den Aufgaben.

In Ugandas Hauptstadt hat sich die Partnerorganisation JEEP ganz der Verbreitung erneuerbarer Energie verschrieben und schickt einen im Bereich erneuerbare Energie Vorerfahrenen mit den Mitarbeitern auf die Reise durch das ganze Land.

Jinja am Viktoriasee gelegen beherbergt gleich zwei Fahrradprojekte von NGOs , die sich für nachhaltige Mobilitätskonzepte stark machen. Freiwillige finden Aufgabenfelder in der Werkstatt oder Arbeiten mit bei Kampagnen zur Förderung des Fahrradverkehrs.

Soziale Projekte arbeiten in Uganda mit Frauen und alten Menschen und leisten Unterstützung, die vom Staat nicht zu erwarten ist. Freiwillige bringen sich mit Ihren Ressourcen ein und sind in der Regel  nah dran an den Menschen.

Sehr intensiv gestaltet sich die Mitarbeit der dt. IJFD Freiwilligen in Projekten der Betreuung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen. In Ruanda arbeiten Freiwillige in  einer Einrichtung für Benachteiligte und Straßenkinder. Betreuungsangebote und Bildungsunterstützung soll helfen Chancen zu verteilen. Gerade dort wo es die Schwächsten in armen Gesellschaften trifft ist die Arbeit von solivol Freiwilligen besonders gefragt. Wer Zuwendung für Kinder mit Behinderung geben kann und bereit ist Freud und Leid zu teilen auf den warten ganz besondere Erfahrungen bei Projektpartnern in Ruanda und Malawi.

Umwelt und Entwicklung sind die Schlüsselkategorien im Konzept nachhaltiger Entwicklung. Das gilt auch für NGO Partner in Uganda und Malawi die bereit sind Freiwillige in ihre grünen Handlungsansätze ein zu binden. Ein Permakultur Mustergarten in der Hauptstadt Malawis, Ernährungssicherung im ländlichen Uganda oder Umweltbildungsarbeit in Ruanda sind einige Beispiel für Aktionsfelder der solivol Partner.

Schließlich birgt der Bildungsbereich gute Chancen der Mitarbeit. Sich als Assistant Teacher aus zu probieren in einer Secondary School, oder Grundkompetenzen in Englisch und IT in einem Berufsbildungszentrum zu unterrichten sind gute Möglichkeiten herauszufinden wo eigene Talente und Grenzen liegen.
solivol 2017 : Neugierde stillen. Mitten in Afrika. Ab September.
Mehr Infos unter » Bewerbung

 

Last Minute – Afrika Freiwilligendienst März 2017

Bis Ende Dezember kannst Du Dich noch auf spannende solivol  Angebote für einen Auslandsfreiwilligendienst ab März 2017  bewerben.
IJFD Teilnehmer_innen reisen für gut 6 Monate aus, weltwärtsler_innn nehmen mindestens ein Jahr teil.
Bewerbungen können jetzt eingereicht werden.- Kennenlerntermine werden fortlaufend vereinbart.

NGOs im Bereich Umwelt und Entwicklung suchen Unterstützung in Tansania. Im  Nordwesten des Landes wird eine Freiwillige mit einem Studienhintergrund in Geographie oder ähnlichem gesucht. Mit Interesse an der Auswertung und Begleitung  von Entwicklungsvorhaben, die auf die Verbesserung der Lebensverhältnisse von Bauern zielen.

In der Nähe vom Kilimanjaro sucht eine kleine lokale NGO einen Freiwilligen mit Pioniergeist für ein ländliches Projekt zur Verbesserung der Wasserversorgung.

Baumschulen , Aufforstung , Energiesparöfen. In den Usambarabergen Tansanias sucht ein Projektpartner einen Freiwilligen, der sich in Kampagnen und Trainings zur Umweltweltsicherung in der dichtbesiedelten Bergregion einbringt.

