Home weltwärts solivol Einsatzstellen Bewerbung

Bewerbung

weltwärts ab Februar / März / April  2019

Alles gecheckt?

Bevor Du Dich bewirbst checke bitte die Informationen dieser Seite gründlich.

Bewerben können sich Interessent*innen, die alle Teilnahmevoraussetzungen erfüllen (»Teilnahmevoraussetzungen) und die sich für die Mitarbeit in bestimmten Arbeitsbereichen interessieren (»Arbeitsbereiche u. Einsatzstellen).

Für das weltwärts solivol - Angebot ab Feb./März/April 2019 haben wir einen Bewerbungszeitraum im Herbst eingerichtet   bis November 2018 . In diesem Zeitfenster nehmen wir bevorzugt Bewerbungen für die Winterentsendung entgegen.

Wieso, weshalb, warum? – Deine solivol Bewerbung

Bitte überlege Deine Antworten sorgfältig.  

Versuche Deine individuelle Motivation als weltwärts Freiwillige*r auszureisen dazulegen.

Das sind die Kernfragen für uns.

Gerne kannst Du uns zusätzlich zu dem Bewerbungsbogen per Email oder per Post Anlagen senden, z.B. ein Photo, Zeugnisse, Praktikumsnachweise und andere Referenzen.

Entsprechend der Qualifikationen wählen wir Interessent*innen aus, besprechen die Auswahl mit den Projektpartnern und laden dann zu Kennenlern-Terminen ein.

Bewerbungsversand

Bewerbungen sollten bei Vorliegen der technischen Voraussetzungen über den Versende Button des Bewerbungsbogens erfolgen. Bei einigen Interessent*innen scheint das nicht zu funktionieren. Wir nehmen natürlich Bewerbungen ebenso als Dateien, Scans bzw. Emailanhänge entgegen.

Alternativ können Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg an folgende Adresse geschickt werden:

Frank Lüschow
Eckholz 2
24214 Tüttendorf

Nach Empfang Deiner Bewerbung geben wir Dir zeitnah eine Rückmeldung.
In dem ausgewiesenen Bewerbungszeitraum für die Winterausreise befinden wir uns zeitweise auf Seminaren oder Projektreisen. Dadurch kann es zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Bewerbungen kommen.

Tipps zum Bewerbungsbogen

  1. Allgemeine Anforderungen an solivol Freiwillige

 Die Teilnahme an unserem Programm setzt hohes Engagement voraus. In erster Linie sind weltwärts und IJFD  Lernprogramme. Es geht also nicht ums Helfen – das setzt im Verhältnis Nord - Süd oftmals ein Gefälle voraus - zwischen dem Part, der mächtig ist zu helfen und dem der ohnmächtig ist und zum Hilfeempfänger wird.  Unser solivol Angebot möchte aus dieser Linearität ausbrechen und Menschen Wege aufeinander zu bahnen.
Die Form des Lernens von der wir sprechen setzt Offenheit, Sensibilität und gegenseitige Achtung voraus. Sie soll ein Klima entstehen lassen, in dem gegenseitige Unterstützung im  Geist von Solidarität angenommen werden kann.
In der Praxis sehen sich Afrika Freiwillige als Lernende, die integriert in ein Entwicklungsvorhaben die Chance wahrnehmen, engagierte Beiträge zum Gedeihen des Projekt-Ganzen zu leisten. Soweit die Vision.

Die Umsetzung dieses hohen Anspruchs setzt einiges voraus.

Fremdsprachen
Für die allermeisten Einsatzplätze sind gute Englischkenntnisse die Grundvoraussetzung-in Ruanda  erfordern einige Plätze zusätzlich französische Sprachkenntnisse.
Für einen Einsatz in Tansania und Kenia ist das Erlernen von Swahili für die meisten Stellen unumgänglich. Swahili ist keine besonders schwierige Sprache. Trotzdem erfordert es  Sprachtalent und Selbstdisziplin sich eine neue Fremdsprache in einem kurzen Zeitraum im Selbststudium und durch Kursteilnahme auf alltagstauglichem Niveau anzueignen.