Bewerber_innen die gerne in ein landwirtschaftlich-gärtnerisches Arbeitsfeld eingebunden werden möchten können sich auf eine Mitarbeit in Tansania bei einem Ausbildungsvorhaben für junge Menschen im Bereich Landwirtschaft und Ernährung bewerben.

Im Berufsbildungsbereich  in Uganda arbeiten solivol Freiwillige als Assistant Teacher mit. Jugendliche werden in Computernutzung fit gemacht und nehmen am Englischunterricht unserer Freiwilligen teil. Die solivol Freiwilligen sind meistens nur unwesentlich älter als die ugandischen Trainees.

Kindern und Jugendlichen wird in einem kirchlichen Projekt Teilhabe und Beschäftigung im Westen Ugandas geboten. Solivol Freiwillige bringen sich im Unterricht, in AGs und bei Beschäftigungsangeboten ein.

Nakivale im Dreiländereck zwischen Ruanda, Tansania und Uganda beherbergt eines der größten Flüchtlingscamps der Region. Ein katholischer Pfarrer bietet soziale Angebote und  Betreuung für die Flüchtlinge an. Und zählt dabei auf Unterstützung von Freiwilligen.

Beschäftigungs,-Spiel und Bildungsangebote für behinderte Kinder bietet ein Zentrum in Malawis Hauptstadt. Dort wird eine weltwärts Freiwillige ab März als Nachfolgerin gesucht.

In Ruanda sind im Rahmen des IJFD mehrere Stellen zu besetzten für Leute die sich gut vorstellen können mit Kindern mit Behinderungen zu arbeiten. Spielen, Ausflüge, Tagespflege- durch den Einsatz unserer solivol Freiwilligen wird die Kindern in Waisenhäusern und Tageseinrichtungen etwas zu Teil was Mangelware ist: Zeit, Aufmerksamkeit und Zuwendung. Die Kinder danken es mit Offenheit und Begeisterung.

Bildung gehört überall dazu wo mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet wird. In Ruanda wird für ein schulisches Projekt ein IJFDler als Assistant Teacher zur Unterrichtsunterstüzung gesucht. Das betrifft den Bereich der Secondary School mit der Übernahme von Englisch und IT Stunden oder Projekten. Ein berufliches Bildungszentrum im ländlichen Ruanda sucht eine Nachfolger_in zur Mitarbeit im beruflichen Qualifizierungsbereich oder in allgemein bildenden Fächern.

Bewerber_innen mit Studienhintergrund und Interesse an einem halbjährigen IJFD können sich für die Mitarbeit bei einer Umwelt NGO in Ruanda bewerben. Je nach Studienhintergrund wird der Einsatz inhaltlich abgestimmt.

Eine Organisation im Bereich Ecotourism sucht jemanden mit Interesse an Bildungsnageboten für Schüler und gerne auch mit ornithologischem Interesse.

Fahrräder ermöglichen Zugang zu Versorgungsangeboten. Für Schüler eröffnen sie den Schulbesuch, für junge Arbeitslose ein Auskommen als Transporteure,  für Landwirte die Lieferung agrarischer Erzeugnisse zu den Märkten. In Uganda werden  weltwärts Interessierte für zwei Fahrrad NGOs gesucht. In Kenya steht ein Einsatzplatz bereit – bevorzugt für jemanden mit einem Studienhintergrund zum Aufbau eines Fahrrad Ecotourism Projektes.

In Tansania wird eine Freiwillige mit Studienhintergrund für die Mitarbeit im Ausstellungsbereich eines Museums gesucht.

Die genannten Projekte sind alle für die Märzentsendung zu besetzen. Darüber hinaus gibt es weitere offene Freiwilligendienststellen.

Für Deine Bewerbung orientiere Dich bitte an den Angaben unter Bewerbung auf dieser Website.
Nach Eingang Deiner Bewerbung treffen wir eine Auswahl und  laden  Dich zu  einem Kennenlernen nach Glücksburg ein.