Respect
Von Freiwilligen wird interkulturelle Kompetenz, Respekt vor anderen Kulturen und die Fähigkeit sich zu integrieren verlangt.
Das erfordert auch Achtung vor dem afrikanischen Umgang mit Religion und Glauben und Besonders in einigen konfessionell gebundenen Einsatzstellen setzt das die Akzeptanz des allgemeinen Regelwerkes voraus, das gelegentlich aus Glaubensauslegungen abgeleitet wird.

Die Schlüsselkompetenz: PC – Kenntnisse und Kommunikationsstärke
Eine ganze Reihe Projektpartner wünschen von den Freiwilligen sichere PC-Kenntnisse und die Fähigkeit diese in das Projekt einzubringen.
Vielerorts wird die Erfahrung gemacht, dass solide PC Kenntnisse im Software und Hardware Bereich ein Türöffner für Freiwillige sind, um die Partner sinnvoll im Tagesgeschäft des Projektalltags zu unterstützen.
Geschätzt wird organisatorisches Geschick und Kommunikationsstärke, gerne gepaart mit Vorstellungen wie Kontakte nach Europa verstärkt werden können.

Die unter 1. genannten Hinweise verstehen sich als Hilfestellung zur Verdeutlichung von Erwartungen unserer Partner. Versuche in Deiner Bewerbung auf die hier aufgeführten Hinweise einzugehen.

2. Arbeitsbereichs - Beschreibungen und Stichworte
- Zuordnung in der Präferenzliste des Bewerbungsbogens

Eigentlich soll es matchen bei der Vergabe der Stellen. Die Wünsche unserer Partner an die fachlichen und persönlichen Qualifikationen der solivol Freiwilligen sind oftmals hoch.
Wichtig ist das eigene Profil an den auf der Homepage veröffentlichten Arbeitsbereichen für den aktuellen Entsendezeitraum auszurichten.
Die Zuordnung der Bewerbung sollte in der Präferenzliste des Bewerbungsbogens per vorgegebenem Stichwort geschehen.
Hinter den meisten Stichwörtern verbergen sich mehrere unterschiedliche Einsatzplätze, die sich aber in den Anforderungen an die Interessenschwerpunkte und die geforderten Qualifikationen ähneln.

Bewerbungen bitte immer

Kennenlerntage in Glücksburg
Von August bis November 2018 werden mehrere Kennenlerntage in Glücksburg angeboten. Ausgewählte Bewerber*innen treffen im artefact Umweltbildungszentrum auf eine Gruppe von Interessierten. Einen ganzen Tag dreht sich alles um solivol und Afrika. Am Ende stehen individuelle Aufnahmegespräche. Schon sehr bald nach dem Treffen  in Glücksburg wird über Deine Aufnahme für die Augustausreise entschieden.

Nachfrage nach Halbjahresprogrammen
Immer wieder erreichen uns Anfragen mit Teilnahmewünschen zu Halbjahresentsendungen.
Begrenzt bieten wir ab Feb./März 2019 auch einzelne Einsatzplätze als Halbjahresangebote an. Es handelt sich dabei eher um Ausnahmen. Im Regelfall macht es für unsere Partnerprojekte Sinn Teilnehmer*innen für Jahresaufenthalte auf zu nehmen.

Volljährigkeit zur Ausreisebeginn
Für die Teilnahme am weltwärts Programm müssen unsere Teilnehmer*innen für die Afrika Entsendungen volljährig sein. Für die Winterentsendung können nur Teilnehmende aufgenommen werden, die spätestens  zu Jahresanfang 2019 volljährig sind.
Nach der Feb./März/April Entsendung gibt es erst ab August 2019 wieder Ausreisemöglichkeiten.

» IJFD
» Bewerbungsformular