Im Anschluss an die Aufnahme folgt die Teilnahme an Vorbereitungsseminaren und die individuelle Vorbereitung auf die Mitarbeit bei Deinem Projektpartner. In der  Vorbereitungsphase, während der Ausreise und im Verlauf Deines Auslandsdienstes erhältst Du Betreuung im Lande und durch artefact.

Road Map Africa 2016

Road Map Africa 2016Glücksburg im Januar 2016 - Welche  Mittel heilen eigentlich  Fernweh und Afrikasehnsucht?  Bücher , Landkarten , Filme?
Wir empfehlen eine Bewerbung auf solivol - den  weltwärts Freiwilligendienst bei artefact Partnern in Tansania, Kenia, Uganda ab Sommer 2016. Oder die Teilnahme an einigen Monaten IJFD in Ruanda  oder Äthiopien ab September. Oder für alle Winterflüchtlinge die Bewerbung auf unsere Programme ab November in Malawi und Südtanzania. Allein der Gedanke daran mag aber bei manchem schon weitere Sehnsuchtsschübe lostreten. In diesen schwierigen Fällen : Am besten dran bleiben und sich immer mit dem Gegenstand der Begierde auf Augenhöhe beschäftigen. Eine Road Map aufstellen und an jeder Wegbiegung auf die To Do Liste schauen. Dieser Weg  führt zum Ziel und fühlt sich gut an.

Im August werden durch artefact in 3 Ländergruppen ca. 25 weltwärts Freiwillige zu Jahresaufenthalten zu Partnern in die Länder Rund um den Viktoriasee entsandt werden. Bedingung: rechtzeitige Bewerbung, Teilnahme am Kennenlerntag aktive Gestaltung der Vorbereitungsphase von Ende Mai bis Anfang August mit zwei obligatorischen Seminaren Ende Mai und im Juni / Juli.
» Programmablauf

Wem ein ganzes Jahr weltwärts zu viel erscheint kann sich für den Internationalen Jugendfreiwilligendienst bewerben.  Vorbereitung und anschließende Ausreise ab Ende August. Rückkehr und direkt anschließendes Abschluss Seminar Ende März / Anfang April 2017.
» IJFD

Ab November erhalten weltwärts Willige eine weitere Chance: für 10 Monate (mit der Möglichkeit eines  Studieneinstiegs  ab Okt. 2017) oder für ein ganzes Jahr halten wir Angebote in Malawi „Im warmen Herz Afrikas“ oder im Süden Tansanias bereit.

Für alle Angebote gilt : solivol ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst der Entsendeorganisation artefact.  Solivol Projektpartner und die Entsendeorganisation erwarten von Bewerber_innen entwicklungspolitisches Interesse und Engagement. Nach dem Freiwilligendienst in Afrika stehen  Teilnehmer_innen idealerweise bereit sich weiter in Deutschland zu engagieren – damit die Welt ein bisschen besser wird.

Bewerbungen für alle Programme können jederzeit bei artefact eingereicht werden. Über unsere  Emailadresse solivol@artefact.de oder tel.04346 8949 stehen wir gerne zur Beantwortung weiterer Fragen bereit.

 

Frühjahrsausreise 2016

Next Stopp Kilimanjaro Airport

Glücksburg 1.Dez.2015 - Die schlechte Nachricht vorweg: Das  Wintergraupeln  hat uns voll erwischt. Und die Gute? Das nächste Frühjahr steht so gut wie vor der Tür. Ab März. Wenn Du  Dich jetzt wirklich ranhältst mit Deiner Bewerbung auf das solivol Auslandsfreiwilligen Programm! Dann lässt die  Vorfreude auf Engagement und Abenteuer in Afrika  Schmuddelgraupel  und Minusgrade dahin schmelzen.
Zur Ausreise ab März und Mai 2016 sind noch eine Reihe von Mitmachangeboten  bei Projektpartnern in Tansania, Uganda oder Ruanda frei. Bewerbungen können  bis  Januar in Glücksburg eingereicht werden. Mit ein paar Hinweisen machen wir aufmerksam auf eine Auswahl möglicher Einsatzplätze.

» mehr

 

 

Klar machen zur Wende

Last Minute Bewerbung für Afrikafreiwilligen Dienst ab Herbst 2015-Teilnahmemöglichkeiten ab März 2016- Bewerbungen für Sommer 2016

Glücksburg Juli 2015 - Abizeugnis in der Tasche und endlich los ziehen in die Welt. solivol Beweber_innen lockt die Aussicht auf weite Horizonte, tatkräftiges Engagement und jede Menge Abenteuer  erstmal nach Afrika. Leute mit einem abgeschlossenen Studium oder einer Ausbildung bewerben sich mit dem Wunsch ihre  Kenntnisse in der Praxis zu erproben.

artefact bietet mit weltwärts und IJFD im Herbst 2015  zwei Freiwilligendienstformate an, die für Weltbewegte kurzfristig noch Einstiegsmöglichkeiten  in ein spannendes  Lernprogramm bereit halten.

Ob nach bestandener Schulzeit oder Ausbildungsabschluss  - die Mitarbeit bei Projektpartnern und das Eintauchen in afrikanische Lebenswelten wird von solivol Teilnehmer_innen als kulturelle Bereicherung und Lebensorientierung empfunden.  Das Dasein als solivol Freiwillige_r bietet als Gap Year die Basis  Entscheidungen für die Zeit danach genau zu durchdenken und  mit  verändertem Blickwinkel Schritte auf neue Perspektiven zu wagen.

Last Minute Bewerbungen Herbst 2015

Bis Mitte August kannst Du Dich für die Teilnahme an beiden Angeboten bewerben. IJFD Plätze für die 7 Monatsteilnahme ab September sind  in Uganda und Rwanda offen. Für die weltwärts Jahresteilnahme ab November bieten Partnerprojekte in Malawi und Tansania die Mitarbeit in ländlichen Entwicklungsvorhaben oder Bildungsprojekten an.
Vor der Ausreise steht ein Kennenlerntag bei artefact. Nach der Aufnahme folgt die Teilnahme an Vorbereitungsseminaren und die individuelle Vorbereitung auf die Mitarbeit bei Projektpartnern. artefact Mitarbeiter_innen betreuen die Teilnehmer_innen in der Vorbereitungsphase u. während des Auslandsdienstes.

IJFD und weltwärts ab März 2016

Für die Teilnahme ab März 2016 gelten für beide Programme ähnliche Bedingungen. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.
Einsatzplätze bei Projektpartnern in Uganda stehen für weltwärts Teilnehmer_innen ab März 2016 zur Verfügung. Verbreitung erneuerbarer Energie, Mitarbeit in Bildungsinstitutionen oder  Umwelt – und Ernährungssicherung,  artefact verfügt in Uganda über ca. 20 Partnerorganisationen mit mehrjähriger Erfahrung in der Aufnahme von jungen solivol Freiwilligen.
Die IJFD Entsendungen im Frühjahr 2016 sind im Rahmen einer Mindesteilnahme von 7 Monaten so gelegt , dass alle Schritte inclusive der Teilnahme an einem Rückkehrer Seminar bis Ende September 2016 abgeschlossen werden können. Beide Programme bieten die Möglichkeit der Verlängerung über die Mindestteilnahmedauer hinaus.

Bewerbungen Sommerentsendungen 2016

Ab September 2015 werden Bewerbungen für die weltwärts und IJFD Entsendungen nach Kenia, Tansania und Uganda  für Sommer 2016 entgegen genommen. Kennenlerntreffen und Teilnehmer_innen Aufnahme finden fortlaufend nach Bewerbungseingang statt.

Für 2016 sind Entsendungen in weitere Länder geplant.  Im Rahmen des IJFD Programms werden  Angebote nach Osteuropa aufgenommen. Einzelheiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben bzw. können auf Nachfrage beantwortet werden.

 

 

 

Be the change – The spirit of volunteerism

Glücksburg - September 2014 - Der Geist des solivol Programms wird spürbar in der Intensität der Arbeitsatmosphäre der weltwärts Vorbereitungsseminare. Oder in der Mischung aus Heiterkeit und Wehmut in den Geschichten der Rückkehrer, die  im Anschluss an den Afrikaaufenthalt  immer und immer wieder aufleben. Erfahrbar wird all das für neue wie alte solivol Afrikabegeisterte im artefact Seminarzentrum  am Rande des kleinen Ortes Glücksburg an der Flensburger Förde. Im Spätsommer und Herbst 2014 treffen Rückkehrer Erfahrungen auf den Weltendrang  zukünftiger Ausreisegruppen.

IJFD-7 Monatsengagement  für Weltbewegte

Ab Jahresanfang 2015  bietet artefact  Weltbewegten  weitere Teilnahmemöglichkeiten.  Ende Februar beginnen Vorbereitungsseminare für  Ausreisewillige, die ab März bereit stehen bei Projektpartnern im Rahmen eines IJFD 7-Monatsaufenthaltes  mitzuwirken.
In Äthiopien eröffnet der Blickwinkel aus der Perspektive von Naturschutzorganisationen IJFD Freiwilligen ganz besondere Einblicke in Schutzgebiete oder Umweltsicherungsvorhaben.  
Die Gestaltung des sozialen Ganzen liegt Partnerprojekten  in Addis Abeba am Herzen. In Ansätzen sozialer Arbeit wird versucht  diejenigen mitzunehmen, deren Chancen im Prozess des raschen Wandels zu schwach sind. 
IJFD Märzfreiwillige  übernehmen Plätze von Vorgänger_innen, die ihnen ein Bündel wertvoller Arbeitserfahrungen wie privater Tipps weiterreichen. Neben dem Gros der Stellen in Äthiopien werden im Rahmen des IJFD Programms einige weitere Plätze in anderen Ländern Ostafrikas verteilt.

Für Changemaker - weltwärts ab März

Wer dem Geist von solivol noch ein bisschen näher rücken will sollte sich Zeit lassen. Mindestens ein Jahr ist gefordert für weltwärts Reisende der März Entsendung. Eine Handvoll weltwärts Plätze in Ruanda steht zur Nachbesetzung ab Mitte März offen.  Die solivol Partner in Kigali fragen bevorzugt Leute mit Studienkenntnissen aus dem Naturschutzsektor, Ernährungssicherung oder Geographie nach. Hoch im Kurs stehen auch Beweber_innen mit einem Lehramtsstudium oder einer Ausbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache.  Einblicke in Arbeitsfelder sozialer Arbeit bevorzugt für Hochschulabsolvent_innen wird von Partnerorganisationen in Sambia oder Uganda angeboten.  Einzelne weltwärts Stellen sind auch für Abiturient_innen geeignet.
Wer dem Geist des solivol Programms nachspüren will wird erste Begegnungschancen an einem Kennenlerntag im November haben. Das Glücksburger artefact Zentrum wird im November wieder zum Tor nach Afrika für Weltbewegte und Changemaker  und für all jene, die dem Geist des Wandels erfahren wollen. 
Bitte bringe möglichst bald Deine engagierte Bewerbung auf den Weg - damit wir uns nicht verpassen.

 

 

IJFD - das 7-Monatsprogramm für Internationales Engagement

Freiwilligen Einsatz in Äthiopien und Ruanda ab September

Mit dem Internationalen Jugend Freiwilligen Dienst bietet artefact ein kürzeres Programm für Afrikaengagierte die zwischen Schule und Studium  oder 2 Ausbildungsphasen Welterkundung und sinnvolles Tun verbinden wollen.
In Äthiopien bieten Umwelt NGOs ein gutes halbes Jahr Mitarbeit in Naturschutz-, Ausbildungs-und Entwicklungsprojekten an. In Ruanda wartet ein halbes Dutzend Partnerorganisationen auf engagierte junge Deutsche, die im sozialen Bereich und in Projekten zur nachhaltigen Entwicklungsförderung mitwirken wollen.

Integriertes 7-Monatsporgamm

Der Programmablauf aus Vorbereitungsseminar, Ausreise, On arrival Seminar und Mitarbeit bei den Partnern –schließlich Rückkehr und Abschlussseminar in Glücksburg ist so angelegt, dass alle Schritte in einen 7 Monatsrahmen von September 2014 bis Anfang April 2015 passen.

artefact nimmt Bewerbungen bis Anfang Juli an. An zwei Kennenlern-und Auswahltagen wird eine Gruppe von ca. 12 Teilnehmer_innen zusammengestellt. Eine gemeinsame Vorbereitungswoche Mitte September leitet die Programmteilnahme ein. Nach dem 7 tägigen Treffen in Glücksburg heißt es Abschiednehmen von Familie und Freunden. Für ein 6 Monatsabenteuer im Herzen Afrikas. Die Teilnehmer_innen reisen Ende September  nach Ruanda und Äthiopien und werden dort von artefact Mitarbeitern in Empfang genommen. Nach einigen Tagen Einführung und Orientierung beginnt ein halbes Jahr Mitarbeit bei den artefact Projektpartnern. Am Ende steht das Rückkehrer Seminar n Glücksburg. Fünf gemeinsame Tage der Reflektion über 6 prallvolle Monate Begegnung und Engagement.

Nähere Programm- und Bewerbungsinfos finden sich »hier

Von März bis September 2015 schließt sich ein weiterer 7-Monatsturnus an. Auch für die Märzausreise nehmen wir in den nächsten Monaten gerne Bewerbungen an.

 

 

Weltwärts zu neuen Horizonten – jetzt bewerben für die Novemberausreise

Weltwärts zu neuen Horizonten – jetzt bewerben für die NovemberausreiseGlücksburg 1.6.2014 - Volunteering in the warm heart of Africa – bei artefact Projektpartner in Malawi. Sambia abseits von Touristentracks entdecken oder Land und Leuten begegnen und sich in Partnerprojekten in Tansania und Uganda engagieren-solivol ermöglicht einer Gruppe von 20 weltwärtsler ab November Afrika auf Augenhöhe zu erkunden.

Deine Bewerbung für das Herbstprogramm wird ab sofort angenommen. Nach Eingang des Bewerbungsbogens erhältst Du eine Rückmeldung. Deine Chancen im Juli oder August an einem Kennenlerntag in Glücksburg dabei zu sein stehen nicht schlecht.

Ein guter Teil unserer Bewerber_innen sitzt nach zwei Vorbereitungsseminaren Ende August und Anfang Oktober im November bereits im Flieger nach Afrika. Die Programmteilnahme kann wahlweise für 10 oder 12 Monate vereinbart werden – mit Verlängerungsoption. Diejenigen die ab Oktober 2015 an einer deutschen Hochschule studieren wollen können also rechtzeitig zum Semesterbeginn an ihrer Hochschule anfangen.

Etwa die Hälfte der solivol Projektpartner der Novemberausreise halten Aufgaben für Abiturienten bereit. Mitarbeit in sozialen Projekten in der Hauptstadt Malawis oder in einem Ausbildungszentrum für Mädchen in Tansania, Jugendempowerment durch Musik und Kulturarbeit in Uganda oder Mitarbeit in der kirchlichen Sozialarbeit in Sambia – Abiturienten können mit persönlichen Ressourcen und Empathie die Herzen der Menschen erobern und tatkräftig mithelfen Gutes zu tun. Bewerber_innen mit einem Händchen für Computer sind eigentlich überall gefragt. Webpages updaten, Berichte verfassen, Hard – und Softwarepflege oder Schulungen und Unterricht-wer in Deutschland gut mit PCs kann ist in Afrika gern gesehener Projektmitarbeiter.

Spezielle Aufgaben erfordern einen Ausbildungshintergrund oder berufserfahrene Praktiker_innen. In Tansania wartet eine Fahrradausbildungswerkstatt auf einen solivol Freiwilligen mit handwerklich –technischem Know How und organisatorischem Geschick. Assistant Teacher an berufsbildenden Zentren sind eigentlich gelernte oder erfahrene Handwerker , die keine Scheu besitzen ihr Wissen an andere weiter zugeben. Unterricht oder projektorientierte Ansätze erfordern den Mut auf Englisch vor einer Klasse zu bestehen und jede Menge Improvisationsvermögen und Spürsinn für das Machbare.

Flexible Leute mit Weitsicht und etwas Erfahrung werden von Projektpartnern im Bereich Museumsarbeit , PR, HIV Aufklärung oder erneuerbare Energien nachgefragt. Aber auch ein Fußballcoach wird schon mal nachgefragt. Am besten Du stellst Dich im Bewerbungsverfahren mit all Deinen Interessen und Deinem Können vor und verdeutlichst welches Plus unseren Partnern zukommt wenn Du ab November im Team dabei bist.

Wir freuen uns über Dein weiteres Interesse.

 

Winter ade - Für Quereinsteiger und Kurzentschlossene

Glücksburg 1.2.2014 - Die Sommerentsendung 2014 noch in all zu weiter Ferne und gefühlt nichts als Winter in diesem kalten Land… Flexiblen Leuten bietet solivol gelegentlich Möglichkeiten des Quereinstiegs. Der Zug  für die  Winterentsendung ist zwar Ende Januar  bereits abgefahren. Kurzfristig werden aber noch zwei frei gewordene  Stellen angeboten. Beide Angebote erfordern entscheidungsfreudige Bewerber_innen, die bereit sind sich für ca. sechseinhalb Monate  auf Afrika einzulassen.

Immer wieder gibt es einzelne Vakanzen, die durch kurzfristige Planungsänderungen und Absagen  von bereits abreisebereiten Teilnehmer_innen entstehen.  Gut für unsere Partner , wenn sich spontane Bewerber_innen finden, denen es gelingt  im Vorstellungsverfahren zu versichern , dass ihr Afrikawunsch solide Wurzeln hat. Leute also , die  selbständig genug sind auch als Quereinsteiger alle Hindernisse auf dem  Weg zum Auslandsfreiwilligen Dienst wegzuräumen.
In Sambia bietet sich von April bis September  die Möglichkeit der Mitarbeit in einem Community Development Projekt. Vor den Toren der Hauptstadt im ländlichen Umfeld bringen sich  2 Freiwillige durch eigene Angebote für Kinder und Jugendliche in Sozial –und Bildungsarbeit des Projektpartners ein.

Kigali die Hauptstadt Rwandas liegt durch ihre Höhenlage in einem angenehm temperierten Klima. Grünflachen und eine aufgeräumte Innenstadt lassen bisweilen vergessen, dass Rwandas Metropole im Herzen Afrikas liegt. Die saubere Innenstadt  täuscht  darüber hinweg wie sehr sich das zentralafrikanische Land mit heftigen Umweltproblemen konfrontiert sieht. Neben der Regierung verschreiben  sich in Kigali eine Hand voll Umwelt NGOs der Lösung von Umweltproblemen. Ein Projektpartner fordert einen Freiwilligen für die Zeit von Mitte März bis Ende September an.

Beiden Stellen werden als IJFD Einsätze angeboten. Bewerber_innen sollten nicht älter als 25 Jahre sein. Nähere Infos unter 04346 8949.   

 

 

solivol Auslandsfreiwilligen Angebote  2014/2015

Afrika Entsendungen zu Jahresbeginn 2014

Alltagsbegegnung vor weitem Horizont

Im Entsendejahr 2014 /15 plant artefact weltwärts Entsendungen im August und November. Teilnehmer_innen müssen bereit sein für ein Jahr in Afrika mitzuarbeiten. Kürzere Einsätze sind im Rahmen des IJFD  7-Monatsprogramms  ab September  möglich.

Im August 2014 reisen  erneut ca. 35 weltwärtsler zu Einsatzstellen bei unseren Projektpartnern in Uganda , Tansania und Kenia. Bewerbungen werden im Zeitraum von Januar bis März entgegengenommen.
Im April wählen wir die neuen Afrika Freiwilligen auf Kennenlern-Tagen im artefact Zentrum in Glücksburg aus.

Frühzeitig eingehende Bewerbungen landen bereits in der ersten Auswahlrunde Mitte Februar. Bereits im Februar zu einem Gespräch eingeladene InteressentInnen können mit einer baldigen Rückmeldung und Aufnahme rechnen – frühe Bewerbungen eröffnen  also  gute Startchancen für den großen Sprung nach Afrika.
Ab Ende Mai beginnt die Vorbereitungsphase auf den 12-Monats Dienst.
 Anfang August begegnen die neuen solivol Teilnehmerinnen dem afrikanischen Alltag vor weitem Horizont  in den Entsendeländern rund um den Viktoriasee.

Ab November bieten unsere Partner in Malawi, Sambia und Ruanda  gut 20 Teilnehmer_innen Mitarbeitsmöglichkeiten in Umwelt- und Entwicklungsorganisationen sowie Schulen. Für die Novemberentsendung können sich diejenigen, die ab September/Oktober 2015 planen zu studieren auch für einen 10-Monatseinsatz bewerben. Bewerbungen werden ab Mai angenommen. Die Vorbereitung auf die Novemberentsendung beginnt mit einem ersten Seminar Ende August.

Immer wieder erreichen uns Nachfragen nach kürzeren Teilnahmezeiten. Für Afrika macht das eigentlich nicht soviel Sinn. Dennoch bieten wir die Teilnahme an einem 7 Monatsprogramm an. Ein integriertes IJFD Programm bestehend aus einer Vorbereitungswoche in Deutschland, gut 6 Monaten Mitarbeit bei unseren Partnern in Äthiopien und dem abschließenden Rückkehrer Seminar in Glücksburg kann von September 2014 bis März 2015 wahrgenommen werden. Bewerben kannst Du Dich  ab April. Die Teilnehmer_innenauswahl und Aufnahme findet im Mai/Juni statt.
Ab November 2014 nehmen wir Bewerbungen für die IJFD Teilnahme von März bis September 2015 an.

 

Zwischenzeit für Eilige und ÜberfliegerZwischenzeit für Eilige und Überflieger

Afrika braucht Zeit. Volunteers müssen in der Regel viel Zeit und Geduld mitbringen und die Bereitschaft sich auf die Rhythmen einer ganz anderen Lebensweise einzustimmen.
weltwärts  Einsätze werden deshalb als Jahresprogramme  angeboten.
Vorbereitung in Deutschland , Ausreise, Ankommen,  Mitarbeit, Zwischenseminar , Urlaub, Rückreise, Abschlussseminar – das sind die Stationen des weltwärts Jahres.
Immer wieder erreichen uns Anfragen  von BewerberInnen die es eilig haben. Von Leuten die zwischen zwei Ausbildungsphasen stecken und eher kurzfristig auf der Suche nach sinnvoller Lebensgestaltung sind.
Für TeilnehmerInnen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 25 Jahre sind bieten wir ab  September kürzere Teilnahmemöglichkeiten bei unseren Partnern in Äthiopien an . Bedingung: Mindesteinsatz 6 Monate plus Vor – und Nachbereitungsphase.
Die Teilnahme für die kürzeren Programme geschieht zu den Bedingungen des Internationalen Jugend Freiiwilligen Dienstes (IJFD).

» weiterlesen